Mo. 10. Dez. 2018

DruckversionPDF-Version

Mal eben den Montag zusammen fassen.

Er war seelisch im Ganzen sehr aufregend für mich. Deswegen war ich abends schon "relativ" früh im Bett. Musste seelisch wieder runter fahren.

Wegen dem Streik war ich natürlich erst spät (nach 11 Uhr) im Büro. Der erste Zug fuhr hier erst wieder nach 10 Uhr.

Ich war um 9.30 Uhr am Bahnhof. Um 10.10 Uhr kam eine S-Bahn, die aber (klar als erster Zug) völlig überfüllt war.

Ich wartete noch 5 Minuten, fuhr dann um 10.15 Uhr mit dem ersten Zug (Regionalexpress), der leider unterwegs (auf der Strecke) technische Probleme hatte (15 Minuten standen wir rum), so dass ich erst spät im Büro war.

Wir haben hier ein technisches Problem. Von der Belüftungsanlage im Badezimmer, die immer 45 Minuten läuft (viel zu lang), habe ich ja schon geschrieben.

Am Montag Morgen ging sie nun kaputt. Als ich morgens ins Badezimmer ging, wie immer super leise (damit mein Freund, der noch schlief, mich nicht hört), das Licht angemacht habe, da gab es plötzlich einen lauten Knall und dann ratterte sie los. Ein super lautes Knattern, das auch die Nachbarn gehört haben. 

Mein Freund stand sofort senkrecht im Bett. Er kloppte dann so lange mit der Faust kräftig auf diesen Ventilator, bis das Knarren weg war. Aber bei jedem neuen Einschalten (Licht anmachen) knattert sie wieder los. Das ist ohren-betäubend.

Also muss schnell ein Elektriker her (wir haben erst mal eine kleine Nachttisch-Lampe im Badezimmer stehen). 

Der erste Elektriker hat erst Ende nächster Woche, kurz vor Weihnachten Zeit. Der zweite erst wieder im neuen Jahr.

Dann fiel mir ein "Bekannter" ein, mit dem ich über Facebook befreundet bin.

Die Kurzfassung ist, dass er der Bruder einer früheren "Freundin" ist, die ich mit 16 Jahren, zu meinen "Disco"-Zeiten kennengelernt habe. Wir (ihr Bruder und ich) haben uns damals gut verstanden, er war so ein Kumpel-Typ (er ist inzwischen Anfang 40, verheiratet und hat 2 Kinder). 

Er ist selbständiger Elektromeister, das habe ich auf seiner Facebookseite gelesen.

Ich schrieb ihn an, dass wir dringend Hilfe brauchen, habe es ihm geschildert.

Gar kein Problem, ob er am Donnerstag Morgen kommen soll. Er würde uns direkt um 8 Uhr als erste Kunden an seinen Plan dran hängen.

Er hat sich übrigens darüber gefreut, mal wieder was von mir zu hören, dass ich mich mit ihn Verbindung gesetzt habe.

Mein Freund kennt ihn ebenfalls noch flüchtig von damals. Hat ihn damals mal bei einem Treffen kennengelernt. 

Mittags rief mich unser Vermieter an. Was bei uns los wäre. Er hat die Rechnung wegen der Fenster bekommen, ist fast in Ohnmacht gefallen.

Er hat mit der Reparatur mit höchstens 500 Euro gerechnet. Der Kostenvoranschlag lautet über rund 6.000 Euro. 

Nein, das hat er ganz bestimmt nicht eingeplant. Und alle Fenster zu erneuern, das wäre absolut nicht geplant. Nur die wichtigsten Sachen (insbesondere Kipp-Funktion in der Küche) wurden gemacht werden.

Und alles auch erst im Frühjahr bei schönem Wetter. In den Wintermonaten wird gar nichts gemacht.

Ob es sonst was Neues geben würde. Da habe ich ihm vom Badezimmer erzählt. Er hat damit gerechnet, dass das Ding kaputt geht. Früher lief es immer nur 10 bis 15 Minuten (die Belüftung). 

Der Lichtschalter hat ja 2 Schalter. Wir sollen die Belüftung jetzt auch in seinem Auftrag auf den zweiten Schalter legen lassen. Damit wir die Belüftung nur bei Bedarf (Duschen usw.) an machen müssen (beim Händewäschen reicht auch das Licht). 

Auf der Arbeit war ja die Weihnachtsfeier und die Verabschiedung meines Kollegen. Ich konnte seelisch nicht daran teilnehmen, hatte sofort ein total beklemmendes Gefühl, als ich ins Büro kam (musste sofort mit den Tränen kämpfen, habe mich mit der Arbeit abgelenkt).

Nun gut, das war kein Problem. Mein Kollege kam später zu mir (er sitzt ja eh in meinem Zimmer, hat seine Sachen bei uns im Zimmer abgelegt) und wir haben uns noch nett und locker unterhalten. 

Am Montag hatte ich gut zu tun, verschiedene Aufgaben aus verschiedenen Bereichen. Das fand ich schön, so war ich den ganzen Tag gut (ohne "Beschäftigungstherapie") beschäftigt. Ich habe noch nicht mal alles geschafft, so dass ich heute, am Dienstag, weitere Aufgaben liegen habe (um die ich mich heute kümmern werde).

So, gleich (am Dienstag Mittag) kommt der Ofen. Bin mal gespannt, ob und wie alles klappt. Mein Freund hat jetzt Urlaub (bis Anfang Januar), er kümmert sich gleich darum.

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 21.10.2019PetraM22/10/2019 - 08:138
So. 20.10.2019PetraM21/10/2019 - 03:2417
Sa. 19.10.2019PetraM20/10/2019 - 14:2223
Fr. 18.10.2019PetraM19/10/2019 - 13:2132
Do. 17.10.2019PetraM18/10/2019 - 08:4552
Mi. 16.10.2019PetraM17/10/2019 - 08:5463
Di. 15.10.2019PetraM16/10/2019 - 08:4361
Mo. 14.10.2019PetraM15/10/2019 - 08:4658
So. 13.10.2019PetraM14/10/2019 - 03:0660
Sa. 12.10.2019PetraM13/10/2019 - 15:5944
Fr. 11.10.2019PetraM12/10/2019 - 14:2947
Do. 10.10.2019PetraM11/10/2019 - 08:2657
Mi. 09.10.2019PetraM10/10/2019 - 08:2766
Di. 08.10.2019PetraM09/10/2019 - 03:0161
Mo. 07.10.2019PetraM08/10/2019 - 02:1364
So. 06.10.2019PetraM07/10/2019 - 20:5852
Sa. 05.10.2019PetraM06/10/2019 - 16:0565
Fr. 04.10.2019PetraM05/10/2019 - 17:2658
Do. 03.10.2019PetraM04/10/2019 - 05:07146
Mi. 02.10.2019PetraM03/10/2019 - 19:09156
Di. 01.10.2019PetraM02/10/2019 - 19:38161
Mo. 30.09.2019PetraM01/10/2019 - 19:44143
So. 29.09.2019PetraM30/09/2019 - 14:09146
Sa. 28.09.2019PetraM29/09/2019 - 18:58173
Freitag, 27.09.2019 PetraM28/09/2019 - 15:51210
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...