Sa. 14.09.2019

DruckversionPDF-Version

Auch der Samstag war wieder so richtig schön, auch wenn es kein "großer" Ausflug mehr war.

Es war wieder schönes Wetter, blauer Himmel mit viel Sonne.

Vormittags (ab ca. 10 Uhr) waren wir in der Stadt Norden auf dem Wochenmarkt. Auf den wurden wir durch die WDR-Sendung Wunderschön aufmerksam, die wir regelmäßig geguckt haben, die jetzt leider abgesetzt werden soll (von dieser Sendung haben wir im Ganzen in den letzten Jahren sehr schöne Urlaubs-Anregungen bekommen).

Der Markt war wirklich schön und ziemlich groß, dort haben wir ein paar schöne Sachen geholt. Insbesondere hat mein Freund sich dort auch frische bzw. frisch eingeschweißte Lebensmittel für zu Hause geholt (Schinken, Salami usw., das wurde direkt vor Ort eingeschweißt, damit es länger hält), ein paar Dosen, Flaschen und ein paar weitere Kleinigkeiten.

Wenn wir schon mal dort waren, sind wir anschließend noch etwa 1,5 Stunden durch die lange Fußgängerzone von der Stadt Norden gebummelt. Dort habe ich mir als Erinnerung 2 silberne Armkettchen geholt (eines mit bunten Steinchen, das passt zu allen Sachen).

Für Sonntag ist (ab Nachmittags) Regen angesagt. Deswegen wollten wir den Samstag Nachmittag als letzten schönen Urlaubstag nochmals so richtig genießen.

Wir waren im Kurpark von Norddeich. Ein schöner großer Spaziergang entlang des Sees (dabei auch Enten und spielende Hunde beobachtet).

Dort war auch ein kleiner "Trimm-Dich-Pfad". Ich konnte nicht widerstehen und habe ein paar Stationen ausprobiert (nicht alle, aber die meisten).

Am längsten war ich auf dem "Stepper", dabei mit den Armen (an den Griffen) vor und zurück. Darauf war ich ein paar Minuten (bis meinem Freund das Warten zu langweilig wurde - Grins). Wenn man erst mal so richtig im Schwung, im Rhythmus ist, dann macht es echt Spaß. Für zu Hause ist mir so ein Teil zu groß, da habe ich mich halt lieber für mein Fahrrad entschieden.

Ich war auch am "Barren", habe ein paar "Dips" gemacht, mich also mit den Armen hochgedrückt. Zwei parallele Stangen, dazwischen auf dem Boden ein sehr "wackeliges" Brett. Man sollte über dieses Brett Laufen (kein Problem), konnte sich dabei seitlich an den Stangen festhalten. Weil ich das Laufen eh so einfach fand, habe ich mich zusätzlich ein paar Mal an den Stangen hochgedrückt. Ich war stolz, dass das so gut geklappt hat. Früher hatte ich ja "null Kraft" in den Armen, aber jetzt hat es sehr gut geklappt, mehrmals hinter einander, oben kurz etwas halten.

Auch kurz am "Twister". Auf einem sich drehenden Stuhl sitzen, mit den Händen vorne gerade an einer Stange festhalten. Mit dem Stuhl, also mit der Hüfte so weit es geht zur Seite drehen, mit dem Oberkörper gerade vorne vor der Stange bleiben. Nach den langen Autofahrten in der letzten Woche, nach dem vielen Sitzen hatte ich eh zeitweise etwas Rückschmerzen, so dass dieses "Verdrehen" des Körpers echt gut tat.

Ja, der letzte schöne Abend (wenn es morgen Abend regnen soll). Mein Freund wollte nochmals einen richtig schönen Sonnenuntergang fotografieren.

Nach dem Essen haben wir deswegen oben auf dem Deich einen sehr langen schönen Spaziergang gemacht, bis wir eine Bank gefunden haben, von der aus wir die Fotos machen konnten.

Dort haben wir noch so einen Lachanfall bekommen. Unterhalb, am Meer entlang (am Ufer entlang), kamen 3 junge Leute, etwa Anfang bis Mitte 20 mit einer Art Fahrrad. Also einem Zweisitzer, einer Art Dreirad, hintendran noch ein Sitz (Anhänger), auf dem noch ein Mann saß.

Sie koppelten kurzzeitig diesen Anhänger ab, so dass er darauf saß, ebenfalls aufs Meer gucken konnten. Die Beiden wollten zur Strandbar fahren, dort Nachschub (Getränke) holen (das Gespräch konnten wir auf unserer Bank sehr gut hören).

Ohne das Gewicht, diesen hinteren Anhänger, war das vordere Fahrrad (der Zweisitzer) wohl anders zu lenken (die Frau hielt die ganze Zeit einen Becher in der Hand, ich nehme an mit Bier oder so).

Sie fuhren nur ein paar Meter, dann verloren sie die Kontrolle. Plötzlich rollte das Fahrrad rückwärts Richtung Meer. Der Mann bremste, aber das Fahrrad reagierte nicht, sie rollten immer weiter. Ich sah sie schon im Wasser liegen. Dann stoppte das Fahrrad plötzlich und total in Zeitlupe ging das vordere Rad hoch, bis es senkrecht nach oben war, die Beiden flach auf dem Rücken auf dem Boden lagen. Der Becher von der Frau flog im hohen Bogen durch die Gegend, der Inhalt rings um das Fahrrad.

Zuerst sah es wie ein "Unfall" aus und ich blieb still, aber dann bekam die junge Frau so einen intensiven Lachanfall, dass auch bei mir kein Halten mehr gab. Die Frau bemerkte mich, sprach mich lachend an, ob sie uns gerade nicht eine sehr schöne Situationskomik geboten hätten. O ja, und ob. Auch mein Freund fing total an zu lachen (er sah das Fahrrad nur aufrecht liegen, den "Unfall" in Zeitlupe hat er leider nicht so richtig mitbekommen, hat gerade in die andere Richtung geguckt). Ich bekam mich kaum noch ein, die Tränen liefen nur so - Grins. Das war wirklich eine Situationskomik vom Feinsten.

Insgesamt saßen wir über eine Stunde auf dieser Bank, haben diesen letzten schönen Abend nochmals so richtig genossen.

Am Sonntag müssen wir ja auch die Koffer, also das Auto schon mal packen, weil wir den Schlüssel am Montag schon zwischen 09.30 Uhr und 10.00 Uhr abgeben müssen. Am Montag morgen müssen wir dann ja auch noch die Betten abziehen, wir haben ja unsere Bettwäsche mitgebracht, fürs Kofferpacken haben wir morgens keine Zeit mehr.

Außerdem brauchen wir ja etwas Zeit (am Sonntag Abend), um alle Andenken sicher zu verstauen. Am schwersten wird es mit der neuen Lampe, an der unten das Schiff ist, sie sicher nach Hause zu bekommen.

Am Samstag Abend haben wir die Carmen Nebel Show geguckt. Gut, dass die im ZDF läuft. Das ist ja (neben QVC, Servus- und Bibel-TV) der einzige normale Sender, den wir im Wohnzimmer auf dem Fernseher rein bekommen. Wir haben es uns also auf der Couch vor dem großen Fernseher bequem gemacht. Mit Ross Antony usw. war es dann ein richtig schöner Tagesabschluss.

TitelAutorDatumBesucher
So. 13.10.2019PetraM14/10/2019 - 03:0611
Sa. 12.10.2019PetraM13/10/2019 - 15:5916
Fr. 11.10.2019PetraM12/10/2019 - 14:2926
Do. 10.10.2019PetraM11/10/2019 - 08:2630
Mi. 09.10.2019PetraM10/10/2019 - 08:2736
Di. 08.10.2019PetraM09/10/2019 - 03:0132
Mo. 07.10.2019PetraM08/10/2019 - 02:1332
So. 06.10.2019PetraM07/10/2019 - 20:5829
Sa. 05.10.2019PetraM06/10/2019 - 16:0549
Fr. 04.10.2019PetraM05/10/2019 - 17:2641
Do. 03.10.2019PetraM04/10/2019 - 05:07125
Mi. 02.10.2019PetraM03/10/2019 - 19:09116
Di. 01.10.2019PetraM02/10/2019 - 19:38131
Mo. 30.09.2019PetraM01/10/2019 - 19:44123
So. 29.09.2019PetraM30/09/2019 - 14:09128
Sa. 28.09.2019PetraM29/09/2019 - 18:58151
Freitag, 27.09.2019 PetraM28/09/2019 - 15:51178
Do. 26.09.2019PetraM27/09/2019 - 14:22252
Mi. 25.09.2019PetraM26/09/2019 - 04:02260
Di. 24.09.2019PetraM25/09/2019 - 04:20232
Mo. 23.09.2019PetraM24/09/2019 - 15:02244
Das Ostfriesen-AbiturPetraM23/09/2019 - 22:27248
So. 22.09.2019PetraM23/09/2019 - 15:22248
Sa. 21.09.2019PetraM22/09/2019 - 15:28255
Fr. 20.09.2019PetraM21/09/2019 - 14:23260
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...