Sa. 02.11.2019

DruckversionPDF-Version

Am Samstag fand ich es schön, dass es mit dem Receiver, mit dem DVB T2 geklappt hat. Das habe ich ja im letzten Eintrag schon kurz erwähnt.

Dafür sind wir früher aufgestanden. Wir haben hier, etwa auf "halber Höhe" Richtung Stadt, ein gutes kleines Geschäft. Von dort haben wir unseren Fernseher und auch der Kundenservice ist sehr gut. Damals, als wir den Fernseher gekauft haben, kam der Verkäufer raus und hat uns alles eingestellt, uns die wichtigsten Funktionen erklärt.

Mein Freund hat direkt gesagt, dass wir (auch wegen Parkplatzmangel in diesem Bereich) zu Fuß gehen werden. So bekam ich auch einige Schritte zusammen (Grins). 

Das Geschäft schließt Samstags immer um 13 Uhr. Gegen 12 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht (gegen 12.20 Uhr waren wir dort). 

Leider waren diese DVB T-Geräte ausverkauft. Sie wären bestellt, aber er konnte nicht genau sagen, wann die Lieferung dort eintreffen würde. Mein Freund hatte sich aber fest darauf eingestellt, abends wieder normales Fernsehen, alle Programme sehen zu können.

Wir waren ja eh schon in Stadtnähe. Nun gut, in der Stadt ist ein größeres Elektro-Geschäft. Dort habe ich mein Handy (Smartphone) her, ebenfalls unser Drucker (Kopierer/Scanner). Dann sind wir halt weiter in die Stadt gelaufen.

Wir fanden sofort einen Verkäufer. Wie gestern schon erwähnt, er war super nett und hilfsbereit. 

Es gab verschiedene Varianten von diesem Gerät. Wir haben uns für die "teuerste" für rund 70 Euro entschieden. Darin ist eine Festplatte, so dass wir damit sogar aufnehmen können. Aber damit werden wir uns erst später beschäftigen.

Das Gespräch dauerte mindestens 15 bis 20 Minuten. Der Verkäufer hat uns alles sehr genau, sehr ausführlich erklärt. Sehr viel "Input" in sehr kurzer Zeit. Ich habe mich zwar bemüht, alles aufzunehmen, richtig zu verstehen, aber alles blieb bei mir trotzdem nicht hängen.

Es war das letzte Gerät (dort im Geschäft). Es war dort bereits im Betrieb. 

Das Geschäft ist in der ersten Etage. Im Erdgeschoss stehen ein paar Geschäfte leer. In einem Schaufenster haben sie Werbung für ihr Geschäft gemacht. Sie haben dort einen großen Fernseher aufgestellt, darauf die Bundesliga (Fußball) laufen lassen. Weil im Erdgeschoss aber kein Anschluss (Empfang) war, haben sie daran dieses DVB T2-Gerät angeschlossen. 

Dabei haben wir direkt die Freenet-TV-Karte gekauft. Noch mehr Programme, bessere Qualität. Die Karte kostet für das Jahr auch 70 Euro. 

Aber eigentlich bekommt man als Neukunde 3 Monate geschenkt (kostenlos), erst danach beginnen die 12 Monate für diese Karte. 

Weil das Gerät, diese Serien-Nummer, ja schon angemeldet war (für die Bundesliga im Erdgeschoss-Fernseher), mussten wir im Ganzen 20 Euro weniger zahlen. Also für das Gerät nur 50 Euro (statt der 70 Euro). Dafür zählen die 12 Monate von der 70 Euro-Freenet-TV-Karte halt ab sofort (ohne die 3 geschenkten Monate zuvor). 

Im Geschäft hatten wir zuerst noch Rennerei. Die Kassiererin konnte es mit diesem Preisnachlass (den 20 Euro weniger) nicht einscannen. Also nochmals zu dem netten Verkäufer, der hat es dann geregelt.

Die Antenne hatten wir schon (hätte rund 30 Euro gekostet). In der alten Wohnung hatten wir im Wohnzimmer eine Sat-Schüssel. Wenn ich bzw. wir dort Sport gemacht haben (mein Training), dann ging mein Freund ins Schlafzimmer, hat dort mit dieser Antenne etwas Fernsehen geguckt. Diese Antenne haben wir jetzt hier mit diesem neuen System wieder in Benutzung. 

Als wir dort raus kamen, hat es in Strömen geregnet. Vorher schon etwas (auf dem Weg in die Stadt), aber danach noch viel intensiver. Zum Teil auch mit Hagel. Der Weg nach Hause (bergauf) dauert ungefähr 35 bis 40 Minuten. 

Ich habe eh immer meine Fahrkarte, mein Monatsticket dabei. Ich habe ihm dann mal eben eine Fahrkarte für eine Fahrt gezogen (2,80 Euro). Bei diesem Wetter einfach besser, also so einen langen Rückweg, noch dazu mit dem Gerät, anzutreten. 

Mit Straßenbahn (zum Glück auch pünktlich) waren wir schnell zu Hause. Eben noch schnell Einkaufen fahren (der übliche Wochenend-Einkauf), dann ging es zu Hause los.

Während ich die Einkäufe ausgepackt habe, mich schon mal um den Haushalt gekümmert habe, hat mein Freund "versucht", das neue Gerät anzuschließen.

Keine Chance. Über eine Stunde war er am ackern. Auch einschließlich der ganzen Kabel (auch für die Antenne), die er verlegen musste. Ich hörte schließlich im Minuten-Takt nur noch Schei...... 

Er gab es dann auf. 

Dann habe ich mein Glück versucht. Aber die vielen Erklärungen vom Verkäufer konnte auch ich nicht einfach so auf dieses Gerät anwenden. Mit neuen/fremden technischen Sachen habe ich ja eh anfangs immer meine Probleme. Ich gab es dann auch auf.

Ja, und was jetzt? 

Mein Freund wollte dafür in der nächsten Woche einen Techniker rauskommen lassen. Aber welchen? Von dem kleinen Geschäft? Nein, weil das Gerät ja gar nicht von dort ist (auch wenn der Kundenservice eigentlich sehr gut ist). Von dem großen Geschäft, von dem das Gerät ist? Keine Ahnung, wie deren Kundenservice ist. Einen fremden Kundenservice anrufen? Ja, aber welchen?

Ja, und dann fiel uns ein, dass wir doch einen Kundenservice sozusagen im Haus haben. Meine frühere Schulfreundin (6. Klasse) hatte doch ein Geschäft. Sie war im Verkauf, ihr Mann und ihr Sohn (der jetzt hier über uns wohnt) waren im Service. Das Geschäft (lohnte sich nicht mehr) haben sie vor etwa 2 Jahren zu gemacht. Aber der Service besteht noch. Ja, und ihr Sohn (über uns) hat dort seine 3jährige Ausbildung gemacht (studiert inzwischen Informatik). 

Unten im Haus wohnt seine Oma. Sie war ebenfalls im Geschäft im Verkauf. Immer sehr nett. Ich habe schon viele nette Gespräche mit ihr im Keller geführt. Wir haben uns schon so oft getroffen, wenn wir "gemeinsam" die Wäsche aufgehangen haben.

Ich habe mich zwar nicht getraut, oben bei dem Sohn anzuschellen, aber unten bei der Oma, das war kein Problem. 

Sie hat sofort geöffnet. Ich hatte damit gerechnet, dass sie ihrem Sohn (dem Mann meiner Schulfreundin) Bescheid sagen würde (der diesen Kundenservice bis heute hauptberuflich mcht). Nein, sie rief direkt oben (über uns) ihren Enkel an.

Na klar, gar kein Problem. Innerhalb von 5 Minuten war ihr Enkel bei uns. So lernt man seine Nachbarn auch besser kennen.

Für ihn war alles gar kein Problem. In knapp 5 Minuten hat er alles richtig eingestellt, alle Programme reingeholt und uns die wichtigsten Sachen (an der Fernbedienung) erklärt. 

Mit dem Kabel (Unity Media) gibt es hier des Öfteren Probleme. Das wusste er. Die Box (Empfangs-Box) ist im Nebenhaus (die Häuser gehören zusammen), musste schon des Öfteren ausgetauscht werden. Er guckt selber nur noch übers Internet. 

Ja, jetzt können wir alles sehen. Er hat es so eingestellt, dass wir theoretisch mit einer Taste zwischen Kabel und Antenne wechseln können. Aber das brauchen wir im Grunde gar nicht, über Antenne und auch mit dem Freenet-TV bekommen wir jetzt reichlich Sendungen. 

Abends haben wir (nach langer Zeit mal wieder) Pro 7 geguckt. In den 80er/90er Jahren gab es eine Krimiserie namens CHiPS. Motorrad-Polizisten in Californien. Davon haben wir damals sämtliche Folgen geguckt. Haben die Serie auch auf DVD. 

Davon wurde eine Neuauflage gedreht. Ein Film, halb als Krimi und halb als Komödie. Der richtige Polizist (Schauspieler) von damals (aus der Serie) hatte darin auch eine Gastrolle. Viel Action, aber auch einige gute Sprüche, einige gute Scenen. Im Ganzen nicht schlecht gemacht. Natürlich kein Vergleich zu der damaligen Serie, war halt mehr eine Komödie, Krimi mehr Nebensache. 

War ungewohnt, mal wieder was mit Werbung zu sehen - Grins. 

Auch, wenn wir weiterhin meistens die öffentlich-rechtlichen Sender sehen werden (die ganzen Shows auf den privaten Sendern interessieren uns überhaupt nicht), schön, dass wir jetzt aber hin und wieder mal einen schönen Film sehen können. 

Am Samstag bin ich 10.653 Schritte gelaufen. 

Ich bin stolz, dass ich abends noch meinen Sport durchgezogen habe.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 16 Kilometer in 30:00 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 34/35 km/h. Das war meine 2. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 32 gefahrene Kilometer für den Monat November. Im Jahr 2019 insgesamt 2.288,00 Kilometer. 

Nach dem Fahrradfahren noch ein intensives Sport-Programm über eine Stunde und 15 Minuten.

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (vor der Brust halten, beim Hochkommen in Schulterhöhe gerade nach vorne strecken).

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 x Kettlebell-Swing.

Weiter mit dem Theraband, mit der Basis-Übung. Das Band mittig um die Türklinke binden. Die Enden in die Hände nehmen.

Seitlich Stehen, Arme nach vorne strecken. Den Körper (mit den gestreckten Armen) zur Seite bzw. nach hinten (weg von der Türe) drehen, also Spannung ins Band bringen. Mit jeder Seite 10 x nach hinten drehen.

Gerade davor Stehen. Arme in Schulterhöhe nach vorne strecken. Band so schon unter Spannung halten. 10 x Bizeps-Curls, Hände zu den Schultern.

Ellenbogen seitlich in Schulterhöhe. 10 x Hände Richtung Brust ziehen, Ellenbogen seitlich nach hinten ziehen.

Mittig auf das Band stellen. 10 x Seitheben, also die Arme seitlich gestreckt bis zur Waagerechten hochziehen.

Weiter mit den "Grundübungen" bzw. "Pflichtübungen" für den Samstag. Eine Minute Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Gerade vorbeugen und damit 15 x Rudern (3 x 5 Mal, dazwischen kurz hoch kommen).

Mit dem Rücken auf das Steppbrett legen.

Mit den 5 kg Hanteln 15 x Bankdrücken, unten mit nachwippen. 10 x mit einer über/hinter den Kopf und wieder nach oben strecken.

Mit den 4 kg Hanteln mit seitlich gestreckten Armen arbeiten, 10 x von der Waagerechten (Schulterhöhe) hoch zur Senkrechten und wieder runter zur Waagerechten. Mit den 4 kg Hanteln 10 x enges Bankdrücken (mit den Oberarmen am Oberkörper bleiben).

Mit den 4 kg Hanteln 10 Hammer- und 15 Bizeps-Curls. 30 Sek. in der Waagerechten halten.

10 x aufrechtes Rudern.

Gerade Stehen, mit einer 4 kg Hantel hinter dem Kopf arbeiten, 10 x runter in den Nacken und Arme wieder nach oben strecken.

Weiter mit dem Steppbrett. Zuerst mit 10 Liegestützen. 5 x 2 Stück. Runter, mit den Händen auf das Steppbrett, 2 Liegestütze, wieder hinstellen.

Dann das Steppbrett-Training, 3 Übungen für jeweils 3 Minuten. Gerade hoch und runter. Erst mit rechts beginnend hoch und runter, dann mit links beginnen hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Dann vorne hoch kicken, mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen, dabei mit den 2 kg Hanteln Bizeps-Curls.

30 Sek. Bergsteiger (Hände auf dem Steppbrett, Beine/Knie im Wechsel zügig zum Bauch ziehen).

Seitheben, gerade Stehen und die Arme mit den 2 kg Hanteln 10 x seitlich hoch bis in Schulterhöhe. Arme gerade nach vorne (Schulterhöhe) und mit den 2 kg Hanteln 10 x nach oben strecken.

Weiter auf dem Boden, auf der Matte.

30 Sek. Unterarmstütze. 30 Sek. hohe Liegestütze (gestreckte Arme).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 x nach oben wippen. Dann (übergangslos weiter) Knie zum Bauch ziehen und 5 x nach hinten strecken (Hüfthöhe).

10 Sit-Ups, mit dem Crunch-Kissen etwa mittig unter dem Rücken, Beine dabei leicht angewinkelt aufstellen.

Auf die Seite legen, Pilates-Ring zwischen die Fußgelenke. 10 x etwas zusammen drücken. Weiter ohne diesen Ring. Oberes Bein 10 x gestreckt anheben. Oberes Bein angewinkelt vorne ablegen. Unteres Bein 10 x gestreckt anheben.

Flach auf den Rücken legen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 10 x runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch. Pilates-Ring zwischen die Fußgelenke, nochmals 5 x runter und wieder hoch zur senkrechten (dabei mit etwas Druck den Ring etwas zusammen drücken).

Beine aufstellen und 10 x Crunches, mit den Händen Richtung Knie. 10 x Bicycle Crunches. 

Danach hinsetzen und 2 Min. mit der Faszienrolle arbeiten, mit jedem Bein 1 Min. (Ferse und Wade).

Anschließend noch etwa 5 Minuten Dehnübungen für die Beine/Fersen.

TitelAutorDatumBesucher
Do. 14.11.2019PetraM15/11/2019 - 09:036
Mi. 13.11.2019PetraM14/11/2019 - 04:0516
Di. 12.11.2019PetraM13/11/2019 - 09:0920
Mo. 11.11.2019PetraM12/11/2019 - 04:4425
So. 10.11.2019PetraM11/11/2019 - 03:5569
Sa. 09.11.2019PetraM10/11/2019 - 16:1932
Fr. 08.11.2019PetraM09/11/2019 - 20:2145
Do. 07.11.2019PetraM08/11/2019 - 08:4542
Mi. 06.11.2019PetraM07/11/2019 - 08:3947
Di. 05.11.2019PetraM06/11/2019 - 08:4454
Mo. 04.11.2019PetraM05/11/2019 - 08:4659
So. 03.11.2019PetraM04/11/2019 - 03:0153
Fr. 01.11.2019PetraM02/11/2019 - 16:3850
Do. 31.10.2019PetraM01/11/2019 - 15:1478
Mi. 30.10.2019PetraM31/10/2019 - 04:0880
Di. 29.10.2019PetraM30/10/2019 - 14:1967
Mo. 28.10.2019PetraM29/10/2019 - 08:4578
So. 27. Okt. 2019PetraM28/10/2019 - 03:4377
Sa. 26.10.2019PetraM27/10/2019 - 15:1475
Fr. 25.10.2019PetraM26/10/2019 - 18:3179
Do. 24.10.2019PetraM25/10/2019 - 07:30104
Mi. 23.10.2019PetraM24/10/2019 - 03:14134
Di. 22.10.2019PetraM23/10/2019 - 07:16121
Mo. 21.10.2019PetraM22/10/2019 - 07:13119
So. 20.10.2019PetraM21/10/2019 - 02:24125
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...