Montag, 12.11.2012 (Erkältung, Arbeit und Drums)

DruckversionPDF-Version

Heute ging es mir etwas besser als gestern, allerdings habe ich wieder zu etwa 3/4 im Bett gelegen. Als ich dann aufgestanden bin, ging es immerhin meinem Kreislauf deutlich besser als gestern. Ebenso hatte ich zum Glück auch keine Kopfschmerzen (ich habe zum Frühstück bereits 2 Aspirin getrunken, was gestern ja leider nichts genützt hat). Ich habe zwar noch kräftigen Schnupfen, aber auch der ist etwas weniger geworden, die Nase lief nicht mehr ganz so heftig, ich brauchte zwar immer noch einige Tempos, aber weniger als gestern. Dafür hatte ich heute etwas mehr Husten, wofür ich am Samstag vorsichtshalber schon Bonbons gekauft habe (Ricola Schweizer Kräuterzucker), wovon ich heute im Laufe des Tages so einige gelutscht habe. Das ist natürlich kein "Wundermittel", hat mir aber dennoch geholfen. Danach hatte ich immer eine Zeitlang eine deutliche Beruhigung im Hals, also weniger Hustenreiz. 

Meine Stimme hört sich allerdings noch "köstlich" an, total heiser und "kratzend". Ich hoffe mal, dass ich auch das schnellstmöglich wieder in den Griff bekomme. Als mein Freund heute Nachmittag Einkaufen fahren wollte, da meinte er spontan, dass ich mitkommen solle, wenn mein Kreislauf schon stabil ist, dann soll ich auch ein bisschen raus gehen, etwas an die Luft, etwas laufen. Im ersten Geschäft war ich mit drin, schon alleine, weil ich mir dort Orangensaft kaufen wollte (darauf hatte ich Durst, wollte unbedingt mal wieder was mit "Geschmack" trinken), als mein Freund dann jedoch in ein weiteres Geschäft wollte, blieb ich lieber im Auto sitzen und habe gewartet. Nachdem ich jetzt 3 Tage fast nur gelegen habe (Samstag Nachmittag, fast der ganze Sonntag und heute ebenfalls überwiegend), wurde es mir zuviel, so lange zu laufen. 

Dann rief mich meine Physiotherapeutin an, den KG-Termin hatte ich abgesagt, das hätte ich heute wirklich nicht geschafft. Sie hat sich erkundigt, wie es mir geht und wollte mir gute Besserung wünschen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Die "freie Zeit", die durch meine Erkrankung entstanden ist (wenn ich normal die KG hätte), hat sie dafür genutzt, im neuen Terminkalender (also schon für 2013) die Termine für die Stammkunden bereits schon mal vorzutragen. Natürlich habe ich direkt gesagt, dass sie auch mich weiterhin dafür einplanen kann, dass sie auch meine Termine im Voraus eintragen soll. Selbstverständlich werde ich das weiterhin bei ihr durchführen. 

So wie ich mich noch anhöre und so schlapp, wie ich mich vorhin nach dem kleinen "Ausflug", also nach dem Einkaufen gefühlt habe (als wir nach Hause kamen, habe ich direkt 2 Stunden geschlafen), glaube ich nicht, dass ich morgen schon Arbeiten gehen kann, das würde ich glaube ich noch nicht schaffen. Aber ich hoffe, wenn ich morgen nochmals einen "Schontag" einlege, dass ich dann das schlimmste überstanden habe und am Mittwoch wieder startklar bin. Selbst wenn ich dann noch etwas erkältet bin, einen Schnupfen haben werde, das bringt mich so schnell ganz bestimmt nicht um. Mit Schnupfen bin ich schon des Öfteren arbeiten gewesen. Immerhin habe ich keine Halsschmerzen mehr, vorhin habe ich ohne Probleme wieder Clementinen gegessen. 

Ich wollte noch kurz auf meinen Chef eingehen. Ich möchte nicht, dass er hier in der Öffentlichkeit wer weiß wie negativ rüber kommt. Im großen und ganzen ist er echt in Ordnung. Die Sache mit der "Urlaubssperre" wegen dem Seminar, die kommt auch nicht von ihm (vielleicht weiß er von dieser Situation auch noch gar nichts), die kommt von einer Kollegin, die mir diesbezüglich Bescheid gesagt hat (ich hätte ihn vielleicht schon längst darauf ansprechen sollen, für meinen Freund ist halt klar, dass eine "Urlaubssperre" nur von einem Chef kommen könne). Gerade was ihn betrifft stimmt bei mir mal wieder der Satz "Nur redenden Menschen kann geholfen werden". Allerdings habe ich halt ein großes Problem damit, ihn auf meine Probleme anzusprechen. Bei Problemen, über die er Bescheid weiß, da versucht er schon, gute Lösungen zu finden. Ich hätte z. B. im Oktober theoretisch zu zwei Seminaren gemusst, was ich mir seelisch jedoch nicht wirklich zugetraut hätte, zumal ich ständig das zweite Seminar in Raunheim im Hinterkopf gehabt hätte. Ich glaube kaum, dass ich mich auf das erste Seminar hätte konzentrieren können (zu der Zeit war ich ja schon über nervös). Zum Glück hat er "richtig" reagiert und hat es anders organisiert, so dass ich an diesem Seminar nicht teilnehmen musste.

Ich bin mir bei ihm aber immer sehr unsicher, wie solche Gespräche dann schließlich laufen. Wir haben in den letzten beiden Jahren auch mehrere Gespräche geführt, die dann eine "unerwartete" Wendung genommen haben, bei denen der "Schuss" nach hinten losgegangen ist und wir dann letztendlich mehr oder weniger im "Streit" (was wir zu einem späteren Zeitpunkt dann jeweils erst geklärt haben) auseinander gegangen ist. Diese Kraft für so nervenaufreibende Gespräche habe ich nunmal nicht immer. Deswegen versuche ich immer, alles so lange es geht alleine für mich zu regeln. Nur wenn es gar nicht anders geht, spreche ich ihn auf Probleme an. O. K., in manchen Fällen ist es dann wirklich schon "zu spät" und der Ärger ist theoretisch schon vor dem Gespräch vorprogrammiert. Das ist dann natürlich im Prinzip nicht seine alleinige Schuld, sondern mehr meine, weil ich nicht früher den Mut hatte, mit ihm offen über meine Probleme zu reden. 

Vor etwa zwei Jahren habe ich ein Gespräch mit einem Herrn geführt, der im weitesten Sinne ein Kollege in einer anderen Abeilung ist. In diesem Gespräch kamen wir ebenfalls auf meinen Chef zu sprechen bzw. auf meine Probleme, mit meinem Chef zu reden. Dieser Herr bat mir dann an, meinen Chef zu diesem Gespräch dazu zu holen. Ich sollte mit ihm dann mal offen über meine Probleme reden, er wollte als "neutrale Person" dabei bleiben und nur im "Notfall", wenn das Gespräch aus dem Ruder laufen sollte, eingreifen. Nun gut, auch in dem Moment war ich mal wieder zu feige und habe "gekniffen". Ich kann es einfach nicht. Auch wenn das ganz bestimmt ein großer Fehler ist, ich werde diesen Fehler wahrscheinlich immer wieder Wiederholen. Bei Problemen so lange zu warten, bis selbst das beste Gespräch nichts mehr bringen würde, weil der Ärger im Prinzip schon vorprogrammiert ist. 

Meine Kolleginnen, die damit weniger oder keine Probleme haben und ihn bei Problemen sofort ansprechen, die haben auch keine Probleme mit ihm, in allen Fällen wird immer sofort eine Lösung gefunden, die Aufgaben entsprechend umorganisiert. Aber solange er nicht weiß, was mich bedrückt, wo genau meine Probleme sind, kann er mir natürlich auch nicht helfen. Das ist für mich eine ganz blöde Situation. 

Heute Abend habe ich mich sehr gefreut. Mein Freund steht immer schon total auf "Pipes & Drums", also auf gut Deutsch auf Musik mit Dudelsäcken und Trommlern. Vor rund 2 Jahren hat er mich dann mehr oder weniger überredet (bis zu diesem Zeitpunkt habe ich mich nie damit beschäftigt), in die "Musikschau Schottland" zu gehen:

https://www.youtube.com/watch?v=dDkdHtOQo1A

An diesem Abend war ich dann total von den "Drums" fasziniert:

https://www.youtube.com/watch?v=UiQzme1fjK4

In dieser Musikschau Schottland waren wir bereits 2 mal, möchten auch noch weitere Male dorthin gehen. Danach habe ich mich immer mehr für diese Drums interessiert (für den Sound und für die Show). Inzwischen habe ich davon auch eine Art "Lieblingsgruppe", Top Secret aus Basel, die sind absolut spitze:

https://www.youtube.com/watch?v=AIj-JcoiRnA

https://www.youtube.com/watch?v=YJVdnMAGIt8

Meistens sind solche Veranstaltungen in der Schweiz, in Berlin oder in Edinburgh. Ja, und vorhin habe ich zufällig im Internet gelesen, dass es einmalig auf Schalke, also in Gelsenkirchen in der Schalke-Arena stattfinden wird (mit dem Auto nicht allzu weit von uns entfernt). Es wird am 07. September 2013 dort durchgeführt, also kurz vor meinem Geburtstag (an meinem Samstag Abend). Ich bin jetzt schon total heiß auf diese Veranstaltung, aber Karten gibt es dafür leider bisher noch nicht, der Verkauf soll aber in Kürze beginnen. Da will ich endlich mal live dabei sein. Auch wenn es bis dahin noch lange dauert, darauf freue ich mich jetzt schon total.

https://www.youtube.com/watch?v=rcREEHJbi0U

 

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 30. Nov. 2020PetraM01/12/2020 - 09:028
So. 29. Nov. 2020PetraM30/11/2020 - 08:4626
Sa. 28. Nov. 2020PetraM29/11/2020 - 16:5026
Fr. 27. Nov. 2020PetraM28/11/2020 - 18:2963
Do. 26.11.2020PetraM27/11/2020 - 08:0459
Mi. 25. Nov. 2020PetraM26/11/2020 - 05:36134
Di. 24. Nov. 2020PetraM25/11/2020 - 08:25133
Mo. 23.11.2020PetraM24/11/2020 - 08:33159
So. 22.11.2020PetraM23/11/2020 - 08:19138
Sa. 21.11.2020PetraM22/11/2020 - 18:29162
Fr. 20.11.2020PetraM21/11/2020 - 22:04149
Do. 19. Nov. 2020PetraM20/11/2020 - 08:31121
Mi. 18.11.2020PetraM19/11/2020 - 09:02164
Di. 17.11.2020PetraM18/11/2020 - 08:42160
Mo. 16.11.2020PetraM17/11/2020 - 08:45179
So. 15. Nov. 2020PetraM16/11/2020 - 08:56129
Sa. 14. Nov. 2020PetraM15/11/2020 - 19:44136
Fr/Sa 13./14. Nov. 2020PetraM14/11/2020 - 17:22146
Do. 12. Nov. 2020PetraM13/11/2020 - 08:16113
Mi. 11. Nov. 2020PetraM12/11/2020 - 08:01134
Di. 10. Nov. 2020PetraM11/11/2020 - 08:0786
Mo. 09. Nov. 2020PetraM10/11/2020 - 07:59152
So. 08. Nov. 2020PetraM09/11/2020 - 03:55138
Sa. 07. Nov. 2020PetraM08/11/2020 - 19:13133
Fr. 06. Nov. 2020PetraM07/11/2020 - 19:29187
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...