Sa. 07.04.2018

DruckversionPDF-Version

Heute war ein sehr schöner, aufregender, aber auch sehr anstrengender Tag. 

Vor ein paar Wochen haben wir uns doch zu einer Stadtbesichtigung zu Fuß angemeldet. Das war nun am heutigen Tag.

Wir haben erst noch überlegt, ob wir absagen sollten, wegen unserer Erkältungen. Aber uns geht es schließlich beiden etwas besser. Ich habe zwar immer noch Husten (auch mit Rasseln), aber heute war so ein schönes Wetter. Ein bisschen draußen zu Laufen konnte uns beiden ganz bestimmt nicht schaden. Ganz im Gegenteil, es hat wirklich gut getan.

Die Tour war für etwa 2 Stunden geplant, sie ging letztendlich aber über 2,5 Stunden (weil einige interessante Nachfragen kamen, die alle ausführlich beantwortet worden sind).

Die Tour startete in einem Wohngebiet. Weil dort die Parkmöglichkeiten nicht so gut waren, sind wir dorthin gelaufen (haben das Auto in der Garage gelassen), haben für diese Strecke schon rund 30 Minuten gebraucht.

Wir sind hier um 15 Uhr gestartet und waren gegen 19 Uhr wieder zu Hause.

Die Gruppe bestand aus etwa 10 Personen. Ursprünglich waren 14 geplant, aber 2 Pärchen haben wegen Grippe abgesagt.

Die Gruppe war ganz gut. Verschiedene Altersgruppen (zwischen Anfang 20 und Anfang 70), alle waren ziemlich ruhig. Also keiner, der alles besser wissen wollte oder doofe Sprüche abließ. Alle machten einen netten Eindruck.

Die Führung wurde durch 3 Männer geleitet. 2 Rentner und einem jungen Mann (Jahrgang 75). Alle 3 sind in dem Gebiet, wo die Besichtigung stattfand, aufgewachsen, konnten viele sehr interessante Anekdoten aus ihrer Kindheit erzählen (von denen wir noch nie was gehört hatten).

Der eine Rentner (Anfang 60) lief vorne weg. Er hatte viele Notizen dabei. Er hat das Reden übernommen. Egal ob zu sehr alten Bäumen, Häusern, Denkmälern, Straßennamen usw., er konnte zu allem was erzählen. Wann es gebaut/errichtet wurde, wer dort gewohnt hatte, wann und warum die Straße umbenannt worden ist usw. 

Gerade auch bei Neubauten, wie es dort früher aussah (viele Fachwerkhäuser, die abgerissen worden sind) usw. 

Der andere Rentner (Ende 60) war eher still, hielt einen Block in der Hand, auf dem viele Fotos von früher waren. Alle Sachen, die der eine Rentner erzählt hat (zu den Fachwerkhäusern usw.) konnte dieser andere Rentner anhand der Fotos genau zeigen und erläutern. Das war alles super interessant.

Auch Bereiche, wo heute nur noch Wald oder Wiesen sind, wo früher große Gebäude standen. Anhand der Umgebung, der umliegenden Bäume und Gebäude konnte man sehr gut erkennen, wo diese früheren Fachwerkhäuser gestanden haben. 

Der junge Mann hat sich schon in seiner Grundschulzeit fürs Bergwerk interessiert, hat es schließlich auch studiert. Hier im Ruhrgebiet gibt es ja noch so einige Stollen. 

An einem Stollen kamen wir vorbei. Den Stollen gibt es immer noch, aber er ist natürlich nicht frei zugänglich. Der junge Mann war aber vor Jahren mal da drin, hatte noch Fotos davon. Er hat uns vieles vom Bergwerk im Allgemeinen erzählt. 

Es wurden immer mal wieder Nachfragen gestellt. Sie haben sich über das Interesse sehr gefreut und gingen sofort auf alle Fragen ein. 

Von "Vortrag zu Vortrag", von Ort zu Ort mussten wir immer etwas Laufen. Dabei hat sich die Gruppe etwas geteilt (bei den Vorträgen standen wir wieder alle zusammen).

Ich war mit meinem Freund etwas weiter hinten. Bei dem Mann mit den Fotos (der uns auch ein paar interessante Sachen erzählt hat) und diesem jungen Mann vom Bergwerk. Wir waren auf einer Wellenlänge, haben uns beim Laufen über ein paar interessante Sachen aus diesem Stadtteil (der Entwicklung) unterhalten. Das war total gut, total interessant.

Kleidungsmäßig sind wir beide mal wieder so richtig aufgefallen. Hier waren es heute 18 Grad und Sonne pur. Wir hatten aber beide Angst, dass wir einen Rückschlag kriegen könnten, wollten lieber schwitzen als frieren.

Während die Anderen alle nur T-Shirt oder Hemd (bzw. Bluse) an hatten, dazu zum Teil nur Shorts oder 3/4 Hose, hatten wir beide Jeans an, dünnen Pulli, Jacke drüber sowie ein Halstuch um. Ich habe mich so aber gut gefühlt. Mag sein, dass sich die Anderen gewundert haben, aber gesagt hat keiner was. 

Fotos habe ich keine gemacht. Mein Freund hat nur sehr wenige gemacht. Es wurden halt sehr viele Daten und Fakten erzählt, wir wollten so wenig wie möglich davon verpassen. Wir wollen demnächst dann nochmals in Ruhe die Strecke ablaufen (im Sommer, wenn es uns gut geht), dann ein paar Fotos machen.

Ich hatte auch Probleme mit meinem Handy, kam damit noch nicht so ganz klar. Spontan habe ich wohl ein paar falsche Tasten gedrückt. Und bevor ich dann zu viel vom Vortrag verpasse, habe ich das Handy lieber wieder eingesteckt. Damit habe ich mich heute Abend noch etwas beschäftigt, das muss ich demnächst noch etwas üben. 

Wir hatten einen kleinen Rucksack dabei, da drin auch Wasser. Ich habe zwischendurch zwar ein paar Schlücke getrunken, aber nur sehr wenig. Unterwegs trinke ich eh immer sehr wenig (nur, wenn wir irgendwo in Ruhe eine Sitzpause machen) und wenn andere/Fremde dabei sind trinke ich ja eh so gut wie nichts. 

Heute Abend ging es mir dann nicht so gut. Statt 2 Stunden ging es über 2,5 Stunden. Auf dem Weg nach Hause noch ein kleiner Einkauf (das hatten wir geplant). Unterwegs nach Hause habe ich dann langsam abgebaut. Mir wurde es schwummrig und etwas schlecht. Vielleicht auch der Wassermangel.

Wir waren gegen 19 Uhr zu Hause. Ich habe etwas getrunken und bin dann tot ins Bett gefallen. Ich konnte nicht mehr. Ich bin sofort fest für 3 Stunden eingeschlafen, kam ab 22 Uhr langsam wieder zu mir.

Ich konnte dann kaum aufstehen. Meine Beine taten mächtig weh. Wahrscheinlich ein Muskelkater. Bei der Besichtigung ging es mehrmals bergauf und bergab. 

Eigentlich wollte ich noch Sport machen, aber an Steppbrett-Training war nicht mehr zu denken. 

"Eigentlich" wollte ich heute Fisch essen, aber wegen der Kopfschmerzen (die bekam ich heute Abend nicht mehr so richtig in den Griff) hat mein Freund lieber Linsensuppe gemacht. Damit ich etwas mehr Wasser bekomme. Die hat er letzte Tage frisch gemacht mit Kartoffeln, Möhren und Bockwürstchen. 

Es kann natürlich auch sein, dass die Kopfschmerzen von der Erkältung her gekommen sind. Noch habe ich ja den Rasselhusten (weniger als letzte Tage, aber noch nicht ganz weg) und meine Stimme ist immer noch belegt, die Nebenhöhlen sind immer noch nicht ganz frei. Ich nehme weiterhin den Kortison-Nasenspray, die Sinupret-Tropfen und mache täglich 10 Minuten Rotlicht, um in den Nebenhöhlen alles zu lösen. 

Ja, "eigentlich" wäre heute ja mein LowCarb-Tag gewesen, aber mein Freund hat mich direkt überredet, heute darauf zu verzichten. Vor dieser Besichtigungstour brauchte ich eine gute Grundlage (Frühstück). Wenn ich nur einen Apfel gegessen hätte, dann wäre ich wahrscheinlich viel früher zusammen geklappt. 

Aktuell ist das Gewicht "nebensächlich" (also so lange ich nicht übertreibe). Erst mal wieder gesund werden, in meinen normalen Rhythmus kommen (also einschließlich regelmäßigem Sport) und dann kann ich mich wieder um mein Gewicht kümmern, mich wieder intensiver um meine geplanten Ziele kümmern. 

Heute Abend war dann gar nichts mehr mit mir anzufangen. Ich habe fast nur noch gelegen und viel gelesen. Meine Beine taten (von der anstrengenden Tour) so weh, dass ich sie nur noch schonen wollte. 

Aber schön war dieser Tag trotzdem. Ich bereue ihn ganz bestimmt nicht. 

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 20. April 2018PetraM21/04/2018 - 12:554
Do. 19. April 2018PetraM20/04/2018 - 14:056
Mi. 18. April 2018PetraM19/04/2018 - 04:0967
Di. 17. April 2018PetraM18/04/2018 - 15:2335
Di. 17.04.2018 (Zwischeneintrag)PetraM17/04/2018 - 11:2367
Mo. 16. April 2018PetraM17/04/2018 - 04:4156
So. 15. April 2018PetraM16/04/2018 - 04:0884
Sa. 14. April 2018PetraM15/04/2018 - 03:5492
Fr. 13. April 2018PetraM14/04/2018 - 04:4268
Do. 12. April 2018PetraM13/04/2018 - 03:2268
Mi. 11. April 2018PetraM12/04/2018 - 04:4068
Di. 10. April 2018PetraM11/04/2018 - 04:19144
Mo. 09. April 2018PetraM10/04/2018 - 05:23104
So. 08.04.2018PetraM09/04/2018 - 03:58177
Fr. 06.04.2018PetraM07/04/2018 - 06:32224
Do. 05.04.2018PetraM06/04/2018 - 03:21320
Mi. 04.04.2018PetraM05/04/2018 - 04:30304
Dienstag, 03.04.2018PetraM04/04/2018 - 04:52456
Di. 03. April 2018 (Krankenschein)PetraM03/04/2018 - 14:13389
Mo. 02. April 2018 (Ostermontag)PetraM03/04/2018 - 03:06455
So. 01. April 2018 (Ostersonntag)PetraM02/04/2018 - 07:48459
Sa. 31. März 2018PetraM01/04/2018 - 00:57465
Fr. 30. März 2018 (Karfreitag) PetraM31/03/2018 - 05:13517
Do. 29. März 2018PetraM30/03/2018 - 14:53498
Mi. 28. März 2018PetraM29/03/2018 - 05:19425
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...