Mittwoch, 26.09.2012 KG + PT

DruckversionPDF-Version

Heute Abend bin ich nicht ganz so gut drauf. Vielleicht auch, weil das Training (KG und PT) heute im Allgemeinen sehr intensiv gewesen ist. Ich fühle mich total matt, schlapp und geschlaucht. Die Beine fühlen sich total schwer an, das Laufen fällt mir heute Abend mächtig schwer, die Oberschenkel fühlen sich an wie Blei (so als wenn ich eine Stunde geschwommen wäre). Die Oberarme fühlen sich ähnlich an. Dazu kommt, dass ich irgendwie total am frieren bin, ich werde absolut nicht warm. Die meiste Zeit habe ich auf dem Sessel unter einer dicken Wolldecke gesessen. Ich will mal hoffen, dass diese "innere Kälte" vom Training kommt, dass ich davon einfach nur "Schach-Matt" bin. Im Laufe des Abend hatte ich einen ganz kleinen "Schnupfen", brauchte halt mehrere Tempotücher. O. k., wenn es passiert, dann passiert es halt, im Moment sind ja sehr viele Menschen erkältet (einschließlich meines Freundes, bei ihm hält sich die Erkältung hartnäckig seit über 2 Wochen). Wenn ich mich angesteckt haben sollte, dann ist das halt Schicksal. Aber ich habe die Hoffnung, dass das im Moment mehr mit meiner allgemeinen Schlappheit zusammen hängt.

Außerdem war seelisch für mich heute kein allzu leichter Tag. Es gab halt Situationen, die mich "etwas" aufgewühlt haben. Aber dennoch habe ich gerade in der letzten Woche (und auch heute wieder) gemerkt, dass ich die Depressionen soweit im Griff habe. Letztes Jahr wären mir in ähnlichen Situationen (also bei wichtigen Gesprächen) vor innerer "Aufregung" ganz bestimmt die Tränen gekommen, aber das ist jetzt zum Glück wieder anders. Die Situationen haben mich zwar seelisch etwas aufgewühlt, aber dennoch blieb ich innerlich total ruhig und habe in aller Ruhe geredet und meine Sichtweisen bzw. Gedanken zu verschiedenen Dingen erläutert. Trotzdem kann ich nicht mit allen Sachen im Kopf sofort völlig abschalten, manche Themen bzw. Punkte "spuken" immer noch in meinem Kopf herum. An ein völliges Abschalten ist momentan deswegen nicht zu rechnen. Näher möchte ich im Moment darauf jedoch nicht eingehen, ich muss erstmal alles für mich selber verarbeiten, muss erstmal selber mit der Situation fertig werden. Das Ganze beschäftigt mich im Moment viel zu aktuell. 

Aber das ist auch eine der Sachen, die ich halt bei meinem Trainer gut finde, dass man halt so gut mit ihm (über alles mögliche) Reden kann. Wie sagt man immer so schön, auch seelische Probleme (im weitesten Sinne) können auf den Körper "drücken" und Beschwerden verursachen. Mein Trainer merkt es mir zum Teil halt an, wenn ich Probleme habe, wenn mich etwas beschäftigt und "hinterfragt" dann schon mal, was los ist. Auf jeden Fall kann ich bei ihm dann schon mal (so wie heute) mein "Herz" ausschütten und mit ihm über die Probleme reden. Er hört dann auch zu und geht darauf ein. Wie hat schon ein Personal-Trainer, mit dem ich gelegentlich mal in Kontakt bin, im Internet geschrieben:

 

Personal Training ist weitaus mehr als einfach nur ein stures Anleiten von Fitnessübungen. Das durfte ich gestern wieder sehr intensiv erleben. Die Schultern eines guten Trainers sind nicht nur trainiert, sondern sie bieten auch Halt, einen starken Arm zum Festhalten und man darf an ihnen ruhig auch mal weinen.
 
O. k. so weit war es bei mir heute wirklich nicht, vom Weinen war ich sehr weit entfernt, aber trotzdem hat es mir mal gut getan, einfach mal offen über meine Gedanken und Probleme zu reden, die mich im Moment halt sehr beschäftigen. 
 
Schon die KG war heute sehr anstrengend. Auf dem Rücken (auf der Liege) liegen, dann kamen Übungen für einen geraden Rücken (also Bauch anspannen und Rücken auf die Liege drücken) und in erster Linie für die Beine. Neben der Brücke (2 Durchgänge 10 mal runter, nicht ablegen, direkt wieder ganz hoch) und das Laufen auf der Stelle (2 Durchgänge mit jeweils 20 Schritten) waren auch neue Übungen dabei, die mächtig in die Oberschenkel gingen.
 
Zum einen die Beine im rechten Winkel anziehen. Dann beide Beine nach vorne (also Richtung Fußende), nur ein Stückchen und wieder zurück, knapp bis zum rechten Winkel. In diesem Bereich bei 2 Durchgängen 10 Mal vor und zurück. Die ganze Zeit den Bauch anspannen, Rücken gerade. Das fand ich sowohl für Oberschenkel (in diesem Winkel) als auch für den Bauch sehr schwer. Dann beide Beine zunächst aufstellen, ein Bein diagonal strecken (also Oberschenkel blieben parallel, nur den Unterschenkel nach oben strecken). Fuß anspannen (also Zehe Richtung Schienbein) und dann mit dem gestreckten Bein runter, nicht ablegen, sofort wieder hoch bis zur Diagonalen. Ebenfalls 2 Durchgänge, jeweils 10 Mal. Auch dabei auf den geraden Rücken achten. Auch das fand ich sehr schwer. Anschließend das gleiche, aber das Bein (natürlich die Beine im Wechsel) unten halten (kurz oberhalb der Liege) und mit dem Fuß 10 Mal winken, dann wieder hoch bis zur Diagonalen und dann das Bein wieder absetzen also aufstellen. Diese Übungen fand ich sehr intensiv. 
 
Zum Abschluss noch die "typischen" Spannungsübungen, also Beine aufstellen und mit ihrem Gegendruck erst 3 mal nach außen drücken, dann 3 mal nach innen (bei dieser Übung schaffe ich es nach wie vor nicht, einen gewissen Druck aufzubauen, dabei bin ich völlig kraftlos).
 
Die anschließende Massage war heute dann im Vergleich zu sonst total harmlos, diesbezüglich gab es schon wesentlich schlimmere und schmerzhaftere Zeiten.
 
Danach ging es dann halt mit dem Training (PT) weiter. Unter anderem mit diesen "Wackelkissen", also diesen Gelkissen. Mittig darauf zu stehen, das fällt mir inzwischen relativ "leicht", aber nur, solange ich vor der Sprossenwand stehe und mich dort ganz fest festhalten kann. Diese Übung mittig im Raum durchzuführen, das wäre für mich im Moment noch völlig undenkbar. 
 
Dann ging es ans Hanteltraining, dieses Mal mit so einer Stange vom Gewichtheben. Mit dieser Stange ganz ohne zusätzliche Gewichte hatte ich zum Glück keine Probleme. Ich sage mal so, manche Hantelübungen mit den 2 und 5 Kg-Hanteln sind zum Teil schwerer als diese "leere" Stange, damit klappte es ganz gut. Zuerst mit dieser Stange nur runter und hoch gehen. Beim nächsten Durchgang kurz unten bleiben und mit den Ellenbogen nach hinten ziehen (also Schulterblätter zusammen, womit ich bei solchen Übungen große Probleme habe, meine Arme werden vom Gewicht immer wieder nach unten, also nach vorne gezogen). Danach dann gerade runter und hoch gehen und oben dann die Ellenbogen so hoch wie möglich ziehen (also alles mit der Stange). 
 
Beim nächsten Durchgang kamen dann kleine Gewichte an die Stange. Ich war aber dennoch überrascht, wie gut ich damit klargekommen bin (mein Trainer hat mich dabei zwar etwas unterstützt, bevor die Kraft mit der Zeit völlig nachlässt und ich die Stange nicht mehr hochbekomme, aber trotzdem hat das sehr gut geklappt). Vor einem Jahr bekam ich die Wassernudel nicht unter Wasser (ob ich das jetzt kann, das wird sich demnächst dann zeigen) und jetzt schaffe ich es tatsächlich, solche Gewichte zu bewegen. Also meine Therapie macht wirklich sehr große Fortschritte, anders kann ich das nicht sagen. Ich werde auch auf jeden Fall dabei bleiben, denn auf einen "Rückfall", also dass die Muskeln wieder schwächer werden und die Schmerzen dann aufs Neue beginnen, dazu habe ich nun wirklich so gar keine Lust. 

 

Dann ging es noch auf dem Boden, auf dem Rücken liegend weiter. Zunächst die seitlichen Sit-Ups, also Beine im Wechsel anziehen, Hände hinter den Kopf und mit dem gegengleichen Ellenbogen zum Knie drehen, mehrere Wechsel. Dann jeweils ein Bein aufstellen, ein Bein strecken, mit dem gestreckten Bein hoch gehen, möglichst nah Richtung Oberkörper ziehen und mit dem Oberkörper zeitgleich so hoch wie möglich gehen. Das fand ich heute mit am schwersten, dabei musste mich mein Trainer auch mehrmals korrigieren, weil ich nicht alles gleichzeitig unter Kontrolle hatte (natürlich gleichzeitig mit angespanntem Bauch und wenn das Bein runter geht auf den geraden Rücken achten, was ich dabei meistens vergessen habe, war total auf das Bein konzentriert). 

Dann im Prinzip die gleiche Übung wie zuvor bei der KG, die angewinkelten Beine anziehen und wegstrecken, natürlich mit geradem Rücken. Dann die Beine aufstellen, die Arme seitlich daran vorbei und gerade Sit-Ups. 

Dann kam natürlich noch die Übung, mit der ich mich am Wochenende so intensiv beschäftigt habe (worüber er mir letzte Woche den "Vortrag" gehalten hat), also das Hochdrücken aus allen Vieren. Das klappt jetzt zum Glück einigermaßen, das Zittern in den Oberschenkeln ist zwar vom Feinsten, aber Hauptsache ich komme hoch und kann mich oben kurze Zeit halten. Dabei sollte ich dann mit dem Oberkörper etwas nach vorne gehen, also mit dem Kopf vor die Arme, um etwas mehr Spannung in den Rumpf zu bringen und auch mehr Spannung auf die Arme, um die Hauptspannung von den Beinen zu nehmen. Das konnte ich wirklich nicht lange halten, aber ich bin trotzdem froh, dass ich es überhaupt geschafft habe. 

Ja, als ich dann nach Hause kam, war ich völlig k. o. Ich setzte mich auf den Sessel und weil es mir so kalt war, schnappte ich mir direkt eine Wolldecke. Ja, aber dann kam ich so gar nicht mehr in die Gänge. Ich stand zwar noch mehrmals kurz auf, fühlte mich aber nur total schlapp, merkte wahrscheinlich so ziemlich jeden Muskel in den Oberarmen und Oberschenkeln. Das nächste Training ist dann wieder am Samstag. 

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 18.09.2019PetraM19/09/2019 - 04:466
Di. 17.09.2019PetraM18/09/2019 - 16:2213
Mo. 16.09.2019PetraM17/09/2019 - 14:2431
So. 15.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3730
Sa. 14.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3531
Fr. 13.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3223
Do. 12.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3019
Mi. 11.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2715
Di. 10.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2414
Mo. 09.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2114
So. 08.09.2019PetraM09/09/2019 - 07:1496
Sa. 07.09.2019PetraM08/09/2019 - 15:0177
Fr. 06.09.2019PetraM07/09/2019 - 13:4471
Do. 05.09.2019PetraM06/09/2019 - 08:5077
Mi. 03.09.2019PetraM05/09/2019 - 08:5070
Di. 03.09.2019PetraM04/09/2019 - 08:3773
Mo. 02.09.2019PetraM03/09/2019 - 09:1179
So. 01.09.2019PetraM02/09/2019 - 03:4866
Sa. 31.08.2019PetraM01/09/2019 - 15:1256
Fr. 30.08.2019PetraM31/08/2019 - 14:0551
Do. 29.08.2019PetraM30/08/2019 - 08:35121
Mi. 28.08.2019PetraM29/08/2019 - 02:4679
Di. 27.08.2019PetraM28/08/2019 - 08:2872
Mo. 26.08.2019PetraM27/08/2019 - 03:0761
So. (Nachtrag)PetraM26/08/2019 - 03:3362
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...