Sa. 13. Juni 2020

DruckversionPDF-Version

Am Samstag fand ich es schön,

dass wir hier vom Unwetter verschont geblieben sind. 

Am Sonntag Nachmittag soll es hier heftiger werden. Mal abwarten. In manchen Landesteilen muss es sehr heftig gewesen sein. Gewitter, Starkregen und Hagel. 

Wir wollten Nachmittags eigentlich etwas raus, Einkaufen fahren. Das haben wir auf Montag Abend verschoben (mein Freund holt mich dann ja wie immer wenn er Frühschicht hat am Bahnhof ab). Als wir uns fürs Einkaufen fertig machen wollten, da wurde es hier total dunkel und windig. Wir dachten, jetzt geht das Unwetter los und wir blieben lieber zu Hause, hatten keine Lust, mitten in den Hagel zu kommen.

Nein, etwa eine Stunde später schien wieder die Sonne. Egal, dann hatten wir auch keine Lust mehr raus zu gehen. 

Das heißt, wir waren noch draußen, aber nur noch auf dem Balkon. Ich habe draußen ein paar Seiten in meinem Buch gelesen. 

dass Geschmäcker so verschieden, so unterschiedlich sind. Egal ob bei Büchern oder bei Filmen. Im Grunde sollte man sich immer eine eigene Meinung bilden.

Das ist mir schon so oft passiert. Bücher, die ich total gut und spannend fand, haben andere total negativ beurteilt. Filme, die hoch gelobt wurden, fanden wir total langweilig usw. 

Das gilt ja im Grunde für alle Bereiches des Lebens, einschließlich Musik, Autos usw. Alles ist reine Geschmacks-Sache. 

Als E-Book lese ich zur Zeit (unter anderem) das Buch "Exelon - Die geheime Station". das ich bisher zu 40 % gelesen habe. Ich finde es bis jetzt total gut, habe aber auch sehr viele negative Kommentare darüber gelesen.

Ich bin durch seine Frau darauf aufmerksam geworden. Das Buch ist von Mike Schreiner. Seine Frau Marion hat die Bücher über das Asperger-Syndrom geschrieben. Darin erkenne ich mich ja zu 100 Prozent wieder, als wenn wir Zwillinge wären. 

Als ihr Mann dann auch anfing Bücher zu schreiben, allerdings die Science Fiction Romane, da wurde ich darauf neugierig. Ich finde es echt gut geschrieben, kann mich so richtig gut in die Story rein denken. 

Ja, wie gesagt, das ist alles reine Geschmacks-Sache. 

dass wir uns wohl noch in diesem Jahr ein neues Auto kaufen werden. Umso mehr sich mein Freund mit dem Thema beschäftigt, Autos und Preise schon mal im Internet vergleicht, umso schneller will er ein neues Auto haben. Zumal wir ja auch nicht "zu lange" warten dürfen. Umso älter unser Auto wird, umso weniger bekommen wir dafür. Und umso mehr sich Nissan aus Deutschland zurück zieht, umso mehr Filialen geschlossen werden (hier in unserer Stadt, wo es mehrere Filialen gab, gibt es keine einzige mehr), umso umständlicher es wird, dafür Ersatzteile zu bekommen, umso schwieriger wird der Verkauf dann werden (das wird dann alles den Preis drücken). 

Ich nehme an, dass wir bis spätestens Ende des Jahres ein neues Auto haben werden, vielleicht schon im Herbst. Mal sehen, wie sich das entwickelt. 

dass wir die Urlaubs-Vermietung angeschrieben haben. Ich hoffe, dass sie bald antworten. Wir haben die Ferien-Wohnung ja schon im Januar gebucht. Noch bevor die ganze Corona-Krise begonnen hat. Irgendwie brauchen wir beide die Gewissheit, dass unser Urlaub wirklich klar geht. Auch wenn wir den Vertrag darüber haben, mit dem Corona-Virus haben sich ja viele Situation (Vorschriften) geändert. 

Wir haben die Verwaltung angeschrieben, dass wir uns sehr auf diesen Urlaub freuen. Wir hoffen, dass sie sich ebenfalls kurz melden, dass damit wirklich alles in Ordnung geht. 

dass wir abends den DVD-Film "Death Day 2 U" gesehen haben. 

Ich fand den wirklich gut. Vom Ablauf her ähnlich wie Teil 1, wieder ein Tag, eine Zeitschlaufe, die sich immer wieder Wiederholt (auch mit einem Mörder), aber trotzdem von der Handlung her völlig anders. 

Zwischendurch habe ich auch voll losgeheult. 

In der Universität, wo dort alles spielt, wird an einem Gerät für Zeitreisen gearbeitet. Dadurch, durch einen Fehler, ist  diese Zeitschlaufe ja auch entstanden. Die Hauptdarstellerin vom ersten Teil (alles die gleichen Schauspieler), erlebt plötzlich einen anderen, veränderten "gleichen" Tag. Wie beim "Butterfly-Effekt" hat sich das Leben verändert. Sie ist in einem Parallel-Universum, einer anderen Zeitschleife gelandet.

In der ersten hatte sie einen Freund und ihre Mutter war seit 3 Jahren tot. 

In der neuen Zeitschleife ist ihr Freund mit einer anderen Frau zusammen, dafür lebt ihre Mutter noch. 

Während die Studenten an dem Gerät für die Zeitreisen arbeiten, um die Zeitschleifen zu beenden, erlebt sie nochmals sehr schöne Zeiten mit ihrer Mutter. 

Dann ist das Gerät "repariert", die Zeitschleifen können geschlossen werden. Sie muss sich entscheiden, ob sie in die normale Schleife möchte (mit Freund, aber ihrer toten Mutter) oder in der jetzigen Schleife bleiben möchte (dass ihr Freund mit einer anderen Frau zusammen ist, sie dafür aber ihre Mutter wieder hat).

Sie entscheidet sich für eine Zukunft mit ihrem Freund, will ihn wieder zurück haben. 

Das klappt zwar, aber dafür muss sie sich halt für immer von ihrer Mutter verabschieden.

Nun gut, ich wollte "hart" bleiben, habe es aber nicht geschafft, meine Tränen liefen nur so. 

Aber trotzdem fand ich den Film im ganzen echt total gut. Sehr spannend gedreht, mit so einigen "Schock-Momenten", mit denen wir echt nicht gerechnet haben. Auch mit dem "jetzigen" Mörder (einem anderen als im ersten Teil) haben wir nicht gerechnet. Auch die Varianten, wie sie an jedem Tag/Abend stirbt, waren völlig andere als im ersten Teil. Da haben sich die Drehbuch-Autoren einiges neues einfallen lassen. 

dass ich abends, vor dem Film, noch meinen Sport durchgezogen habe.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 12 Kilometer in 22:10 Minuten. Das war meine 10. Sporteinheit mit Fahrradfahren in diesem Monat, 128 gefahrene Kilometer für den Monat Juni. Im Jahr 2020 insgesamt 1.405 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren ein Steppbrett- & Krafttraining über 45 Minuten.

Steppbrett-Programm.

Gerade hoch und runter. Erst mit rechts beginnend hoch und runter, dann mit links beginnen hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Mit jeder Seite 1:30 Minuten.

Dann im schnellen Wechsel (mit rechts hoch, mit links hoch), unten nur steppen. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. 1:30 Minuten.

Gerade davor stehen. Diagonal hoch, mit Fuß oben stehen bleiben. Mit dem anderen Fuß 3 mal hoch ziehen, unten nur auftippen. Dann Wechsel anderen Fuß hoch. Dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Hammer-Curls (für 1:30 Minuten).

Dann vorne hoch kicken, mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen, dabei mit den 2 kg Hanteln Bizeps-Curls (1:30 Minuten).

Gerade vorbeugen und mit den 2 kg Hanteln 10 mal Trizeps Kickback. Mit den 2 kg Hanteln 10 mal Seitheben. 10 mal Schulterdrücken.

Gerade vorbeugen, mit den 1 kg Hanteln Butterfly Reverse (gestreckte Arme seitlich nach hinten hoch ziehen).

Mit den 3 kg Hanteln 10 mal Reverse Curls, Handflächen nach unten halten. 

Mit den 4 kg Hanteln 15 Bizeps-Curls. 10 mal aufrechtes Rudern. Mit einer 4 kg Hantel Trizeps, hinter dem Kopf arbeiten (10 mal runter in den Nacken, Arme wieder nach oben strecken).

Mit der Hantelstange 15 mal Kreuzheben. Mit der Hantelstange 15 mal Rudern. 3 mal gerade Vorbeugen und jeweils 5 mal Rudern.

1:15 Minute Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Also 15 Sek. länger als sonst. 1:05 waren kein Problem, die letzten 10 Sek. musste ich dann richtig kämpfen, da wurde es sehr hart.

10 Kniebeugen, mit der 4 kg Kugelhantel oben nach vorne strecken.

25 Kettlebell Swing mit der 6 kg Kugelhantel.

10 Sumo Squats.

35 Sek. Plank. 35 Sek. hohe Liegestütze (gestreckte Arme).

Auf allen Vieren. Bein angewinkelt anheben, Fuß Richtung Decke. 10 mal nach oben wippen. Kickback. 5 mal mit dem gestreckten Bein nach oben wippen.

10 Sit Ups (Beine 3/4 gestreckt, mit etwas Schwung).

Auf den Bauch legen. Arme in U-Haltung. Mit dem Oberkörper 10 mal nach oben wippen.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen. Füße auf Fersen. Hoch zur Brücke, 10 mal Laufen. Bein strecken.

10 Reverse Crunches. Beine nach oben ziehen, Hüfte etwas anheben.

Flach auf den Rücken legen. Beine gestreckt senkrecht nach oben. 15 mal runter bis knapp über dem Boden und wieder senkrecht hoch (Beinheben). Beine flach über dem Boden, 20 Flutter Kicks (Beine hoch und runter pendeln, jedes Bein 10 mal oben).

Beine aufstellen. 10 mal Crunches, Hände Richtung Decke. 10 seitliche Crunches. Beine aufstellen. Oberkörper etwas anheben. Mit der Hand Richtung Fuß/Ferse ziehen. Auf jeder Seite 10 mal.

10 Bicycle Crunches.

Anschließend noch etwa 5 Minuten Dehnen (für Beine, Fersen, Oberschenkel, Hüfte).

TitelAutorDatumBesucher
Do. 24. September 2020PetraM25/09/2020 - 07:0225
Mi. 23. September 2020PetraM24/09/2020 - 02:3530
Di. 22. September 2020PetraM23/09/2020 - 03:0645
Mo. 21. September 2020PetraM22/09/2020 - 02:1497
So. 20. September 2020PetraM21/09/2020 - 21:1891
Sa. 19. September 2020PetraM20/09/2020 - 21:2998
Fr. 18. September 2020PetraM19/09/2020 - 14:1069
Do. 17. September 2020PetraM18/09/2020 - 19:01124
Mi. 16. September 2020PetraM17/09/2020 - 20:04182
Di. 15. September 2020PetraM16/09/2020 - 18:46207
Mo. 14. September 2020PetraM15/09/2020 - 19:05161
So. 13. September 2020PetraM14/09/2020 - 16:49115
Sa. 12. September 2020PetraM13/09/2020 - 14:16112
Fr. 11. September 2020PetraM12/09/2020 - 14:10126
Do. 10. September 2020PetraM11/09/2020 - 09:25112
Mi. 09. September 2020PetraM10/09/2020 - 08:27112
Di. 08. September 2020PetraM09/09/2020 - 04:36105
Mo. 07. September 2020PetraM08/09/2020 - 15:35174
So. 06. September 2020PetraM07/09/2020 - 09:0296
Sa. 05. September 2020 PetraM06/09/2020 - 13:5994
Fr. 04. September 2020PetraM05/09/2020 - 12:4086
Do. 03. September 2020 PetraM04/09/2020 - 10:0488
Mi. 02. September 2020PetraM03/09/2020 - 15:5284
Di. 01. September 2020PetraM02/09/2020 - 02:47126
Mo. 31. August 2020PetraM01/09/2020 - 14:4384
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...