Montag, 17. Dez. 2018

DruckversionPDF-Version

Am Montag fand ich es schön,

dass ich auf der Arbeit viel zu tun hatte. Interessante Aufgaben aus verschiedenen Bereichen. In manche Arbeitsabläufe (für mich neue Bereiche) muss ich mich jetzt Stück für Stück rein arbeiten.

dass ich für mich neue Funktionen (Textbearbeitung) im Word-Programm gelernt bzw. kennengelernt habe. Die "Grundfunktionen" kenne ich ja seit Jahren, aber in den neueren Word-Programmen gibt es ja immer mehr Möglichkeiten, die ich bisher noch nicht kenne. 

dass schon gesagt worden ist, dass ich beim Paketversand (Formulare verschicken) Hilfe bekomme. Das lief seit Jahren mit meinem Kollegen sehr gut (der jetzt in den Ruhestand geht). Ich habe alles vorbereitet und er hat es zur Post gebracht. Natürlich ist zwei Kilo nicht schwer an sich. Aber wenn man 5 Pakete (oder mehr) mit jeweils mindestens 2 Kilo vor sich liegen hat, dann wird der Transport etwas unhandlich. Das kann man ja auch nicht mit dem Sport, mit Hanteln vergleichen, da diese Pakete ja viel größer und unhandlicher als solche Hanteln sind.

Ja, diesbezüglich, mit dem reibungslosen Ablauf, vermisse ich meinen Kollegen jetzt schon. Das muss sich jetzt erst mal wieder neu Einpendeln. 

dass es meinem Freund zum Glück wieder etwas besser geht. Also er ist noch nicht gesund, aber der Hustenreiz lässt, im Vergleich zum Wochenende, schon deutlich nach. Er fühlt sich auch schon besser, nicht mehr so schlapp wie am Wochenende. 

dass mein Trainer abends, trotz so einiger Termine (Einladungen zu Weihnachtsfeiern) noch Zeit für unser gemeinsames Training hatte. Wegen dieser Termine haben wir das Training in dieser Woche auf den Montag, auf meinen eigentlichen "sportlichen Ruhetag" gelegt. 

Ja, dass ich abends halt noch mein Training hatte. Das war wieder sehr gut, hatte es zum Teil aber auch mächtig in sich. War zeitweise sehr intensiv, ich musste bei ein paar Übungen so richtig kämpfen. 

Schon das Aufwärmtraining war voller Power.

Zum einen so einige Kettlebell-Swing mit der 8 kg Kugelhantel (das habe ich ja gut im Griff, ist immer wieder gut mit Power zum Warm werden).

Es folgten noch Ausfallschritte, Kniebeugen und zu guter Letzt Kniebeugen mit Sprünge (Kniebeuge, Sprung Beine zusammen, Sprung Beine auseinander, runter in die Kniebeuge).

Nach 2 Durchgängen war ich ordentlich warm.

Dann ging es mit der Hantelstange mit dem Kreuzheben weiter. Das habe ich ja gut im Griff.

Danach einarmiges Rudern mit der 6 kg Kugelhantel. Dazu leicht diagonal (mit geradem Rücken vorgebeugt) mit einer Hand auf dem Sideboard (kleinen Schrank) abstützen. Mit dem anderen Arm rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen). Mit der Grundbewegung, dem "Rudern" an sich, habe ich dabei keine Probleme.

Aber dabei kamen bezüglich der richtigen Körperhaltung wieder so einige Korrekturen. Schultern gerade halten, unten halten (nicht zu den Ohren hoch ziehen). Rücken gerade halten. Arm und Beine etwas einknicken (nicht ganz gerade halten).

Dann ging es mit den 2 kg Hanteln mit der Butterfly-Bewegung weiter. Gerade vorbeugen, Arme zu den Seiten strecken und weit nach hinten bzw. oben ziehen (Schulterblätter etwas zusammen ziehen). Damit kämpfe ich immer, weil ich jedes Mal das Gefühl habe, die Schulterblätter nicht richtig zusammen zu bekommen. Also die Arme dabei nicht weit genug nach oben zu bekommen. Als wenn ich dabei in den Armen eine Sperre hätte.

Anschließend ging es auf dem Boden bzw. auf der Matte weiter.

Auf den Bauch legen. Ein Arm nach oben strecken, ein Arm nach unten (Richtung Oberschenkel). Mit dem Oberkörper hoch kommen und die Arme wechseln. Also die Kraul-Bewegung vom Schwimmen.

Auch wenn ich es inzwischen einigermaßen kann, mich dabei etwas oben halten kann, trotzdem wird es nie zu meinen Lieblingsübungen gehören (deswegen gehört es auch nicht zu den "Pflichtübungen", weil mir damit die Überwindung zum Sport noch schwerer fallen würde).

Die Arme in U-Haltung und wieder mit dem Oberkörper nach oben kommen.

Auf den Rücken legen. Ein Bein aufstellen. Das andere Bein gestreckt anziehen (Richtung Senkrecht), dabei mit der gegengleichen Hand hoch zum Schienbein ziehen, mit dem Oberkörper hoch kommen, weit nach oben ziehen. Die andere Hand leicht am Hinterkopf halten.

Einige Male die eine Seite, danach einige Male die andere Seite.

Das fand ich schon sehr intensiv, stand schon kurz vor der Aufgabe, habe "verzweifelt" auf die Pause gewartet.

Aber danach wurde es nochmals richtig heftig. Beide Beine/Knie zum Oberkörper ziehen, Oberkörper anheben, mit beiden Händen Richtung Knie, leicht davor drücken.

"Unzählige" Wiederholungen. Für mich die mit Abstand schwerste Übung bei dieser Trainingseinheit.

Den Kopf die ganze Zeit oben halten. Die Spannung (das Ziehen) im Nacken habe ich bei jeder Bewegung intensiver gemerkt. Trotzdem die ganze Kraft zusammen nehmen und noch eine Wiederholung und nochmals eine Wiederholung.

Man, was war ich froh, als er endlich Pause gesagt hat. Diese Übung fühlte sich unendlich lang an.

Zum Schluss (vor dem Dehnen) dann noch die "kleine Kerze" bzw. Crunches Reverse.

Ich mach es es automatisch mit angezogenen (aufgestellten) Beinen, die Knie zum Oberkörper ziehen.

Ich sollte die Beine aber zu 3/4 gestreckt halten, so gestreckt auch nach oben ziehen, nach oben strecken (also wie die kleine Kerze, die Beine Richtung Decke strecken).

So war die Übung gleich doppelt und dreifach so schwer bzw. so intensiv.

Auch meinen Bauch bzw. die Bauchmuskeln habe ich nach diesen Übungen (auf dem Rücken liegend) deutlich gemerkt.

Nach meinem eigenen Training merke ich es zwar auch immer, aber bei ihm, als er auf die Feinheiten geachtet hat, war es trotzdem mal wieder viel intensiver.

Ja, es war ein sehr gutes Training, das es zum Teil auch mächtig in sich hatte, zum Teil ziemlich schwer war. Aber ich bin stolz, dass ich trotzdem alle Übungen bis zur Pause durchgehalten habe, bei keiner Übung vorzeitig aufgegeben habe, nicht schlapp gemacht habe.

Weiteren Sport habe ich abends nicht mehr gemacht. Dafür war ich danach dann zu müde. 

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 15.07.2019PetraM16/07/2019 - 08:447
So. 14.07.2019PetraM15/07/2019 - 02:5821
Sa. 13.07.2019PetraM14/07/2019 - 14:2420
Fr. 12.07.2019PetraM13/07/2019 - 12:5259
Do. 11.07.2019 PetraM12/07/2019 - 05:1877
Do. 11.07.2019 (Arzt)PetraM11/07/2019 - 21:0778
Mi. 10.07.2019PetraM11/07/2019 - 02:2641
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:5763
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:0745
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:0375
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:3175
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:3836
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:41944
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:1062
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:1649
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:1068
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:3256
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:4486
Sa. 29.06.2019PetraM30/06/2019 - 14:4991
Fr. 28.06.2019PetraM29/06/2019 - 13:0160
Do. 27.06.2019PetraM28/06/2019 - 08:4174
Mi. 26.06.2019PetraM27/06/2019 - 08:4869
Di. 25.06.2019PetraM26/06/2019 - 03:1694
Mo. 24.06.2019PetraM25/06/2019 - 08:3669
So. 23.06.2019PetraM24/06/2019 - 03:25129
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...