Mo. 08. Jan. 2018

DruckversionPDF-Version

Der Montag, der Wochenstart, ist schon mal soweit ganz gut gelaufen.

Ich fand es schön, dass ich an der Geburtstagsrunde meines Kollegen teilgenommen habe. Wobei ich mit ihm noch nicht so richtig "warm" geworden bin. Er ist erst seit ein paar Monaten bei uns und ist viel im Außendienst. Es gibt einige Kollegen/Kolleginnen, zu denen ich einen viel besseren Draht habe. Aber wie gesagt, er ist ja auch noch ziemlich neu. Und bei neuen Personen dauert es bei mir ja eh immer etwas, bis ich "auftaue" und mit ihnen lockerer reden kann.

Ich fand es gut, dass mir der Geruch von Farbe nichts ausmacht. Darin sind die Menschen ja sehr verschieden.

In einem Büro musste eine Wand nach einem Wasserschaden neu gestrichen werden. Viele Kollegen hatten mit diesem Duft Probleme, bekamen davon zum Teil auch Kopfschmerzen. Das hat mir zum Glück gar nichts ausgemacht.

Dafür habe ich halt mit intensivem Parfum Probleme. Ich kann in kein Parfum-Geschäft (wie Douglas, Pieper usw.) gehen. Wenn ich dort reingehen muss, die intensiven süßlichen Düfte rieche, dann wird es mir schlecht (das ist mir schon passiert). Als Jugendliche habe ich eine Zeitlang täglich nur einen Tropfen von "My Melodie" genommen. Aber davon bin ich schon lange weg. Inzwischen nehme ich nur noch so normale Deos. Dabei verfliegt der intensive Duft viel schneller. Wenn sich im Zug eine Frau mit starkem Parfum neben mich setzt, dann bekomme ich auch Probleme. Möglichst wenig bzw. ruhig atmen, nach Möglichkeit auch durch den Mund atmen. Dann geht es einigermaßen.

Herbe Düfte mag ich dagegen schon lieber. Also ein schönes After-Shave, das ist klasse. Und beim Duschen nehme ich immer die "Herren-Duschgels" von Axe usw. Bloß nichts Süßes für Frauen.

Ja, aber mit dem heutigen Duft von der Farbe hatte ich dagegen gar keine Probleme.

Ich fand es gut, als ich gemerkt habe, wie gut ich mit meinem Training schon geworden bin. Es ging bei meinen Kollegen heute um verschiedene Übungen, wie schwer sie die einzelnen Varianten finden. Nun gut, es waren meine "Klassiker" wie die Unterarmstütze, der Wandsitz usw. dabei. Also schwer finde ich davon schon längst gar nichts mehr. Für mich sind diese Übungen längst zur Routine geworden, die ich immer wieder gerne mache.

Ja, aber erst, wenn man bei Anderen mitbekommt, dass sie "eigentlich" schwer sind, erst dann merkt man, welche Leistung man selber eigentlich schon schafft, wie gut man selber schon geworden ist.

Heute Abend war ich zuerst total müde, habe etwas geschlafen. Der Tag war im ganzen stressig, hat mich sehr geschlaucht (einschließlich ein paar Aufgaben bei der Buchhaltung, bei denen ich mich so richtig konzentrieren musste, die etwas komplizierter waren, als ich zunächst dachte, in die ich mich so richtig reindenken musste).

Aber als ich dann wieder wach geworden bin, da hat mich dann doch noch der Ehrgeiz gepackt und ich habe noch Sport gemacht. Ja, für Sport kann man mich inzwischen wirklich wecken, das kann ich im wahrsten Sinne des Wortes zu jeder Tages- und Nachtzeit durchführen. Tagsüber, wenn ich ruhig am Tisch sitze, dann habe ich öfters Lust dazu (dann arbeite ich zeitweise auch sehr gerne im Stehen). Aber abends brauchte ich dann erst etwas Ruhe, bevor ich dann richtig losgelegt habe.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, die 15 Kilometer in 30:20 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 6 Powereinheiten von jeweils 100 Sekunden mit etwa 35/38 km/h.

Das war meine 6. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 90 gefahrene Kilometer für den Monat Januar. Im Jahr 2018 bisher insgesamt 90 Kilometer.

Anschließend noch rund 35 Minuten Sport (und 5 Minuten Dehnen), ein kombiniertes Steppbrett- und Krafttraining.

Heute habe ich nur ein "verkürztes" Programm durchgezogen (das hat mir heute gereicht).

Zuerst 20 x Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

Steppbrett-Training, 5 Übungen für je 2 Min., dazwischen jeweils 35 Sek. Pause.

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Knie seitlich und vorne hoch Richtung Bauch ziehen) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls.

Die beiden seitlichen Übungen (seitlichen Steps) habe ich heute weg gelassen.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

Auf dem Steppbrett 10 x Liegestütz rücklings.

20 x Sit-Ups. Zuerst 10 mit Hilfe vom Theraband bzw. Body-Trimmer.

Bei den letzten Wiederholungen fiel mir auf, wie locker ich das Band dabei hielt. Als Experiment ließ ich das Band dann weg und versuchte es mal nur so, ohne das Band. Noch längst nicht perfekt, aber mit etwas Schwung kam ich trotzdem hoch. Das habe ich dann noch 10 x gemacht, jeweils wieder langsam runter gehen.

Danach war ich super glücklich, dass ich dabei jetzt besser werde. Das will bzw. werde ich jetzt regelmäßig mit in mein tägliches Programm aufnehmen, bis ich es perfekt kann. Das ist und bleibt ein Ziel von mir.

Danach ging es im Stehen weiter.

10 Kniebeugen, dabei die 5 kg Kugelhantel vor der Brust halten.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Mit den 5 kg Hanteln Biceps, erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps-Curls.

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

Runter auf die Matte. 30 Sek. "Plank", Unterarmstütze.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein strecken, auf dem Standbein jeweils etwas nachwippen (halb runter und wieder hoch).

Flach auf dem Boden liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 5 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten.

Beine anziehen (Knie Richtung Brust) und 10 x strecken (flach über dem Boden).

Beine strecken, flach über dem Boden und 10 x die Schere waagerecht (danach kurze Pause), dann 10 x die Schere senkrecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

10 x auf die Zehenspitzen hoch wippen. Beim letzten Mal oben 30 Sek. stehen bleiben.

Zum Abschluss dann die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden halten.

Ich bin stolz, dass ich dieses Programm heute noch so durchgezogen habe. Das hat wirklich wieder gut getan.

So, Schluss für heute bzw. mit diesem Eintrag. Noch etwas Ausruhen bzw. Schlafen, bevor ich dann in den nächsten Tag starten werde.

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 16. März 2018PetraM17/03/2018 - 14:42650
Do. 15. März 2018PetraM16/03/2018 - 09:42678
Mi. 14. März 2018PetraM15/03/2018 - 09:30633
Di. 13. März 2018PetraM14/03/2018 - 09:13721
Mo. 12. März 2018PetraM13/03/2018 - 04:48848
So. 11. März 2018PetraM12/03/2018 - 03:40881
Fr/Sa 09/10 März 2018PetraM11/03/2018 - 07:02729
Computer-ProblemePetraM11/03/2018 - 00:28734
Do. 08. März 2018PetraM09/03/2018 - 09:26840
Mi. 07. März 2018PetraM08/03/2018 - 09:30775
Di. 06. März 2018PetraM07/03/2018 - 05:32927
Mo. 05. März 2018PetraM06/03/2018 - 05:451056
So. 04. März 2018PetraM05/03/2018 - 04:16862
Sa. 03. März 2018PetraM04/03/2018 - 16:33870
Fr. 02. März 2018PetraM03/03/2018 - 12:27814
Do. 01. März 2018PetraM02/03/2018 - 10:24859
Mi. 28. Febr. 2018PetraM01/03/2018 - 15:28750
Di. 27. Febr. 2018PetraM28/02/2018 - 15:51810
Mo. 26. Febr. 2018PetraM27/02/2018 - 09:14873
So. 25. Febr. 2018PetraM26/02/2018 - 03:121001
Sa. 24. Febr. 2018PetraM25/02/2018 - 16:05886
Fr. 23. Febr. 2018PetraM24/02/2018 - 13:50759
Do. 22. Febr. 2018PetraM23/02/2018 - 05:01817
Mi. 21. Febr. 2018PetraM22/02/2018 - 09:22821
Di. 20. Febr. 2018PetraM21/02/2018 - 04:291013
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...