Montag, 01.10.2012 KG (und viele Gedanken)

DruckversionPDF-Version

Heute Abend bin ich alles andere als gut drauf. Mir kreisen "tausend" Gedanken durch den Kopf. Also so viele sind es natürlich nicht, aber dennoch genug, um etwas "neben mir zu stehen". Mich beschäftigt im Moment halt sehr viel. 

Auf der Arbeit bin ich froh, dass am Montag mein Kollege wieder kommt. Dann sind endlich 4 Wochen um. Auf Dauer finde ich so eine Vertretung mächtig hart. Im Normalfall machen wir beide immer mehr oder weniger im Wechsel das Zentraltelefon (er davon die meiste Zeit). Wir haben abgesprochene Zeiten, in denen ich mich darum kümmere, ansonsten übernimmt er es. Ich kann meine Aufgaben dann immer so einteilen, dass ich mich um die Sachen, bei denen ich mich konzentrieren muss (z. B. bei der Rechnungsprüfung), dann kümmere, wenn er das Telefon hat. In der letzten Zeit lief das immer sehr gut. Ja, aber während seines Urlaubes habe ich im Prinzip zu 99 % der Zeit das Telefon. Wenn ich kurz mal was erledigen muss, also mich z. B. um den Postdienst (in seiner Vertretung) kümmern muss, dann nimmt eine Kollegin für ein paar Minuten das Telefon, ansonsten bin ich alleine dafür zuständig. Mit der Zeit geht das mächtig an die Nerven, wenn man sich auf nichts wirklich konzentrieren kann, sondern ständig für dieses Telefon startklar sein muss. Sobald es klingelt mehr oder weniger den Stift fallen lassen muss um sich sofort um das Telefon zu kümmern. Ja, ich bin wirklich froh, wenn diese Woche endlich vorbei ist (gut, dass es nur eine kurze Woche ist, nur noch 3 Arbeitstage bis zum Wochenende), dass ich diese doppelte Belastung dann wieder los bin, mich  wieder auf andere wichtige Sachen konzentrieren kann.

Dazu kommt im Moment natürlich auch die Erkältung. Heute Vormittag ging so häufig das Telefon, dass ich plötzlich heiser geworden bin. Mehrere Personen, die mich ansonsten vom Telefon her kennen, haben meine Stimme nicht erkannt. Ich habe dann natürlich sofort Bonbons gelutscht, ganz klar. Im Moment kommt halt irgendwie alles gleichzeitig.

Dass mich die Sache mit dem bevorstehenden Seminar seelisch ebenfalls (mächtig) aufwühlt, das brauche ich glaube ich nicht extra zu erwähnen. Ich habe deswegen auch ganz fest eingeplant (das ist bereits mit meinen Kollegen abgesprochen), dass ich direkt anschließend erstmal eine Woche Urlaub nehme. Ich habe noch genug Resturlaub und dann brauche ich wirklich erstmal "ein paar Tage", um seelisch wieder etwas "runter zu fahren". Aber grundsätzlich hoffe ich, dass mir dieses Seminar wirklich was bringt, ich meine jetzt nicht nur rein beruflich, sondern auch im privaten Bereich.

Thema Wassergymnastik, noch so ein Punkt, der mich seelisch im Moment aufwühlt. Ich möchte das wirklich gerne wieder in Angriff nehmen, habe im Moment vor dem "ersten Mal", also vor der neuen Gruppe, jedoch "etwas" Angst und schiebe es deswegen immer weiter vor mir her. Dass dieses Aufschieben seelisch ganz bestimmt nicht die richtige Methode ist, das ist mir im Prinzip selber schon klar. Wie heißt es doch so schön, Aller Anfang ist schwer, für mich persönlich halt auch der Start in einer neuen Gruppe. 

Rein theoretisch hätte ich ja bereits letzte Woche damit beginnen können. O. k., da hatte ich die Erkältung, die ich ja immer noch habe, aber selbst wenn nicht, ich hätte trotzdem Gründe "gefunden", um diesen "Neustart" noch etwas vor mir her zu schieben. Für diese Woche plane ich es inzwischen auch nicht mehr ein (obwohl ich Anfang Oktober damit starten wollte), weil ich halt immer noch erkältet bin. Ja, und dann wären es ja nur noch 2 Wochen und in der 3. Woche bin ich auf Seminar, in der 4. Woche (wenn ich Urlaub nehmen möchte) ist Donnerstags der 1. November, also der Feiertag, also würde die Donnerstags-Gruppe, die ich einplane, wiederum ausfallen. Vorhin habe ich dann so gedacht, dass es sich für 2 Wochen doch gar nicht lohnen würde, dass ich im Prinzip damit auch erst im November beginnen kann. O Gott, ich hoffe, dass mir dann keine weiteren "Ausreden" diesbezüglich mehr einfallen werden...!!! Ja, natürlich sind das alles im Prinzip Ausreden, aber ich habe halt Hemmungen davor, in dieser mir bisher fremden Gruppe einen Neustart zu wagen. Ich möchte es wirklich gerne machen, aber noch fehlt mir irgendwie der Mut dazu. Wie gesagt, vielleicht hilft mir das Seminar ja auch diesbezüglich etwas.

Bis ich mich überwunden habe, in meiner früheren Gruppe zu starten, dafür habe ich auch über einen Monat gebraucht. Ich weiß noch, als ich dann zum ersten Mal hinter dieser Türe stand (hinter der sich das Schwimmbecken befindet). Ich hörte die Stimmen der Anderen (es waren bereits ein paar im             Wasser) und mich verließ kurzzeitig der Mut. Ich stand dort bereits im Badeanzug (auch schon geduscht) und mein Herz klopfte bis zum Hals. Ich blieb dort dann eine kurze Zeit stehen, nahm dann meinen ganzen Mut zusammen, zählte bis 3 und bei 3 machte ich dann spontan die Türe auf. Ich habe dann versucht, mich so locker und natürlich wie möglich zu geben, obwohl ich innerlich vor Aufregung total am Zittern war. 

Ich war dann zunächst in einer Gruppe, in der ich mich total unwohl gefühlt habe. Es waren mehrere Frauen, die sich seit Jahren kennen, dicke Freundinnen sind. Ich habe mich dort total unwohl gefühlt. Ich war dort das "Fünfte Rad am Wagen". Nach 2 Wochen (also 2 Mal Wassergymnastik) wollte ich das dann schon aufgeben. Dann hatte ich zum Glück genau zu der Zeit einen Arzttermin, zur Kontrolle. Im Grunde hat mir die Bewegung im Wasser von Anfang an sehr gut getan. Notgedrungen, wegen dieses Termines, ging ich dann in eine andere Gruppe (dort gab es 2 Gruppen, also an verschiedenen Tagen).

Ja, und diese Gruppe war dann sehr gut. Bis auf eine Frau (etwa Anfang 50) waren alles Rentner um die 70 Jahre. Alle waren total nett, sehr locker und super gut drauf. Dort herrschte immer eine sehr gute Stimmung (im Laufe der 2,5 Jahre gab es innerhalb dieser Gruppe sehr viel zu Lachen). Das war ja eine medizinische Behandlung, also Krankengymnastik im Bewegungsbad, keine reine Wassergymnastik. 2 aus der Gruppe, eine Frau und ein Mann, kamen schon nach wenigen Minuten auf mich zu, so nach dem Motto, Sind Sie neu hier, wir haben Sie hier noch nicht gesehen, aufgrund welcher Erkrankung möchten Sie denn hier mitmachen (im Laufe der Zeit war ich dann mit allen per Du). Ja, dieser Empfang war wirklich sehr herzlich, total nett und freundlich, im Prinzip habe ich mich dann in dieser Gruppe von Anfang an sehr wohl gefühlt. Direkt beim ersten Mal kam dann ja auch die Frage, wie lange ich daran überhaupt teilnehmen würde, also wegen meiner "Schwangerschaft". Ich ging dann nochmals kurz raus aus dem Becken, stellte mich locker hin, so dass die Anderen die Verbiegung des Rückens sehen konnten. Danach kam diesbezüglich nie wieder ein Kommentar. Sie haben es akzeptiert, dass ich diese "Erkrankung" halt habe, aber es war dann kein Thema mehr. Ja, dieser Gruppe trauere ich heute noch hinterher. 

Als ich heute Nachmittag nach Hause gekommen bin, habe ich als erstes die Meldung mitbekommen, dass Dirk Bach gestorben ist. Also ich fand ihn echt klasse (auch mein Freund war darüber total bestürzt). Ich mochte seine Art zu reden, seinen Humor und seine Sprüche. Von seiner Serie "Lukas" habe ich alle Folgen gesehen und im Dschungel-Camp fand ich seine Sprüche immer total klasse. Ich wünschte, ich hätte etwas von seiner Schlagfertigkeit und seinem Selbstbewusstsein.  Ja, das tut mir wirklich total leid. 51 Jahre ist ja auch noch kein Alter. 

Eigentlich wollte ich heute Abend etwas im Haushalt machen. Ich muss mich dringend (nach und nach) um die Blusen (und die Hemden meines Freundes) kümmern. Ich will alles Waschen, bevor ich sie zum Überwintern in den Schrank hänge. Viele Sachen passend farblich nicht zusammen, so dass ich noch einige Maschinen vor mir habe.

Zu Hause wollte ich mich dann eigentlich nur ein halbes Stündchen hinlegen, war etwas müde, wollte die Beine etwas hochlegen. Ja, und dann kam ich gar nicht mehr in die Gänge. Keine Lust zu gar nichts. Zwischendurch habe ich kurz mit meiner Mutter telefoniert. Sie hat wegen ihrem Fuß erst morgen einen Termin bekommen (die Ärztin war nur heute Vormittag da, in dieser Zeit dichter Terminplan, Nachmittags blieb die Praxis wegen vieler Hausbesuche heute geschlossen). Ja, ansonsten habe ich heute gar nichts mehr gemacht.

Bei der KG haben wir heute Hälfte/Hälfte gemacht. Die erste Hälfte auf dem Rücken liegen (auf der Liege) und mir ihrem Gegendruck wieder sehr viele Armbewegungen, in alle Richtungen. Dabei habe ich die Schultern ziemlich intensiv mit angespannt, so dass ich dort plötzlich leichte Schmerzen bekam. Weil Mittwoch (Feiertag) die KG bzw. insbesondere die Massage ja ausfällt, haben wir die KG dann nach etwa 15 Minuten beendet und sind in die Massage übergegangen. Ich saß dabei seitlich auf der Liege und sie hat sich intensiv um den Schulter- und Nackenbereich einschließlich der Schulterblätter gekümmert (das war vorhin wichtiger als weitere Kraftübungen). 

So, mal sehen, ob ich jetzt überhaupt Schlafen kann, nachdem ich vorhin mindestens 2 Stunden geschlafen habe. Mein Freund hat mich zwar immer wieder geweckt (was richtig war, sonst könnte ich heute Nacht gar nicht schlafen), aber ich stand dennoch völlig neben mir, kam nicht in die Gänge und schlief immer wieder ein. Ja, ich muss sehen, dass ich diese ganzen "seelischen Aufregungen" jetzt nach und nach in den Griff bekomme (was mich so aufwühlt). Montag kommt mein Kollege zum Glück ja wieder. Das Seminar ist ja ein fester Termin und dann halt die Sache mit der Wassergymnastik. Egal wie mulmig mir der Gedanke vor der neuen Gruppe ist, solange ich das erste Mal vor mir herschiebe, bringt es mir weder seelisch noch körperlich was, ganz im Gegenteil....... 

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 18.09.2019PetraM19/09/2019 - 04:463
Di. 17.09.2019PetraM18/09/2019 - 16:2210
Mo. 16.09.2019PetraM17/09/2019 - 14:2428
So. 15.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3726
Sa. 14.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3528
Fr. 13.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3221
Do. 12.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3018
Mi. 11.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2714
Di. 10.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2413
Mo. 09.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2113
So. 08.09.2019PetraM09/09/2019 - 07:1496
Sa. 07.09.2019PetraM08/09/2019 - 15:0175
Fr. 06.09.2019PetraM07/09/2019 - 13:4471
Do. 05.09.2019PetraM06/09/2019 - 08:5077
Mi. 03.09.2019PetraM05/09/2019 - 08:5070
Di. 03.09.2019PetraM04/09/2019 - 08:3773
Mo. 02.09.2019PetraM03/09/2019 - 09:1179
So. 01.09.2019PetraM02/09/2019 - 03:4866
Sa. 31.08.2019PetraM01/09/2019 - 15:1256
Fr. 30.08.2019PetraM31/08/2019 - 14:0551
Do. 29.08.2019PetraM30/08/2019 - 08:35121
Mi. 28.08.2019PetraM29/08/2019 - 02:4679
Di. 27.08.2019PetraM28/08/2019 - 08:2872
Mo. 26.08.2019PetraM27/08/2019 - 03:0760
So. (Nachtrag)PetraM26/08/2019 - 03:3362
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...