Mo. 22. Okt. 2018

DruckversionPDF-Version

Jaaa, geschafft, jetzt sind wir in der neuen Wohnung.

Der Montag war im Ganzen sehr aufregend.

Wir sind um kurz nach 5 aufgestanden. Vor Nervosität konnten wir auch nicht mehr länger schlafen.

Noch schnell die restlichen Sachen (Küche, Badezimmer, Bett/Schlafsachen) zusammen gepackt.

Gegen 7.45 Uhr kam das Umzugsunternehmen.

Von dem eigentlichen Team, 4 Personen, das kommen sollte, waren 2 krank (Grippe). Also mussten 2 andere einspringen, die eben von anderen Baustellen abgerufen worden sind. Deswegen kamen sie halt etwas später (7 bis 7.30 Uhr war vereinbart).

Eine Nachbarin hat tatsächlich, trotz der Schilder, vor dem Haus geparkt. Ich sollte sie rausklingeln. Ich stand vor ihrer Türe, habe einige Male geschellt, bis sie dann endlich geöffnet hat.

Ich hätte sie aus dem Bett geholt. Ich machte sie auf unseren Umzug aufmerksam, dass ihr Auto im Weg ist. Das wäre ihr egal, sie würde "ordnungsgemäß" auf dem Parkplatz stehen. Unser Umzug würde sie nicht interessieren. Als ich meinte, Zeit ist Geld, dass wir die Arbeitsstunden bezahlen müssen, da meinte sie, auch das würde sie nicht interessieren.

Aber trotzdem war es ihr dann wohl unangenehm, dass einige (auch Nachbarn aus dem Haus) vor ihrem Auto standen und sich aufregten, dass sie dort, trotz Schilder, im Weg stand. Innerhalb von 5 Minuten war sie angezogen und fuhr das Auto weg. 

Es lief dann wieder wie am Schnürrchen, sie haben sehr gut Hand in Hand gearbeitet.

Vormittags mussten sie eine kleine Regenpause machen. Es hat zwischendurch so heftig geregnet, dass es mit unseren Holzmöbeln zu gefährlich, zu umständlich geworden wäre. Das wurde so auch im Vertrag (bezüglich der Stundenzahl) notiert (dass sie deswegen eine Pause machen mussten).

Aber danach ging es dann wieder zügig weiter.

Es waren auch zwei "Ausländer" dabei. Das meine ich nicht negativ, sondern absolut positiv. Die Beiden sind noch nicht lange hier, aber super fleißig, konnten schon sehr gut Deutsch.

Wir bekommen doch eine neue Küche (von der mein Freund die Möbel selber zusammen bauen wird). Die alte Küche sollte "auf den Schrott" sozusagen (das hätten wir auch zahlen müssen).

Nun gut, der eine ist halt (mit Familie) noch nicht so lange in Deutschland. Er hat in der Küche bisher nur vereinzelte Sachen. Er fragte uns, ob er die Küche eventuell haben könnte. Na klar, selbstverständlich. Warum auch nicht.

Er war happy ohne Ende, super glücklich. Er rief direkt seine Frau an, die auch überglücklich war. Er hat uns sozusagen jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Die Anderen waren zwar auch nett aber er war extrem nett. Er kommt Morgen Nachmittag (direkt nach Feierabend) nochmals bei uns vorbei, baut die Küche aus und nimmt sie mit. 

Ein weiterer "Ausländer" fand unsere alte Schrankwand so toll. Die würde hier absolut nicht mehr reinpassen. Auch er wird diesen Schrank bekommen, hat ihn sofort von allen Seiten fotografiert und nach Hause geschickt. 

Die Beiden kommen morgen halt vorbei, er nimmt dann diesen Schrank mit (der muss auch noch auseinander gebaut werden, das machen die Beiden dann alles zusammen).

In der alten Wohnung lief alles über den "Aufzug", der am Balkon befestigt worden ist (genauso wie beim Einzug vor 4,5 Jahren).

In der neuen Wohnung ging das nicht. Wir haben hier ja feste Blumenkästen, die waren im Weg. Ja, dann hieß es "Krafttraining", sie haben alles über die Treppe hochgeschleppt.

Aber es klappte sehr gut. Der Auszug fing halt gegen 8 Uhr an, war gegen 12.30 Uhr fertig. Hier ging der Einzug dann etwa gegen 13 Uhr los, dauerte bis 18.30 Uhr. 

O man, das war wirklich ein langer Tag.

Das Internet bzw. das Telefon geht hier noch nicht. Morgen Vormittag kommt ja einer von der Telekom raus. Das wurde mir heute nochmals per SMS bestätigt.

Heute Abend waren wir nochmals drüben. Eine Bestandsaufnahme, was alles noch zu machen ist. Es muss mehr gestrichen werden als geplant. In der Diele sind die Dübellöcher vom Spiegel z. B. so extrem, da reicht kein kleines Drüber pinseln. Das muss intensiver, großflächiger gemacht werden. Und noch ein paar Ecken (Wände, Decken), die nochmals gründlich gemacht werden müssen. 

Im Haus haben wir 2 Nachbarinnen getroffen (auch unsere direkte Nachbarin), kamen natürlich sofort ins Gespräch. Sie wollten wissen, wie der Umzug gelaufen ist.

Danach waren wir noch kurz Einkaufen und im Schnellimbiss (Italiener). Wir hatten so einen Hunger. So lange hatten wir ja nich dafür eingeplant. Ich hatte zwar morgens und mittags zwischendurch so einen Eiweißriegel gegessen, aber das war es (um 6 Uhr und um 12 Uhr). Gegen 21 Uhr haben wir dann endlich richtig gegessen (Spaghetti Bolognese).

Einen Teil habe ich schon ausgepackt. Der Spruch "Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert" hat heute mehrmals so richtig gepasst. Darüber war ich so richtig happy. Meine Planungen als "Innenarchitektin" sind soweit alle aufgegangen. Mein Freund ließ mir heute freie Hand, ich habe alles gemanagt und es ist super schön geworden. Ja, meine Planungen waren richtig. Zwischendurch dachte ich schon, dass ich falsch gemessen hätte, dass es zu knapp werden würde. Aber nein, ich habe alles richtig gemacht, jeder Schrank steht so, wie es geplant war. 

Auch bezüglich meines Sportzimmers waren die Planungen richtig. Es ist noch nicht gang fertig (ich muss noch ein paar Sachen auspacken), aber es nimmt Formen an. 

Bei den Kartons habe ich leider nicht richtig gehandelt. Ich habe zwar alle beschriftet, aber immer "oben drauf". 

Ja, und jetzt stehen ca. 30 bis 40 Kartons im Keller, alle an der Wand gestapelt. Von der Seite kann man bei den meisten nicht erkennen, was darin ist. So weit hatte ich nicht gedacht. Wir gehen morgen in den Keller und wollen sie neu sortieren, sie etwas nach Priorität stapeln. Aber da ich heute Abend schon 5 Stück leer bekommen habe, gehe ich davon aus, dass ich die meisten in dieser Woche fertig bekommen werde. Mein Freund wird die meiste Zeit ja eh in der alten Wohnung mit Streichen beschäftigt sein. Dann kann ich mich hier auf die Kartons stürzen.

In Kürze müssen wir erst mal neue Kabel kaufen. Seit 10 Jahren hatten wir ja eine SAT-Schüssel. Dieses Kabel passt aber nicht in die Kabel-Buchse. Dafür braucht man wohl einen speziellen Anschluss. 

Ich musste vorhin so lachen. Es gibt doch einen Sketch mit Loriot, wo die beiden vor dem kaputten Fernseher sitzen. Mein Freund saß auf der Couch, vor dem Fernseher, und machte auf einmal spontan diese Szene nach. Ja, da bekam ich so richtig einen Lachanfall (Grins). Das war total gute Situationskomik.

https://www.youtube.com/watch?v=qYbYX48iKP8
 
So, mal sehen, wie ich in dieser neuen Umgebung schlafe. Aber wir beide fühlen uns hier total wohl. Wir sind froh, dass wir diesen Schritt gemacht haben. 

Mal sehen, ob ich morgen Abend wieder normal ins Internet komme, ob die Leitung dann wieder klappt.

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 14. Nov. 2018PetraM15/11/2018 - 08:477
Di. 13. Nov. 2018PetraM14/11/2018 - 04:14136
Mo. 12. Nov. 2018PetraM13/11/2018 - 02:33197
So. 11. Nov. 2018PetraM12/11/2018 - 02:47204
Sa. 10. Nov. 2018PetraM11/11/2018 - 14:22214
Fr. 09. Nov. 2018PetraM10/11/2018 - 07:06178
Do. 08. Nov. 2018PetraM09/11/2018 - 09:14126
Mi. 07. Nov. 2018PetraM08/11/2018 - 09:08103
Di. 06. Nov. 2018PetraM07/11/2018 - 09:23147
Mo. 05. Nov. 2018PetraM06/11/2018 - 02:47186
So. 04. Nov. 2018PetraM05/11/2018 - 02:42281
Sa. 03. Nov. 2018PetraM04/11/2018 - 14:32220
Fr. 02. Nov. 2018PetraM03/11/2018 - 12:41267
Do. 01. Nov. 2018PetraM02/11/2018 - 09:06207
Mi. 31. Okt. 2018PetraM01/11/2018 - 13:54209
Di. 30. Okt. 2018PetraM31/10/2018 - 09:08211
Mo. 29. Okt. 2018PetraM30/10/2018 - 02:41154
So. 28. Okt. 2018PetraM29/10/2018 - 03:01150
Sa. 27. Okt. 2018PetraM28/10/2018 - 05:09146
Fr. 26. Okt. 2018PetraM27/10/2018 - 02:46157
Do. 25. Okt. 2018PetraM26/10/2018 - 05:03178
Mi. 24. Okt. 2018PetraM25/10/2018 - 03:07180
Di. 23. Okt. 2018PetraM24/10/2018 - 03:22195
Sa. 20. Okt. 2018PetraM21/10/2018 - 01:57166
Oktober 2018 - ZwischeneintragPetraM21/10/2018 - 01:02308
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...