Sa. 16. Febr. 2019

DruckversionPDF-Version

Am Samstag fand ich es schön,

dass so ein schönes warmes Wetter war. Wir haben einen schönen Stadtbummel gemacht.

Dazu habe ich meine dicken Wintersachen in dünnere Frühlingssachen getauscht. Anstelle der gefütterten Stiefelletten hatte ich leichte Halbschuhe an. Anstelle vom dicken Wollschal ein dünnes Stofftuch (sowie anstelle der dicken Winterjacke eine dünnere Jacke). Ja, das war ein herrliches, leichtes Gefühl.

Leider ist ja erst Mitte Februar. Also kann der Winter nochmals kommen. Ich hoffe, dass er dann nicht mehr so heftig ausfällt. An dieses warme Frühlingswetter könnte ich mich jetzt schon so richtig gewöhnen.

dass unsere Blumen auf der Fensterbank so schön wachsen. Aber sehr unterschiedlich. Die Tulpen sieht man noch gar nicht (also nur grüne Stängel, von den Blüten ist noch nichts zu sehen). Die Narzissen kämpfen sich langsam ins Leben (man sieht den Ansatz von den Blüten). Und die Krokusse sind bereits in voller Blüte. 

dass ich einen Gutschein eingelöst habe. Zumindest schon mal den halben Betrag.

Unter anderem habe ich mir ein Buch geholt. Einen Krimi, der überall "hier" im Ruhrgebiet spielt, rund um Duisburg usw. Da ich im Zug ja immer viel lese, kann ich spannende Bücher immer gut gebrauchen.

dass ich mir (zur Probe) eine neue Sorte von den Eiweißriegeln geholt habe. 

Ich esse ja immer (jeweils Mittwochs) Schokolade (Schoko Brownie) und Vanille. Jetzt habe ich zum Testen mal Schoko Espresso genommen (nur 2 Stück zur Probe). Da ich ja gerne Kaffee trinke, den Geschmack gerne mag, wollte ich diese Sorte mal testen. Bin mal gespannt, ob sie mir schmeckt. Wenn nicht, dann bleibe ich halt bei der Schoko Brownie-Sorte. 

dass ich mir einen neuen Hocker geholt habe. Ich hatte hier morgens ein Problem mit dem Wecker.

In der alten Wohnung war gegenüber vom Bett ein Schrank, auf dem der Wecker stand. Also morgens aufstehen, den Wecker aus machen und direkt Stehen bleiben.

Diesen Schrank wollte ich eigentlich mitnehmen. Leider war die Rückwand voller Schimmel, so dass der Schrank direkt entsorgt worden ist. 

Hier ist die Aufteilung jetzt anders (von den Schränken her). Der Wecker stand einen Meter vom Bett entfernt, allerdings auf dem Boden. Ja, und das mit meinem schwachen Kreislauf (morgens ist der obere Wert höchstens bei 90, zum Teil auch darunter).

Wenn ich dann aufgesprungen bin, mich direkt bücken musste, runter auf den Boden, Wecker hoch nehmen und aus machen, dann ging direkt mein Kreislauf runter. Also wieder ab ins Bett. Ja, und aus den geplanten 5 Minuten wurden dann häufig (bzw. meistens) 30 bis 60 Minuten. 

Ich brauchte unbedingt wieder was höheres, wo ich den Wecker draufstellen konnte. Dafür habe ich mir am Samstag diesen Hocker geholt. Ich hoffe, dass ich damit morgens jetzt wieder besser in die Gänge komme. Zumindest hat es früher mit dem Schrank ganz gut geklappt (als der Wecker da drauf stand). 

Zwischendurch habe ich mich Nachmittags mit der Internet-Apotheke beschäftigt. Ich plane ein (nachdem ich über mein Tagebuch darauf aufmerksam gemacht worden bin) mein Eisen zukünftig darüber zu stellen. Der Preis ist (mit Porto) ungefähr der Gleiche. Lieferzeit etwa eine Woche (ca. 6 Tage). 

Zwei Wochen gehen halt immer schnell um. Ich hatte nur noch 3 Tütchen (jeden Tag eines nehmen). Während ich mich am Samstag nach dem Sport frisch bzw. startklar für den Stadtbummel gemacht habe, ist mein Freund (mal wieder) zur Apotheke geflitzt (die ja um 13 Uhr schließt), hat das Eisen für mich geholt.

Dann lieber hin und wieder ein großes Paket mit der Post bekommen und ein paar Wochen Vorrat davon haben. In der Apotheke zahle ich je Päckchen (also mit 14 Tüten) rund 11 Euro. Im Internet 9,50 Euro. Plus Porto ist der Betrag etwas gleich. Ich bestelle dann ja direkt mindestens 3 Päckchen. Das muss sich ja auch lohnen.

Ich habe hier mal wieder die richtige Aufgabe für mich (im Haushalt). Ich liebe ja "eintönige" Aufgaben, bin dabei voll und ganz in meinem Element.

Wir wollen ja seit unserem Umzug (neben der richtigen Kaffeemaschine) auf löslichen Kaffee umsteigen. Auf der Arbeit bin ich längst umgestiegen. 

Im letzten Urlaub (September) hatte ich mich noch mit Kaffeepads reichlich eingedeckt (rund 400 Stück). Wenn ich täglich nur noch einen kleinen Kaffee (ein Pad) trinke (morgens zum Frühstück), dann brauche ich ja Ewigkeiten, bis die Pads endlich weg sind (die Tüte damit lag im Kleiderschrank, nahm einiges an Platz in Anspruch). 

Jetzt hatte mein Freund eine sehr gute Idee. Das ist ja "normaler" Kaffee, sozusagen schon in der Filtertüte. Wenn ich alle Pads öffne (die auch einzeln in Silbertütchen eingepackt sind - Müll ohne Ende.....), dann können wir es als "normalen" Kaffee für Sonntags zum Frühstück nehmen. Und ich kann morgens ab sofort auf löslichen Kaffee umsteigen. Ich fand diese Idee wirklich sehr gut.

Nun gut, viel Arbeit, aber damit habe ich am Samstag schon begonnen. Wir haben alle Dosen (zum Aufbewahren) rausgesucht, die wir in den Schränken finden konnten.

Ja, und jetzt öffne ich jeden Pad (schneide jedes Silber-Tütchen auf), schneide jeden einzelnen Pad auf und schütte den Kaffe in diese Dosen. 

50 Stück habe ich am Samstag geschafft. Das war schon eine große Dose voll (500 g, der normale Inhalt, als wenn man im Geschäft eine Packung 500 g Kaffee holt). Mein Freund dachte, dass viel weniger in diesen Pads wäre. Er war überrascht, wie schnell diese 500 g Dose voll war. 

Ja, aber das werde ich jetzt weiterhin durchziehen. Ich will die Pads jetzt auch nicht mehr in den Kleiderschrank legen. 

Mein Freund hätte für so eine Aufgabe gar keine Geduld. Aber für mich ist es genau das Richtig. Alles einzeln aufschneiden und den Kaffee in die Dosen schütten. 

Aber weg schmeißen würde ich den ganzen Kaffee ganz bestimmt nicht. Das wäre viel zu schade.

Schon alleine der Duft ist so herrlich. Wenn ich davor stehe, den Kaffee in die große Dose schütte (den kleinen Pad so lange schütteln, bis der ganze Kaffee raus ist). Dann kommt einem jedes Mal ein Duft entgegen, frischer Kaffee, total herrlich.

dass ich mittags mein Personal-Training hatte. 

viele Gespräche bzw. die meisten "Diskussionen" drehen sich um die Ernährung. Natürlich auch um die Motivation zum Sport (das gehört irgendwie dazu), aber auch um die Ernährung.

Beim Sport, bei den Übungen, habe ich sehr viel Geduld. Ich habe schon viele Erfolge erreicht, aber nichts von heute auf morgen. Für manche Übungen brauchte ich locker ein halbes bis ein Jahr (durchschnittlich), bis sich dabei richtige Erfolge eingestellt haben (die Muskulatur kräftig und stabil genug war, z. B. Thema Unterarmstütze, Seitstütze usw.). Diesbezüglich bin ich eine Kämpferin mit sehr viel Geduld.

Mit dem Gewicht sieht es bei mir leider anders aus. Natürlich nimmt man zu, wenn man deftig isst bzw. Süßigkeiten isst. Süßigkeiten habe ich inzwischen ja eh wieder völlig vom Speiseplan gestrichen (zumindest aktuell - nicht für immer, hin und wieder werde ich mir was gönnen, aber halt zumindest aktuell). 

Ich meine dann aber immer, wenn ich weniger esse (meine LowCarb-Tage) und viel Sport mache, dass ich damit auf jeden Fall wieder abnehme. Meistens stimmt das ja auch, aber halt nicht immer. 

Diesbezüglich konnte ich mir schon einige Vorträge von meinem Trainer anhören (am Samstag auch wieder). Auch das geht nicht von heute auf morgen. Abnehmen (und das Gewicht dann auch halten) geht nur mit einer Ernährungs-Umstellung. Einen Tag "Diät" bringt auf Dauer nichts (so wie einmal Training auch keine großen Erfolge bringt). Ich muss am Ball bleiben. Wenn ich regelmäßig "vernünftig" esse und auch Sport mache, dann habe ich "Chancen", mein Ziel, also die Gewichtsabnahme auf Dauer zu erreichen. 

Ja, diesbezüglich, wenn ich so enttäuscht bin, das Gewicht nicht in den Griff zu bekommen, kann ich mir von ihm immer so einiges anhören. 

Am Samstag hatte ich wieder mein Personal-Training. Aus terminlichen Gründen haben wir es dieses Mal auf den Samstag gelegt.

Schon das Aufwärmtrainig war wieder voller Power. So einige Bewegungsabläufe rund um das Steppbrett.

Mal mittig darüber stehen, im schnellen Wechsel immer wieder rauf und runter. Mal mit rechts beginnen, mal mit links beginnen.

Kniebeugen, mit einem Bein auf dem Steppbrett stehend. Ein Bein daneben auf dem Boden. Immer wieder tief runter und hoch, oben auf einem Bein stehend.

Des Weiteren Liegestütze. Immer wieder runter, mit den Händen auf das Steppbrett und wieder hinstellen.

Nach zwei Durchgängen voller Power war ich ordentlich am schwitzen.

Ich finde es gut, dass wir damit angefangen haben, Übungen dabei genau zu erläutern. Wir trainieren ja seit Ende 2011 regelmäßig also wöchentlich zusammen (zwei Mal wöchentlich). Im Grunde verstehen wir uns ohne Worte. Außer bei neuen Bewegungsabläufen (was immer mal wieder vorkommt) reicht ein Stichwort und ich weiß genau, welche Übung er meint, was ich machen soll.

Ja, und dabei geht er jetzt halt auf einzelne Übungen konkret ein, beschreibt nochmals die Feinheiten, worauf genau zu achten ist.

Heute war es bei den Ausfallschritten. Ja, ausgerechnet bei der Übung, die ich nicht so besonders mag. Aber auch das muss natürlich immer mal wieder sein.

Samstags und Sonntags habe ich ja immer meine festen Programme (bei meinem Training), da kann ich mich auch immer ziemlich gut (und ohne große Probleme) zum Sport aufraffen. Während der Woche sieht das abends aber anders aus.

Deswegen habe ich vor, diese Übung (die er am Wochenende beschreibt) als "Hausaufgabe" (Pflichtübung) für Donnerstags Abends zu nehmen (die Übung vom Dienstag-Training werde ich dann am Mittwoch einbauen, so wie in der letzten Woche).

Beim Training ging es dann also mit diesen Ausfallschritten weiter.

Anschließend Kniebeugen mit Sprung. Also tiefe Kniebeuge, beim Hochkommen ein kleiner Sprung und wieder tief runter.

Dann folgten weitere Ausfallschritte, dieses Mal in Verbindung mit der 4 kg Kugelhantel. Diese in Brusthöhe halten. Vorne den Oberkörper weit zur Seite drehen.

Danach Kniebeugen mit dieser Kugelhantel. Beim Runtergehen nach unten strecken, beim Hochkommen nach oben ziehen, die Bizeps-Bewegung.

Beim letzten Mal, "fliegender Wechsel", bekam ich bei dem Bizeps-Curl die 10 kg Kugelhantel in die Hände gedrückt. Etwa in halber Kniebeuge stehen bleiben und mit dieser Kugelhantel so einige Bizeps-Curls. Das geht immer mächtig in die Arme.

Dann gerade Stehen und mit den 4 kg Hanteln arbeiten. Es folgten weitere Bizeps-Curls. Erst gleichzeitig, dann im schnellen Wechsel arbeiten.

Zum Schluss, vor den Dehnübungen, nochmals eine kleine Kombi-Übung der Ausfallschritte mit Bizeps-Curls. Dabei mittig auf dem Theraband stehen, in die Hände die Enden von dem Band. Im schnellen Wechsel die Arme bzw. die Hände zu den Schultern hochziehen.

Dabei haben wir auch wieder interessante Gespräche rund um die Ernährung geführt. Ist halt alles nicht so einfach.

Alles in allem, einschließlich der interessanten Gespräche und seiner detaillierten Beschreibungen der Ausfallschritte (die ich sonst schon "08/15" nebenbei gemacht habe) war es im Ganzen wieder ein total super gutes Training.

Es gibt 3 Sachen, die ich beim Training so gar nicht mag. An erster Stelle sind diese Ausfallschritte, an zweiter Stelle sind die Sprünge (in allen Varianten) und an dritter Stelle Übungen auf dem Bauch liegend (insbesondere, weil ich beim Hochkommen des Oberkörpers immer die Luft anhalte, was dabei ja falsch ist, aber anders kann ich die Spannung nicht halten).

Deswegen fand ich es ein bisschen "gemein", dass er als "Hausaufgabe", als Pflichtübung für mein Training diese Ausfallschritte genommen hat. Aber dennoch fand ich es halt sehr interessant, mich im Kopf (also mit seinen Beschreibungen) nochmals genau auf die Einzelheiten, die Feinheiten bei dieser Übung zu beschäftigen.

Ja, das war wieder ein sehr gutes Training!!

Abends habe ich dann noch mein eigenes Programm durchgezogen.

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 16 Kilometer in 30:30 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33/34 km/h. Das war meine 10. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 162,00 gefahrene Kilometer für den Monat Februar. Im Jahr 2019 insgesamt 318,00 Kilometer.

Damit habe ich die 10 "absoluten Soll-Einheiten" für diesen Monat schon mal geschafft. Es werden bis Ende Februar aber noch einige weitere folgen.

Nach dem Fahrradfahren noch 1 Stunde und 30 Minuten Sport (einschließlich ca. 5 Minuten Dehnen).

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 x Kettlebell-Swing.

Steppbrett-Training, 5 Übungen für jeweils 2 Minuten.

Bei 2 Übungen, gerade hoch und runter, mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen. Erst mit rechts beginnend hoch und runter. Dann mit links beginnen hoch und runter. Dann im Wechsel, unten nur steppen. Dabei mit den 1,5 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Dann 2 Übungen, zum einen Knie seitlich hoch ziehen (3 x hoch ziehen, dann Seite wechseln), dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Hammer-Curls. Danach vorne hoch kicken (mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen), dabei mit den 3 kg Hanteln Bizeps-Curls.

Mit den 3 kg Hanteln 10 x Reverse Bizeps-Curls (Handflächen nach unten).

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 x Kettlebell-Swing.

35 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen. 3 richtige Liegestütze, mit den Händen auf dem Steppbrett. 5 enge Liegestütze, mit den Händen auf dem Steppbrett, mit den Knien auf dem Boden (auf der Matte), mit den Oberarmen/Ellenbogen nah am Körper arbeiten (das habe ich zunächst mal mit in mein Programm aufgenommen).

10 x Dips - Liegestütz rücklings auf dem Steppbrett.

10 Sit-Ups (mit den Füßen unter dem Steppbrett).

10 Kniebeugen "Sumo Squats" mit der 10 kg Kugelhantel mit nachwippen.

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 15 x hochdrücken (Bankdrücken), unten einmal nachwippen. Mit einer 5 kg Hantel 10 x über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

Mit den 4 kg Hanteln seitlich arbeiten. Arme in Schulterhöhe zu den Seiten strecken, 10 x hoch zur senkrechten und wieder runter zur Waagerechten. 10 x enges Bankdrücken, über dem Bauch arbeiten. Mit einer 4 kg Hantel 10 x über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

(Übungen auf dem Steppbrett liegend waren für Samstag die Pflichtübungen Teil 1).

Mit der Hantelstange 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und damit 10 x Rudern.

(Hantelstange ist Samstags Pflichtübung Teil 2)

Mit dem "Body-Trimmer" die Arme/Ellenbogen 10 x seitlich bis in Schulterhöhe hoch ziehen. (Theraband, unten mit Schlaufen für die Füße, oben mit zwei seitlichen Griffen zum hoch ziehen.)

Mit dem Body-Trainer die Arme in Schulterhöhe 10 x vor der Brust fest zusammen drücken, die Ellenbogen in Schulterhöhe halten. (Ein Dreieck unter Spannung, bei dem man die Enden mit Druck zusammen drücken muss.)

(Bodey-Trainer Pflichtübung Teil 3)

45 Sek. Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

(Wandsitz ist Pflichtübung Teil 4)

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter. Die Arme vorne in Schulterhöhe hoch, 10 x nach oben strecken.

Mit den 4 kg Hanteln 10 normale (gerade) Bizeps und 10 Bizeps-Curls mit nachwippen (erst runter zur Waagerechten, nochmals hoch zur Schulter, erst dann ganz runter).

Weiter auf dem Boden, auf der Matte.

35 Sek. Unterarmstütze. Danach die hohe Liegestütz-Position 35 Sek. halten.

Auf alle Viere (Arme auf die Unterarme). Ein Bein angewinkelt hoch (Fuß Richtung Decke) und 10 x nach oben wippen.

Auf die Seite legen. 3 x Seitstütz mit nachwippen (erst nur halb runter, wieder hoch, erst dann ganz runter). Auf die Seite legen. Beide Beine strecken. Oberes Bein 10 x gestreckt hoch mit nachwippen (erst halb runter, nochmals so hoch wie möglich, erst dann ganz runter). Oberes Bein angewinkelt vor dem Körper ablegen. Mit dem unteren Bein 10 x gestreckt nach oben.

(Auf der Seite liegend ist Pflichtübung Teil 5)

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal halb nach unten wippen.

Flach auf dem Rücken liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 10 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten. Beine anziehen (Knie Richtung Bauch) und beide 10 x strecken (flach über dem Boden).

Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Senkrecht. Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Waagerecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie. 10 x Bicycle Crunches (mit den Händen hinter dem Kopf). 6 x Reverse Crunches, also die Hüfte etwas hochziehen, etwas vom Boden anheben.

Zum Abschluss dann für etwa 5 Minuten die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für 30 Sekunden halten.

Ich bin stolz, dass ich abends auch noch mein eigenes Sportprogramm komplett durchgezogen habe.

Den Wandsitz mache ich Samstags als "absolute Pflichtübung", die anderen Pflichtübungen habe ich mir dazu genommen (damit sich das Training im Ganzen auch lohnt - für eine Übung fange ich gar nicht erst an).

TitelAutorDatumBesucher
Di. 17.09.2019PetraM18/09/2019 - 16:2210
Mo. 16.09.2019PetraM17/09/2019 - 14:2428
So. 15.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3726
Sa. 14.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3528
Fr. 13.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3221
Do. 12.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3018
Mi. 11.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2714
Di. 10.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2413
Mo. 09.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2113
So. 08.09.2019PetraM09/09/2019 - 07:1495
Sa. 07.09.2019PetraM08/09/2019 - 15:0174
Fr. 06.09.2019PetraM07/09/2019 - 13:4469
Do. 05.09.2019PetraM06/09/2019 - 08:5076
Mi. 03.09.2019PetraM05/09/2019 - 08:5070
Di. 03.09.2019PetraM04/09/2019 - 08:3772
Mo. 02.09.2019PetraM03/09/2019 - 09:1178
So. 01.09.2019PetraM02/09/2019 - 03:4865
Sa. 31.08.2019PetraM01/09/2019 - 15:1256
Fr. 30.08.2019PetraM31/08/2019 - 14:0550
Do. 29.08.2019PetraM30/08/2019 - 08:35120
Mi. 28.08.2019PetraM29/08/2019 - 02:4679
Di. 27.08.2019PetraM28/08/2019 - 08:2870
Mo. 26.08.2019PetraM27/08/2019 - 03:0760
So. (Nachtrag)PetraM26/08/2019 - 03:3361
So. 25.08.2019PetraM26/08/2019 - 03:1654
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...