Mo. 23.12.2019

DruckversionPDF-Version

Am Montag fand ich es schön,

dass ich schon mal eine kleine Handtasche rausgesucht habe. Dass ich überhaupt so eine kleine passende Tasche habe.

Am nächsten Wochenende sind wir bei einer Veranstaltung in einer großen Arena. Darauf freue ich mich schon sehr. Die Sicherheitsvorschriften sind dort sehr groß. Keine Rucksäcke, nur kleine Taschen. Höchstmaße bis zu 21 x 29 cm. Also im Ganzen höchstens bis Din A 4.

Meine normale Handtasche ist etwa Din A 4 groß. Die habe ich eigentlich täglich dabei. Aber dort könnte es zu knapp werden.

Zum Glück habe ich mehrere Handtaschen, die ich mir im Laufe der Jahre gekauft habe. Eigentlich wechsel ich nur sehr selten, so gut wie nie.

Ja, aber jetzt am Wochenende muss es halt trotzdem mal sein. 

Die Handtasche, die ich dann mitnehmen werde, ist 21 x 25 cm groß. Ich hoffe, dass es damit dann keine Probleme gibt. 

Da kommen dann das Handy rein, Schlüssel, Brille (Lesebrille), Geld, Papiere, Tempos. An dem Tag wirklich nur die wichtigsten Sachen mitnehmen.

dass wir abends im NDR die Peter Alexander Show geguckt haben. Also ein Zusammenschnitt seines Lebens. Mit vielen Situationen von seinen Auftritten, seinen Filmen, seinen Liedern usw. Auch mit vielen anderen Stars, mit denen er zusammen aufgetreten ist oder in deren Sendungen er war. Bis auf ganz wenige Sachen kannte ich so ziemlich alles. Eine sehr schöne Sendungen, mit so vielen schönen Erinnerungen an früher. 70er und 80er Jahre. An ein paar Sachen konnte ich mich so richtig gut erinnern, als wenn es gestern gewesen wäre. Das war total klasse.

Ja, wie darin immer wieder beton worden ist, Peter Alexander war mit einer der größten Entertainer, die wir je hatten. Ich fand ihn immer total klasse. 

dass mein Trainer uns wieder bei der Heizung geholfen hat. In meinem Sportzimmer an der Heizung war das Thermostat doch am blinken, also dass die Batterie leer ist. Er hat uns beim Wechseln geholfen. Die Batterien waren noch von unseren Vormietern drin.

Vielleicht hat das Teil auch deswegen "verrückt" gespielt, dass wir darin 8.000 Einheiten hatten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Heizung das ganze Jahr über, seit dem Einzug an war. Wir waren eigentlich sicher, dass wir sie damals aus gemacht hatten. Aber jetzt blinkte halt die Anzeige mit Zahlen drauf. 

dass mein Trainer seinen Schlüssel wieder gefunden hat. Er legt ihn hier immer an der Seite ab. Nach dem Training habe ich gesehen, wie er zwei Sachen in den Händen hatte, in jeder Hand etwas dunkles, was er in die Jackentaschen getan hat (Schlüssel und Handy). 

Später kam von ihm eine WhatsApp. Sein Schlüssel war weg. Ob er hier liegen würde. Ich habe nur gedacht, um Gottes willen, wenn der wirklich weg wäre, dann wäre Weihnachten für ihn "gelaufen". Er müsste ständig daran denken, welche Rennerei auf ihn zukommen würde. Außerdem, wer weiß, wer ihn dann finden würde.

Ich habe sofort gesucht, bin ins Treppenhaus, runter, den Weg auf dem Bürgersteig, wo er immer parkt. Habe aber keinen Schlüssel gesehen.

Dann kam von ihm die erlösende Nachricht, dass alles in Ordnung ist. Der Schlüssel ist ihm im Auto aus der Tasche gerutscht, also lag neben dem Autositz.

Ja, Gott sei Dank hat er ihn gefunden. Das hat mich in dem Moment wirklich so richtig für ihn gefreut. 

Ich schreibe jetzt schon mal den Eintrag, damit es am Dienstag, am Heiligen Abend nicht so knapp wird. Ich will in der Mittagszeit auch noch eine Sporteinheit durchziehen. Am Nachmittag (ca. 15/16 Uhr) gehen wir dann zu meiner Schwägerin.

Dort gibt es immer viel und deftiges Essen (Braten, Soße, Kartoffeln, Nudeln, Gemüse, als Nachtisch Kuchen und Plätzchen). Wenn wir abends dann wieder nach Hause kommen, möchte ich keinen Sport mehr machen müssen. Das will ich mittags dann schon hinter mir haben. 

Ich freue mich schon darauf, dort auch wieder ihre Schwiegermutter zu sehen. Zuletzt haben wir uns Ende September gesehen.

Ich habe bei ihr ein "ungutes" Gefühl. Sie ist ja jetzt 93 Jahre. Ihr Mann ist vor knapp 30 Jahren gestorben. Ich habe ihn (als wir zusammen gekommen sind) noch etwa 2 Jahre kennen gelernt, bevor er dann an Lungenkrebs gestorben ist (starker Raucher).

Sie redet jetzt ständig davon, dass sie nicht mehr Leben will, endlich ihrem Mann folgen will.

Bis vor 2 Jahren lebte sie noch alleine in ihrer Wohnung. Meine Schwägerin und ihr Mann mussten sie total überreden, ins betreute Wohnen zu ziehen. Eine eigene Wohnung in einem Wohnblock, wo immer jemand ist (Rezeption). Sie hat zwar eine eigene kleine Küche, die sie aber nur noch fürs Frühstück nutzt. Ansonsten isst sie dort immer im großen Gemeinschaftsraum (jeden Tag leckeres Essen). Jeden Abend Gruppen mit Spielen, Singen, Basteln und leichtem Sport (Bewegung).

Im November hatte sie ja den epileptischem Anfall, lag danach ein paar Tage im 3 Bett Zimmer im Krankenhaus.

Seitdem will sie nicht mehr alleine sein. Fängt immer wieder an zu weinen. Sie hat jetzt eine "Schelle" um den Hals hängen. Wenn "was ist", einfach nur drücken. Dann kommt sofort der Notarzt, kümmert sich um sie. Ja, "wenn was ist". Seitdem ist ständig was. Fast täglich. Auch für viele, viele Kleinigkeiten drückt sie. Tag und Nacht. Und jedes Mal ruft der Notarzt auch sofort bei meiner Schwägerin an, verständigt sie. Er hat dort schon zig Mal angerufen, Bescheid gesagt, dass die Schwiegermutter wieder gedrückt hat. Also auch Nachts schon einige Male.

Mal sehen, wie lange das so noch gut geht. 

Deswegen finde ich es echt schön, dass wir sie an Heiligabend nochmals sehen. Wer weiß, wie das nächste Jahr läuft. Also halt gesundheitlich. Wie es ihr im nächsten Jahr dann geht...

dass ich viel Sport gemacht habe. Mittags eine Stunde Personal-Training, abends halbe Stunde Fahrrad fahren und anschließend noch etwa 15 Minuten ein kleines Training.

dass mein Trainer mir diese Trainings-Einheit zu Weihnachten geschenkt hat. 

dass ich beim Fahrradfahren wieder einen neuen Rekord gefahren bin. Ich habe dieses Mal in den Power-Einheiten ordentlich Gas gegeben.

Also Mittags zunächst das Personal-Training. Das war wieder genial. Aber auch sehr intensiv. Danach habe ich in den Beinen jeden Zentimeter gemerkt. Aber abends war wieder alles in Ordnung (so dass ich dann halt noch gut und schnell Fahrrad fahren konnte).

Es war ein "Weihnachts-Training". Er hat es auch in so einem Rhythmus durchgezogen.

Das Aufwärmprogramm war noch "harmlos". Ein paar Übungen für den Körper im Allgemeinen (Hüfte usw.), Butterfly (gerade vorbeugen, Arme nach hinten ziehen), Ausfallschritte und Kniebeugen mit Sprünge.

Dann ging der "Hammer" so richtig los.

Immer (nach jeder Übung) 24 Kniebeugen.

Also für den 24.12. sozusagen.

Jede andere Übung jeweils mit 12 Wiederholungen.

Ich versuche mal, die einzelnen Übungen an sich aufzuzählen.

Mit den 3 kg Hanteln Kreuzheben, beim Hochkommen über den Bizeps-Curl nach oben strecken (wie gesagt, 12 mal).

Gerade vorbeugen und mit den 5 kg Hanteln 12 mal Rudern (Ellenbogen weit nach hinten ziehen).

Diagonal vorbeugen und mit der 10 kg Kugelhantel 12 mal Bizeps-Curl (Kugelhantel nach unten strecken, dann zum Kinn nach oben ziehen).

Mit der 10 kg Kugelhantel 12 mal Kettlebell Swing.

Auf die Knie, mit den Händen auf das Steppbrett. 12 Liegestütze. Mit dem Kopf weit nach vorne ziehen, zur anderen Seite vom Steppbrett.

Mit dem Rücken auf dem Steppbrett liegen. Mit der Hantelstange 12 mal das Bankdrücken.

Auf den Bauch legen (auf die Matte). Arme in U-Haltung. 12 mal hoch kommen, Arme nach vorne strecken, wieder zurück in U-Haltung. Oberkörper wieder ablegen.

Auf den Rücken legen. 12 mal Sit-Ups. Mit fast gestreckten Beinen. Mit etwas Schwung, aber versuchen, möglichst wenig Schwung zu nehmen.

Bicycle Crunches. Mit jeder Seite 12 mal (jedes Bein 12 mal strecken). Also im Grunde 24 mal. Das fand ich am schwersten, musste dabei eine kleine kurze Pause einlegen.

Wie gesagt, zwischen allen Übungen immer 24 Kniebeugen. Dabei sehr schnell/zügig arbeiten.

Ich meine, das wären alle Übungen gewesen. Da wir dabei (wie immer) sehr nette und interessante Gespräche geführt haben, bin ich mir nicht sicher, ob ich bei dieser Aufzählung eventuell was vergessen haben könnte.

Alles in allem war es wieder eine total super gute Trainings-Einheit.

Abends (ein paar Stunden später) bin ich dann Fahrrad gefahren, 17 Kilometer in 30:45 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 35 - 38 km/h (zeitweise auch mit 39/40 km/h). Das war meine 12. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 196 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember. Im Jahr 2019 insgesamt 2.694,00 Kilometer. Ja, ich bin stolz, dass es für mich ein neuer Rekord war.

Nach dem Fahrradfahren noch ein kleines Krafttraining über 15 Minuten (mit etwa 5 Minuten Dehnübungen). Schließlich "fehlten" Mittags ein paar Übungen, so wie die Unterarmstütze (auch immer eine gute und intensive Übung), die habe ich abends dann halt noch durchgezogen. 

Den Body-Trainer 10 mal vor der Brust zusammen drücken (Ellenbogen in Schulterhöhe).

Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben (Arme seitlich bis in Schulterhöhe anheben). 10 mal Schulterdrücken (nach oben strecken).

30 Sek. Unterarmstütze. 30 Sek. hohe Liegestütze (gestreckte Arme).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Dann Knie zum Bauch ziehen und 10 mal nach hinten strecken (Hüfthöhe).

Auf die Seite legen. Beine strecken. Oberes Bein 10 mal so hoch wie möglich anheben. Oberes Bein angewinkelt vorne ablegen. Unteres Bein 10 mal gestreckt anheben.

Flach auf den Rücken liegen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 10 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch. Pilates-Ring zwischen die Fußgelenke, nochmals 5 mal runter und wieder hoch zur senkrechten (dabei mit etwas Druck den Ring etwas zusammen drücken).

Beine im rechten Winkel anziehen. Beine im Wechsel flach über dem Boden strecken (jedes Bein 10 mal).

Beine aufstellen. 10 mal Crunches. Hände Richtung Knie. 10 mal seitliche Crunches. Hände Richtung Fußgelenk. Oberkörper/Schultern anheben. 10 mal zu jeder Seite.

Zum Abschluss etwa 5 Minuten ein paar Dehnübungen für die Beine und Fersen.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 08:4818
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 08:4681
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:3166
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:1666
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:2758
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45132
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:5192
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:28104
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:10126
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26126
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59181
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41116
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 14:40126
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21189
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:47100
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33190
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00230
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02164
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40193
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48149
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 09:16191
Mi. 15. Juli 2020PetraM16/07/2020 - 09:25245
Di. 14. Juli 2020PetraM15/07/2020 - 09:00198
Mo. 13. Juli 2020PetraM14/07/2020 - 09:26209
So. 12. Juli 2020PetraM13/07/2020 - 09:31162
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...