Mo. 04. September 2017

DruckversionPDF-Version

Der Montag war super schön, auch wenn er im ganzen sehr anstrengend war. Aber anstrengend positiv gesehen, da wir sehr viel erlebt und gesehen haben.

Wir sind um 7 Uhr aufgestanden. Die letzte Nacht war alles andere als gut. Die fremden (sehr weichen) Betten, die fremde Umgebung, wir konnten beide nur sehr schlecht schlafen, waren etwa im Stundentakt wach.

Heute morgen tat mir alles weh, also Nacken und Schultern. Ich habe wohl total falsch gelegen. Deswegen hatte ich auch heftige Kopfschmerzen, also erst mal eine Aspirin trinken. Dann ging es mir langsam wieder besser.

Gegen 08.30 Uhr sind wir dann pünktlich (also so wie geplant) losgefahren. Rund 2 Stunden bis nach Cuxhaven.

Dort haben wir ja mehrere Sachen eingeplant. Deswegen hatten wir je von vorne herein 2 Tage dort eingeplant. Die Reihenfolge (der geplanten Sachen) hat sich dann spontan entschieden.

Wir wollten eigentlich mit dem Flugzeugmuseum "Aeronauticum" beginnen. Das liegt sozusagen vor Cuxhaven, in einem Vorort namens Nordholz. Laut Internet und deren Prospekt heißt es dort Wurster Nordseeküste.

Ja, inzwischen heißt es dort so, steht auch so auf einem Hinweisschild an der Autobahn. Das Navi konnte mit "Wurster" aber überhaupt nichts anfangen, die Postleitzahl gehörte zu mehreren Stadtteilen. Die Straße (ein Platz) war im Navi ebenfalls nicht bekannt. Wir sind dann zuerst einfach so mitten nach Cuxhaven reingefahren (Vorort), wollten uns dort durchfragen, aber diejenigen, die wir gefragt haben (auch an einer Tankstelle), haben von diesem Flugzeugmuseum bisher noch nie was gehört.

Nun gut, dann haben wir uns halt spontan dazu entschieden, zunächst direkt mit Innenstadt und Hafen zu beginnen. Dort wollten wir uns schließlich auch mehrere Sachen ansehen, unter anderem das Fischerei-Museum Windstärke 10.

Mit etwas "Suchen" waren wir dort schließlich am Hafen. Gegen 11 Uhr waren wir in dem Museum "Windstärke 10", alles rund um Fischerei und Schiffe.

Wir hatten dort eigentlich rund eine Stunde eingeplant. Letztendlich waren wir dort knapp 2,5 Stunden. Die Zeit verging total schnell. Es waren einige Räume. Zuerst war es noch relativ "langweilig" und wir waren schnell durch (durch die ersten Räume), aber dann wurde es total interessant.

Zum einen einige Sache, die von versunkenen Schiffen waren. Dann ging es um Tiere an Bord, wie Hunde und Katzen, einige Fotos und interessante Berichte (die daneben an der Wand waren, die wir alle gelesen haben).

Und dann ging es noch um Modellbau sowie "Buddelschiffe", also die kleinen Schiffe in den Flaschen. In diesem Bereich waren wir am längsten. Das finde ich immer wieder super interessant. Auch die Weltrekorde waren dort, also ein Schiff in der größten Flasche der Welt (ein super großes Schiff mit vielen Details), auch ein Schiff in der kleinsten Flasche, wobei das eine sehr kleine Glühbirne war (und darin ein super kleines Schiff).

Schon alleine eine Abteilung nur mit vielen verschiedenen Modellbauschiffen. Immer wieder super interessant, mit wie vielen Details dabei gearbeitet wird.

Dabei habe ich selber Lust bekommen, selber mal wieder eines zu probieren. In meiner Schulzeit habe ich damit mal angefangen. Aber ich hatte dafür keinen Platz. Ich sollte (bzw. musste) alles an meinem Schreibtisch machen.

Daran aber auch die Hausaufgaben und hin und wieder auch Essen (wenn mein Vater Arbeitssachen dabei hatte, sich damit auf dem Esstisch breit gemacht hat). Und wenn ich dann gerade was zusammen geklebt hatte, was trocknen sollte, aber alles wieder zur Seite räumen musste, dann hat es gestört, dann war es im Weg. Damals habe ich dann schließlich mit diesen Mandalas angefangen, mit dem Ausmalen von Vorlagen. Im Laufe der Zeit habe ich so einige ausgemalt (die konnte ich ja jederzeit wieder zur Seite legen). Wenn bei meiner Mutter im Turnverein ein Fest war (Sommerfest, Weihnachtsfest usw.), dann nahm sie schon mal ein paar von den Karten mit (die ich mittels Mandalas ausgemalt hatte) und hat sie für 50 Pfennig das Stück verkauft.

Ja, und als ich heute diese vielen schönen Modellbauschiffe sah, da bekam ich darauf irgendwie mal wieder Lust.

Gegen 13 Uhr kamen wir dort wieder raus. Danach sind wir etwa eine Stunde durch die Stadt gebummelt, waren in mehreren Geschäften, haben ein paar Kleinigkeiten geholt (auch als Erinnerung), unter anderem noch weitere schöne Kalender. Im Urlaub bin ich immer etwas "kindisch", freue mich auch über witzige kleine Sachen. Ich habe mir halt auch einen Kugelschreiber mit meinem Namen drauf geholt.

Dann noch eine Taschenlampe, ebenfalls mit meinem Namen drauf (die ist schön hell). Auch bezüglich Taschenlampen habe ich einen kleinen "Spleen", nicht so intensiv wie mit Uhren (und anderen Sachen), aber trotzdem habe ich so einige schöne davon. Unter anderem waren wir im Kaufhof Stolz (das haben wir hier ja nicht) und in der Buchhandlung Thalia.

Gegen 14 Uhr kam dann der kleine Hunger durch. Da kamen wir an einem Schnellimbiss vorbei. Mein Freund hat sich dort ein Fischbrötchen (Matjes) geholt und ich eine "Tüte" mit Fisch & Chips (Pommes mit Backfisch) mit Remoulade drüber. Ich habe noch gedacht, hoffentlich vertrage ich es, aber es ist nichts passiert, alles ist gut gegangen (keine Bauchschmerzen oder sonstiges).

Danach sind wir zum Hafen gelaufen. Von dort bis zum Hafen (lange Straße) waren es etwa 30 Minuten.

Am Hafen war es dann total super schön. Mit dem Wetter hatten wir heute eh Glück, blauer Himmel und Sonne pur. Nächste Tage soll es ja heftig regnen.

Zuerst sind wir etwas Auf und Ab gelaufen, haben uns die großen Schiffe angeguckt.

Danach waren wir auf dieser Brücke namens "Alte Liebe", haben ein paar ganz großen Containerschiffen zugeguckt, die vorbei gefahren sind. Total imposant. Direkt daneben ist ein Haus, von dem aus der Hafen gemanagt wird. Bei jedem vorbei fahrenden Schiff wird durch Lautsprecher erklärt, welches Schiff man gerade sieht, von wo nach wo es aktuell fährt, wie tief der Seegang ist (wie tief das Schiff noch unter Wasser ist), wie viele Container er aktuell geladen hat bzw. wie viele er im ganzen darauf laden könnte. Diese zusätzlichen Infos fand ich (bzw. fanden wir) total interessant. Dort haben wir eine ganze Zeit gestanden (mindestens eine halbe Stunde).

Danach sind wir nochmals am Hafen spazieren gegangen, haben weiterhin die Schiffe beobachtet, mein Freund hat davon ein paar Fotos gemacht.

Dort war so ein Automat, an dem man zur Erinnerung Münzen ziehen kann (mit Seehund-Motiven usw.). Das habe ich natürlich auch gemacht. Die Münze kommt als Talisman in mein Portemonnaie.

Dann haben wir uns langsam wieder auf den Rückweg zum Auto gemacht. Gegen 17.00 Uhr waren wir wieder im Auto und gegen 19.00 Uhr waren wir wieder hier. Zuerst mussten wir noch kurz Einkaufen (wir hatten nicht genug Wasser hier).

Von dem langen Sitzen im Auto hatte ich heute Abend etwas Rückenprobleme (LWS-Bereich) und beim Aussteigen auch etwas Ziehen in den Fersen (bin anfangs etwas gehumpelt). Mal sehen, dass ich morgen mal wieder etwas Sport mache. Für morgen haben wir nicht ganz so lange was vor. Heute Abend war ich für den Sport viel zu müde.

Gegen 19.30 Uhr wollten wir dann Essen gehen. Dann ging das Problem erst richtig los. Weil wir nicht wussten, wie lange wir heute unterwegs sind, hatten wir nichts reserviert. Aber ohne Reservierung geht hier gar nichts mehr. Bei "Speedy" war alles dicht, in einem weiteren Restaurant ebenfalls. Ein Restaurant kümmert sich im September nur um die eigenen Hotelgäste (fremde haben dort aktuell keinen Zutritt), das hatten wir hier auch noch nicht. Und zwei Restaurants haben nur bis 18.30 Uhr (Geschäftsschluss) ein warme Küche.

Hier gibt es auch einen Italiener. Der sah immer wie eine "billige" (einfache) Pizzeria aus, deswegen wollte mein Freund nie dort rein. Heute haben wir ihn dann doch ausprobiert und es war super lecker. Ich habe Spaghetti Bolognese gegen, mein Freund eine große Pizza, ebenfalls mit Bolognese-Soße.

Anschließend noch eine große Runde um den Hafen, aber mehr konnten wir heute nicht mehr.

So, Schluss für heute. Jetzt kann ich auch nicht mehr.

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 20-09-2017PetraM21/09/2017 - 04:3217
Di. 19-09-2017PetraM20/09/2017 - 04:2532
Mo. 18-09-2017PetraM19/09/2017 - 15:2734
So. 17-09-2017PetraM18/09/2017 - 04:1840
Sa. 16-09-2017PetraM17/09/2017 - 14:2535
Fr. 15-09-2017PetraM16/09/2017 - 10:3174
Do. 14-09-2017PetraM15/09/2017 - 04:48115
Mi. 13-09-2017PetraM14/09/2017 - 13:19119
Di. 12-09-2017PetraM13/09/2017 - 11:46154
So. 10-09-2017PetraM12/09/2017 - 11:18186
Sa. 09-09-2017PetraM12/09/2017 - 11:05169
Fr. 08-09-2017PetraM12/09/2017 - 10:55135
Do. 07-09-2017PetraM12/09/2017 - 10:44125
Mi. 06-09-2017PetraM12/09/2017 - 10:36104
Di. 05-09-2017PetraM12/09/2017 - 10:1990
Mo. 11-09-2017PetraM12/09/2017 - 09:5485
Mal eben ein kleines Hallo (Samstag)PetraM10/09/2017 - 02:22165
Hallo und Moin Moin (Mittwoch)PetraM06/09/2017 - 20:43137
UrlaubPetraM05/09/2017 - 08:18269
So. 03. September 2017PetraM03/09/2017 - 23:12349
Sa. 02. September 2017PetraM03/09/2017 - 04:24274
Freitag 01. September 2017PetraM02/09/2017 - 13:09291
Donnerstag, 31. August 2017PetraM01/09/2017 - 02:35315
Mittwoch 30. August 2017PetraM31/08/2017 - 03:41385
Dienstag 29. August 2017PetraM30/08/2017 - 10:35277
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...