Mo. 12. März 2018

DruckversionPDF-Version

Mal eben den Montag zusammen fassen.

Eine nette Kollegin hatte Geburtstag, ist 50 Jahre geworden. Ich habe ihr gestern schon per SMS gratuliert. An ihrer heutigen kleinen Geburtstagsrunde (mit Kuchen usw.) habe ich nur wenige Minuten teilgenommen.

Ich war heute sehr still, innerlich total ruhig. Dann will ich im Grunde sozusagen meine Ruhe haben. Bei dieser Geburtstagsrunde war aber eine sehr gute Stimmung, ein gekicher und Lachen, einschließlich Fotos usw., das hat mich total genervt. Das konnte ich heute nur wenige Minuten ertragen. Ich war dann froh, als ich wieder in meinem Büro war. Für mich alleine war.

Die Kollegin, die im letzten Jahr die "Interviews" bezüglich unserer Aufgaben geführt hatte, hat aus diesen Gesprächen jetzt Stellenbeschreibungen entworfen. Die hat heute jeder zur Kenntnis bekommen. Also jeder halt seine eigene.

Meine hört sich sehr positiv an. Im ersten Moment habe ich gedacht, Was das bin ich? Ich hätte mich mal wieder "kleiner" beschrieben, als in diesem Überblick. Aber ich lasse es, auch nach kleiner Rücksprache mit meinem Chef, so jetzt erst mal bestehen.

Über unseren Chef habe ich mich heute etwas aufgeregt bzw. geärgert. Ich möchte hier jetzt nicht ins Detail gehen, aber er fällt zum Teil Entscheidungen, die ich halt nicht teile, bei denen ich anderer Meinung bin. Ich weiß zwar, wie er es meint, aber er guckt dabei nur von A nach B. Ob und was dazwischen ist, das sieht bzw. registriert er dann halt gar nicht.

Im Grunde soll es für mich positiv sein. Dass es stattdessen negativ ist, das sieht er natürlich nicht. Ganz klar, aus seiner Sicht sieht er das auch nicht. Aber nun gut, da muss ich jetzt durch, das muss ich so akzeptieren. Ändern kann ich es nicht.

Den großen Computer habe ich schon aus, da war ich vorhin nur kurz dran. Ich glaube, er ist kurz davor völlig abzustürzen. Das Rauschen (arbeiten im Hintergrund) wird immer lauter. Man kommt in immer weniger Seiten rein. Und wenn man eine Seite geöffnet hat (z. B. Facebook) und eine zweite Seite öffnen will (z. B. einen Link anklickt), dann kommt schon ein großes Ausrufezeichen, dass der Arbeitsspeicher überlastet ist. Dann geht gar nichts mehr.

Ja, langsam mache ich mir wirklich Sorgen. Ich hoffe jetzt wirklich, dass mein Trainer mir dabei helfen kann.

Ich bin froh, dass ich in dieser Woche arbeiten bin. Unten im Haus werden jetzt die Wasserrohre ausgewechselt. Deswegen darf hier im ganzen Haus von 9 bis 15 Uhr kein Wasser mehr laufen, auch das Klo nicht mehr benutzt werden. Ist klar, wenn die an den offenen Rohren arbeiten, wäre es ansonsten eine Zumutung. Ja, gut, dass ich zu dieser Zeit eh nicht im Haus bin.

Meinem Freund geht es alles andere als gut. Halsschmerzen, Husten und Schnupfen. Er schleppt sich so durch den Tag. Er hat in dieser Woche nur eine 3 Tage Woche (Dienstag bis Donnerstag), diese 3 Tage will er durchziehen.

Bei uns kann man sich mal so für einen Tag krank melden. Aber bei ihm braucht man für jeden einzelnen Tag einen Krankenschein und er hat keine Lust, sich in ein volles Wartezimmer zu setzen.

Heute hatte er frei, hat den ganzen Tag nur gelegen. Mal sehen, wie er den morgigen Tag dann schafft.

Ich habe heute Abend von etwa 21.30 Uhr bis gegen 0.30 Uhr geschlafen. Als ich wach geworden bin, hat mich der Ehrgeiz gepackt. Ich habe auch Angst, dass es mich auch erwischen könnte (dass ich mich bei ihm anstecke). "Vorher" will ich also noch so viele Sporteinheiten wie möglich durchziehen (solange es mir noch gut geht).

Ab 0.45 Uhr bin ich dann halt Fahrrad gefahren, 15 Kilometer in 30:15 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, mit Powereinheiten von 100 bis 140 Sekunden mit etwa 34 km/h.

Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 105,75 gefahrene Kilometer für den Monat März. Im Jahr 2018 bisher insgesamt 631 Kilometer.

Mehr habe ich heute dann aber nicht mehr gemacht. Montags fällt mir das Aufraffen zum Sport ja eh immer schwer. Da bin ich schon stolz, dass ich immerhin eine Konditions-Einheit durchgezogen habe, immerhin eine halbe Stunde Fahrrad gefahren bin. Besser als gar nichts!

Und nachdem ich mich heute auf der Arbeit halt etwas geärgert habe, tat mir dieses Fahren, dieses Strampeln, das Abreagieren am Abend bzw. als Tagesabschluss dann wirklich gut.

Krafttraining habe ich dann wieder morgen Abend beim Training.

TitelAutorDatumBesucher
So. 09. Dez. 2018PetraM10/12/2018 - 03:5121
Sa. 08. Dez. 2018PetraM09/12/2018 - 06:2798
Fr. 07. Dez. 2018PetraM08/12/2018 - 12:32114
Do. 06. Dez. 2018PetraM07/12/2018 - 11:15124
Mi. 05. Dez. 2018PetraM06/12/2018 - 03:09128
Di. 04. Dez. 2018PetraM05/12/2018 - 09:12122
Mo. 03. Dez. 2018PetraM04/12/2018 - 09:14167
So. 02. Dez. 2018PetraM03/12/2018 - 02:44125
Sa. 01. Dez. 2018PetraM02/12/2018 - 14:21116
Fr. 30. Nov. 2018PetraM01/12/2018 - 12:21118
Do. 29. Nov. 2018PetraM30/11/2018 - 09:11159
Mi. 28. Nov. 2018PetraM29/11/2018 - 08:56156
Di. 27. Nov. 2018PetraM28/11/2018 - 05:13273
Mo. 26. Nov. 2018PetraM27/11/2018 - 08:44310
So. 25. Nov. 2018PetraM26/11/2018 - 03:49279
Sa. 24. Nov. 2018PetraM25/11/2018 - 15:40276
Fr. 23. Nov. 2018PetraM24/11/2018 - 13:39102
Do. 22. Nov. 2018PetraM23/11/2018 - 09:03141
Mi. 21. Nov. 2018PetraM22/11/2018 - 08:22177
Di. 20. Nov. 2018PetraM21/11/2018 - 03:06195
Mo. 19. Nov. 2018PetraM20/11/2018 - 02:51142
So. 18. Nov. 2018PetraM19/11/2018 - 02:25155
Sa. 17. Nov. 2018PetraM18/11/2018 - 13:25124
Fr. 16. Nov. 2018PetraM17/11/2018 - 13:16129
Do. 15. Nov. 2018PetraM16/11/2018 - 08:34150
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...