Mo. 15. Jan. 2018

DruckversionPDF-Version

Hier ist alles in Ordnung.

Am Montag fand ich es schön,

dass ich auf der Arbeit einiges geschafft habe, mit ein paar Terminsachen gut voran gekommen bin.

dass mein Kollege am Dienstag (also heute) wieder im Büro sein wird, auch wenn er sich selber darüber nicht so freuen wird. Er hatte jetzt 4 Wochen Urlaub und arbeitet meistens von zu Hause aus. Natürlich ist es für ihn entspannter, auf der Couch zu sitzen und am Computer zu arbeiten, als bei uns Akten hin und her zu schleppen und Pakete zu packen. Aber da wir aktuell sehr viel zu tun haben, finde ich es sehr gut, dass er heute wieder im Haus sein wird. Für mich (und auch weitere Kolleginnen) aktuell eine große Entlastung.

dass ich mich zwischendurch auch um Briefe per Einschreiben gekümmert habe, sie auch zur Post gebracht habe. Früher war das (so wie manche Übungen beim Sport) für mich eine "schwere" Aufgabe (dabei die richtigen Abläufe zu lernen, also auch richtig frankieren usw.), heute gehört das zu meinen Standard-Aufgaben, die ich nebenbei schon mache.

dass an meiner Jacke eine Kapuze ist. Ich hatte gar nicht rausgeguckt, war den ganzen Tag in Action. Auf dem Weg zur Post war es heftig am regnen. Einen Schirm hatte ich nicht dabei (der war in meiner Tasche, also im Büro). Ja, aber zum Glück hatte ich ja meine Kapuze, so dass ich nicht ganz so nass geworden bin.

Mein Zug hatte mindestens 20 Minuten Verspätung (laut Durchsage), so dass ich mit der S-Bahn gefahren bin. Diese war immerhin pünktlich.

dass ich unterwegs im E-Book, die Biographie gelesen habe (von Fabian Hambüchen).

Mich erinnert seine Schilderung mit seinem Vater sehr an früher, an meinen Vater. Bei uns ging es ähnlich her. Wir beide konnten (so wie Fabian und sein Vater) den Sport und "privat" trennen. Bei der Leichtathletik, der großen Leidenschaft von meinem Vater, war er durch und durch der Trainer. Das war nie mein Hobby, aber er bestand immer darauf, dass ich dabei mitziehe. Das war für mich über Jahre ein Pflichtprogramm. Beim Weitsprung habe ich immer mal wieder den Fehler gemacht, dass ich mich dann nach hinten habe fallen lassen. Dann zählte ja nur noch die Distanz bis zum Händeabdruck. O man, was hat er mich damals deswegen oft angeschrien. Oder beim Renntraining vom Startblock aus. Ich hatte immer Angst, dass ich zu spät starte, dadurch Zeit verliere. Also bin ich oft schon zu früh gestartet. Fehlstart. Auch dann schrie er mich immer an, mehr Konzentration!! Ja, aber abends saßen wir beide dann doch wieder gemütlich und locker zusammen, haben zusammen gegessen und dann zusammen Fernsehen geguckt, oft auch die Sportschau, haben dann zusammen über die Fehler der richtigen Sportler "gelästert". Jeglichen Streit und Ärger haben wir nach dem Sport immer auf dem Sportplatz gelassen.

Ja, und so ähnlich scheint es bei Fabian Hambüchen und seinem Vater ja auch gelaufen zu sein.

dass ich mir abends nochmals den Sketch mit Peter Frankenfeld "Papi geht's gut" angeguckt habe. Den finde ich immer wieder gut, muss immer wieder darüber grinsen. Der war am Sonntag bei der Sendung mit den schönen Erinnerungen an damals auch dabei.

https://www.youtube.com/watch?v=PtWCECpy6MU

dass ich mir abends schon mal so einige schöne Ferienwohnungen an der Ostsee angeguckt habe. Wir wollen ja Mitte September, also über meinen Geburtstag dorthin. Noch haben wir eine schöne Auswahl. Noch im Januar wollen wir dort eine Wohnung buchen. Das wird für mich wieder ein sehr schöner Lichtblick.

Dabei (ich habe mir einige Wohnungen angeguckt) ging die Zeit allerdings sehr schnell um. Plötzlich war es dann schon 1 Uhr und ich bekam einen toten Punkt. Ich wollte mich ein paar Minuten hinlegen und bin fest eingeschlafen, habe bis heute morgen (ca. 5 Stunden) durchgeschlafen (dann war der Montag in dieser Woche halt der erste sportliche Ruhetag).

Das war gar nicht gut, dadurch habe ich heute morgen halt sehr viel Hektik. Meine Sachen für heute sortieren (was ich sonst immer abends mache), auch meine Sportsachen rüber bringen. Mein Trainer hat mich am Montag angeschrieben, ob wir das Training in dieser Woche auf den Dienstag vorziehen können. Natürlich, gar kein Problem. Aber die Sportsachen habe ich heute morgen auch schon ins Wohnzimmer gebracht.

So, und jetzt muss ich mich beeilen und in den Dienstag starten.

TitelAutorDatumBesucher
Do. 24. Mai 2018PetraM25/05/2018 - 04:081058
Mi. 23. Mai 2018PetraM24/05/2018 - 08:451094
Di. 22. Mai 2018PetraM23/05/2018 - 04:181288
Weitere Tagebuchseite PetraM22/05/2018 - 20:101044
Seite wird geschlossenPetraM22/05/2018 - 14:001390
Mo. 21. Mai 2018 (Pfingsten)PetraM22/05/2018 - 02:481056
So. 20. Mai 2018PetraM21/05/2018 - 13:13535
Sa. 19. Mai 2018PetraM20/05/2018 - 14:54663
Fr. 18. Mai 2018PetraM19/05/2018 - 07:53668
Do. 17. Mai 2018PetraM18/05/2018 - 05:13862
Mi. 16. Mai 2018PetraM17/05/2018 - 08:15612
Di. 15. Mai 2018PetraM16/05/2018 - 04:05615
Mo. 14. Mai 2018PetraM15/05/2018 - 04:00813
So. 13. Mai 2018PetraM14/05/2018 - 03:01678
Sa. 12. Mai 2018PetraM13/05/2018 - 14:50690
Fr. 11. Mai 2018PetraM12/05/2018 - 04:15680
Do. 10. Mai 2018PetraM11/05/2018 - 02:27732
Mi. 09. Mai 2018PetraM10/05/2018 - 14:13703
Di. 08. Mai 2018 PetraM09/05/2018 - 03:56928
Mo. 07. Mai 2018PetraM08/05/2018 - 03:50609
So. 06. Mai 2018PetraM07/05/2018 - 03:32679
Sa. 05. Mai 2018PetraM06/05/2018 - 10:59694
Fr. 04. Mai 2018PetraM05/05/2018 - 13:32683
Do. 03. Mai 2018PetraM04/05/2018 - 04:31700
Mi. 02. Mai 2018PetraM03/05/2018 - 04:07649
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...