Sa. 02. September 2017

DruckversionPDF-Version

O man, jetzt bin ich wirklich schon total nervös und aufgeregt. Morgen um diese Zeit sind wir an der Nordsee, haben schon alles ausgepackt, haben schon lecker gegessen und waren schon am Hafen sowie am Strand (auch wenn dann Ebbe ist, ich finde es trotzdem schön, dort auf und ab zu bummeln).

Ich habe heute alles in Ruhe gepackt. Ich wüsste aktuell nichts, was ich vergessen haben könnte. Morgen früh dann nur dran denken, dass wir auch alles ins Auto packen.

Zwischendurch habe ich hier im Restaurant angerufen, habe dort für den 16.09. einen Tisch reserviert. Ich habe ja am 10.09. Geburtstag und dann den Samstag gehen wir dann mit der Familie meines Freundes essen. Die 3 haben schon zugesagt (also wie üblich seine Schwester, ihr Mann und dessen Mutter).

Heute Nachmittag sind mir ein paar Tränen gekommen. Es sind immer mal wieder die kleinen Situationen, so ein paar Erinnerungen an meine Mutter, bei denen mir die Tränen kommen. Ich habe meine Mutter sonst immer am Tag vor der Abreise angerufen, mich kurz von ihr verabschiedet. Heute Nachmittag rief meine Schwägerin kurz an, hat meinem Freund für morgen eine gute Fahrt gewünscht. In dem Moment musste ich an meine Mutter denken und schon liefen bei mir die Tränen. Ich habe mir dann mit ein paar Sachen abgelenkt (mit Kofferpacken, an was ich alles denken muss), hatte mich dann wieder schnell unter Kontrolle.

Mein Freund hat schon ein paar Sachen/Reisetaschen ins Auto gebracht. Als er wieder hoch kam meinte er, So jetzt kannst du dein Geburtstagsgeschenk vorher nicht mehr versehentlich sehen. Ja, jetzt bin ich neugierig, was er mir geholt hat. Ich habe zwar eine Vermutung (mir gefiel letztens eine Armbanduhr so gut, die mir aber viel zu teuer war), aber es kann natürlich auch was völlig anderes sein. Sonntag in einer Woche weiß ich dann mehr...

Die Adressenliste für den Urlaub habe ich ausgedruckt. Alles ist übersichtlich verstaut in den Taschen.

Mein Freund überlegt, ob wir die kleinen Rosen (in rot und rosa) mit in den Urlaub nehmen sollen, dort auf den Wohnzimmertisch stellen sollen. Die beiden Großen (in Rot und Weiß) stehen jetzt auf dem Balkon mit so einem Bewässerungssystem drin. Aber dafür sind die Kleinen zu klein. Die müssen jeden zweiten Tag gegossen werden. Er hat Angst, dass sie sonst kaputt gehen, weil sie aktuell so schön am blühen sind. Er weiß zwar noch nicht, wie er sie am besten einpacken soll, möchte sie aber trotzdem nicht so gerne hier lassen (dann sind sie in einer Woche kaputt). Mal sehen, wie er sich morgen früh entscheiden wird.

Dann finde ich es noch schön, dass ich meine neue Jogging-Jacke noch trocken bekommen habe. Meine alte Jacke ist schon einige Jahre alt (ca. 15 Jahre), da wollte ich mir mal eine neue gönnen (das heißt natürlich nicht, dass ich die alte jetzt gar nicht mehr anziehe). Bei den Sachen von meiner Mutter aus dem Krankenhaus war eine schöne Jogging-Jacke, die aber total nach Krankenhaus gerochen hat (Desinfektionsmittel und süßlich nach dem Insulin). Ich wollte sie zuerst behalten, habe mich aber davor geekelt. Mein Freund sagte direkt, dass ich mir besser eine neue holen soll. Mitte der Woche habe ich beim Einkaufen dann eine schöne gesehen. Ich wollte sie aber unbedingt erst waschen (bevor ich sie anziehe). Aber zuerst gingen die anderen Sachen vor (Unterwäsche usw.), die wir auf jeden Fall mit in den Urlaub nehmen.

Gestern Abend, nach den Handtüchern habe ich sie dann noch gewaschen. Laut Etikett im Schonwaschgang (mit 2 Strichen drunter). Sie kam dann pitsch-nass (triefend-nass) aus der Waschmaschine. Ab damit auf den Balkon, dort haben wir sie dann aufgehangen. Ja, und jetzt ist sie trocken (vorhin war sie noch leicht klamm), morgen früh kann ich sie auf jeden Fall einpacken. Das finde ich wirklich schön, dass ich sie dann auch mitnehmen kann.

Als ich heute Abend dann alles fertig (gepackt) hatte, da habe ich noch meinen Sport durchgezogen. Das hat so richtig gut getan. Damit habe ich also vor dem Urlaub im September schon mal die erste komplette Einheit geschafft.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 15 Kilometer in genau 31 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, alle 5 Minuten eine Powereinheit von 70 Sekunden mit 35/38 km/h (zeitweise auch bis 43 km/h). Den letzten Kilometer (ab 29:25 Minute) wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 1. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 15 gefahrene Kilometer für den Monat September. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 945 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren noch rund 20 Minuten weiteres Konditionstraining. 15 Min. Steppbrett-Training (7 Übungen für je 2 Min.).

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (seitlich und nach vorne Kicken) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

Anschließend noch 20 x Kettlebell Swing (mit der 6 kg Kugelhantel).

Nach dem Konditionstraining noch 55 Minuten Sport, also 45 Minuten Krafttraining und 10 Minuten Dehnen (für Beine/Fersen und Schultern/Nacken).

Zuerst 45 Sek. Wandsitz, dabei die beiden 1 kg Hanteln mit (fast) gestreckten Armen nach vorne (Schulterhöhe) halten.

Dann auf dem Steppbrett 10 x Liegestütz rücklings (die Beine dabei nicht im rechten Winkel, sondern weit nach vorne, fast gestreckt halten).

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 20 x hochdrücken (Hantelbank), unten einmal nachwippen. 10 x mit einer über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

Hinstellen. Mit 3 kg Hanteln 10 x Kniebeugen, Arme beim Hochgehen nach oben strecken.

Gerade Stehen. Mit den 3 kg Hanteln Reverse Biceps-Curls (also Handinnenflächen nach unten halten), erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps.

Mit den 5 kg Hanteln normale Biceps, also ebenfalls erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps.

Gerade vorbeugen und mit den 5 kg Hanteln 10 x Rudern.

Mit der Hantelstange und den 5 kg Gewichts-Scheiben 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und mit dieser Hantelstange 5 x Rudern.

Gerade Stehen und die Arme/Ellenbogen mit dem "Body-Trimmer" 10 x seitlich hochziehen (bis in Schulterhöhe).

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Vorbeugen, mit gestreckten Armen mit den 2 kg Hanteln hinter/oberhalb vom Rücken 10 x hoch.

Gerade Stehen, Die Arme vorne hoch, also Oberarme in Schulterhöhe, Unterarme senkrecht hoch. Die Arme 10 x gerade nach oben strecken und nur bis Schulterhöhe runter kommen.

Weiter vorne arbeiten, jetzt die (fast) gestreckten Armen 10 x nach vorne hoch (langsame Bewegungen), bis in Schulterhöhe, kurz halten und wieder runter.

Runter auf die Matte. 30 Sek. "Plank", Unterarmstütze. 3 richtige Liegestütze. 10 Liegestütze auf Knien. Danach die Liegestütz-Position (also mit gestreckten Armen) 30 Sek. stabil (also mit geradem Körper) halten.

Auf alle Viere. Ein Bein angewinkelt nach oben, also Fuß Richtung Decke und 10 x nach oben wippen. Ein Bein 10 x nach hinten (in Hüfthöhe) strecken (Bein/Knie unter Hüfte ziehen und wieder nach hinten strecken).

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke und 20 x Laufen, Bein dabei strecken.

Flach liegen und Beine 10 x anziehen (Knie Richtung Brust) und strecken (flach über dem Boden). Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie. Hände hinter den Kopf, 20 x Bicycle Crunches.

Auf die Seite legen und 5 x Seitstütz. Flach liegen und oberes Bein 10 x gestreckt hoch, dabei so ein Rubber-Band, geschlossenes Theraband, um die Fußgelenke. Das Band weiter um die Fußgelenke lassen, flach liegen und unteres Bein 10 x gestreckt hoch. (Weiter ohne Band) Oberes Bein 10 x Richtung Schulter ziehen und wieder strecken.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel. Zum Abschluss dann die Dehnübungen (einschl. Ausfallschritt auf Knien und mit den Händen neben dem vorderen Bein auf den Boden, Katzenbuckel usw.) und abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen.

So, Schluss für heute. Jetzt werde ich auch "langsam" müde. Mein Freund schläft schon seit Stunden, aber er muss für die Fahrt ja auch fit und munter (ausgeschlafen) sein. Ich habe mir noch ein paar Zeitschriften geholt, werde mich während der Fahrt mit Lesen so gut es geht wach halten.

Für mich ist so ein gleichmäßiges Fahren im Grunde immer das beste Einschlafmittel überhaupt. Als ich ein kleines Kind war, da sind wir ja immer mit dem Auto in den Urlaub gefahren. In den Sommerferien nach Italien (Bibione) oder Spanien (Lloret de Mar) und in den Oster-, Herbst- und Winterferien nach Österreich in die Alpen (Wanderurlaube in den Bergen). Wir sind immer über Nacht gefahren. Mein Vater hat immer die Fußbereiche mit Kissen voll gestopft, so dass ich hinten eine breite Liegefläche hatte. Viel habe ich von den Fahrten nie mitbekommen. Ich habe immer gut durchgeschlafen. Und wenn ich mal etwas wach war, dann habe ich auf "Walkman" Hörspielkassetten gehört (Hanni und Nanni usw.).

Aber mein Freund mag das gar nicht, wenn ich neben ihm einschlafe. Dann ist er immer am schimpfen. Das macht ihn dann auch müde. Egal was ich mache, Lesen, Musik hören (also am Radio einen anderen Sender einstellen) oder auch aus dem Fenster gucken - Hauptsache ich bleibe während der Fahrt wach. Und das klappt bei mir halt am besten, indem ich dabei rumblättere. Beim intensiven Lesen (im Buch) kann es auch mir passieren, dass ich mit der Zeit müde werde (nicht nach einer Seite, aber wenn ich längere Zeit lese), aber wenn ich dabei öfters blättern muss, auch noch "bunte Bilder" sehe (in Zeitschriften), dann kann ich mich deutlich besser wach halten.

Laut Google Maps sind auf dem Weg zur Zeit 4 große Baustellen, also nur einspurig mit etwa 60 km/h. Aber ich gehe mal davon aus, dass wir an einem Sonntag trotzdem gut durchkommen werden. Und auf der Rückfahrt (an dem Montag) ist es ja eh egal, wann wir hier wieder ankommen, dann kommt es auf eine Stunde früher oder später eh nicht an.

TitelAutorDatumBesucher
Do. 24. Mai 2018PetraM25/05/2018 - 04:08696
Mi. 23. Mai 2018PetraM24/05/2018 - 08:45690
Di. 22. Mai 2018PetraM23/05/2018 - 04:18701
Weitere Tagebuchseite PetraM22/05/2018 - 20:10496
Seite wird geschlossenPetraM22/05/2018 - 14:00492
Mo. 21. Mai 2018 (Pfingsten)PetraM22/05/2018 - 02:48532
So. 20. Mai 2018PetraM21/05/2018 - 13:13173
Sa. 19. Mai 2018PetraM20/05/2018 - 14:54194
Fr. 18. Mai 2018PetraM19/05/2018 - 07:53160
Do. 17. Mai 2018PetraM18/05/2018 - 05:13420
Mi. 16. Mai 2018PetraM17/05/2018 - 08:15308
Di. 15. Mai 2018PetraM16/05/2018 - 04:05226
Mo. 14. Mai 2018PetraM15/05/2018 - 04:00268
So. 13. Mai 2018PetraM14/05/2018 - 03:01226
Sa. 12. Mai 2018PetraM13/05/2018 - 14:50223
Fr. 11. Mai 2018PetraM12/05/2018 - 04:15262
Do. 10. Mai 2018PetraM11/05/2018 - 02:27266
Mi. 09. Mai 2018PetraM10/05/2018 - 14:13311
Di. 08. Mai 2018 PetraM09/05/2018 - 03:56481
Mo. 07. Mai 2018PetraM08/05/2018 - 03:50265
So. 06. Mai 2018PetraM07/05/2018 - 03:32324
Sa. 05. Mai 2018PetraM06/05/2018 - 10:59350
Fr. 04. Mai 2018PetraM05/05/2018 - 13:32284
Do. 03. Mai 2018PetraM04/05/2018 - 04:31319
Mi. 02. Mai 2018PetraM03/05/2018 - 04:07328
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...