Sa. 23. Dez. 2017

DruckversionPDF-Version

Eben noch einen Eintrag, bevor ich gleich ins Bett gehe. Morgen (Mittag) habe ich nicht so viel Zeit zum Schreiben. Nach einem kurzen (kleinen) Frühstück will ich etwas Sport machen, danach Duschen und dann machen wir uns "startklar". Den Nachmittag werden wir dann (so wie jedes Jahr an Heiligabend) bei der Schwester meines Freundes verbringen. Ich werde mich dann wieder abends melden.

Heute fand ich es schön,

dass ich Mittags zunächst mein Training hatte.

dass ich von meinem Trainer so ein schönes Weihnachtsgeschenk bekommen habe.

dass wir Nachmittags in Ruhe (völlig ohne Stress) Einkaufen gegangen sind.

dass ich mir dort einen neuen Teddy sowie eine schöne Blume (für die Fensterbank) geholt habe.

Der Teddy ist mir schon öfters aufgefallen. Er gehörte zu einer Packung Toffifee. Die Schokolade nimmt mein Freund dann im neuen Jahr mit zur Arbeit, gibt sie in der Pause seinen Kollegen aus. Ich fand den Teddy halt so niedlich, wollte ihn haben.

dass ich mir auch etwas Süßes gegönnt habe. Ich habe mir Käsekuchen ("Exquisa Snack" 3 Riegel je 80 g) geholt, Schoko-Spritzgebäck (eine Tüte mit 200 g) sowie eine Packung mit Bärentatzen.

Im Laufe des Abends habe ich davon ein Stück vom Käsekuchen gegessen, die halbe Packung Bärentatzen sowie etwa die Hälfte vom Spritzgebäck.

dass ich vorhin eine halbe Tasse Glühwein getrunken habe. Das war super lecker. Aber deswegen bin ich jetzt auch nicht mehr ganz so frisch. Nach diesem Eintrag werde ich dann auch ins Bett gehen (Grins).

dass ich abends (nach dem Einkaufen) noch ein weiteres kleines Sportprogramm (Fahrrad, Steppbrett und etwas Krafttraining) durchgezogen habe.

dass wir vorhin einen spannenden Film (Thriller) geguckt haben. "Die Spur führt ins Nichts". Er handelte von einer Polizisten, deren Freund einen Banküberfall mit Entführung begeht. Sie bekommt es raus und gerät dadurch natürlich total zwischen die Fronten. Letztendlich lässt sie ihn dann auch fliehen.

Heute haben wir wieder Post von dem Anwalt bekommen. Wegen meiner Mutter. Der Anwalt will unbedingt die Rechnung von meiner Mutter, also vom Beerdigungsinstitut haben. Er will sie beim Finanzamt einreichen. Nein, darauf reagieren wir jetzt zunächst nicht. Ich habe sie bezahlt, habe dafür einen kleinen Kredit aufgenommen (den ich noch etwas abbezahlen muss). Warum will bzw. "muss" der Anwalt meine Rechnung bei seinem Finanzamt einreichen? Ich will mich erst mal erkundigen, ob ich wirklich dazu verpflichtet bin, ihm meine Rechnung zu geben (da ich hier bereits was anderes gehört habe).

Von meinem Trainer habe ich einen Gutschein für Eintrittskarten bekommen. Darüber habe ich mich total gefreut. Am liebsten hätte ich ihn in diesem Moment spontan in den Arm genommen, was ich mir natürlich wieder verkniffen habe. Nein, ganz ruhig bleiben, man kann auch nur "so" danke sagen.

Als ich den Umschlag heute Abend geöffnet habe, da habe ich gesehen, dass er einen kleinen Brief mit reingelegt hat. Also einen Weihnachtsgruß und dass unser Training im nächsten Jahr natürlich auch weiter geht.

Ja, darüber habe ich mich so richtig gefreut.

Ich sage mal so, in diesem Jahr gab es in seinem Leben ein paar große Veränderungen. Er hat sich von seiner Freundin getrennt und ist in eine andere Wohnung umgezogen.

Natürlich hat das nichts direkt mit mir zu tun (ich bin ja schließlich nicht seine Freundin), aber irgendwie hatte ich halt trotzdem Angst, dass ich ihn als Trainer verlieren könnte, dass die Veränderungen sich letztendlich auch auf andere Bereiche beziehen könnten (wobei er mir direkt gesagt hat, dass es nichts mit seiner Arbeit, also auch dem Sport zu tun hat).

Ja, und als ich heute dann diesen Brief von ihm gelesen habe, dass es mit unserem Training weiter geht, in dem Moment war ich wirklich so richtig happy und glücklich.

Ich sage mal so, ich finde es wichtig, dass man sich mit dem Trainer gut versteht, dass die Chemie so richtig stimmt.

Zum einen freut man sich dann auf jedes Training umso mehr (also nicht nur auf das reine Training, sondern weil wir dabei auch immer wieder interessante Gespräche führen). Dann würde ich jemanden, den ich "nicht leiden kann", nicht regelmäßig in unsere Wohnung, in unser Wohnzimmer lassen. Und beim Training, gerade auch bei den Korrekturen, kommt es halt auch immer wieder zu Berührungen. Wenn die Chemie nicht stimmen würde, dann würde alles viel komplizierter und umständlicher werden (direkte Korrekturen bei der Körperhaltung sind schneller und einfacher, als wenn er alles umständlich erklären und beschreiben müsste).

Ja, und dann die Sache mit der Motivation bzw. mit den Erfolgen. Das vergleiche ich jetzt mal mit der Arbeit (wobei das kein direkter Vergleich ist).

Noch in der letzten Woche ging es im Büro um das Thema "Wertschätzung", inwieweit wir (die Kollegen) von unserem Chef anerkannt werden bzw. insbesondere auch die Arbeiten, die jeder einzelne Tag für Tag leistet.

Das kann man halt durchaus auch mit meinem Training vergleichen. Natürlich mache ich den Sport, den Muskelaufbau in erster Linie für mich persönlich, das ist ganz klar. Aber trotzdem hat halt jeder mal (immer mal wieder) einen Durchhänger, eine "negative Phase", in der man den Sport schludern lässt (Müdigkeit, Stress im Büro usw.).

Ja, und dann kommt halt der Trainer "mit ins Spiel". Wenn er mir völlig egal wäre, dann wäre es mir auch egal, was er zu mir sagt bzw. was er über mich denkt. Aber mit dieser Einstellung könnte man das Training vergessen, dann hätte ich bis jetzt noch nicht annähernd die Erfolge geschafft, die ich schon erreicht habe.

Ja, stattdessen ist es mir halt wichtig, was er über mich denkt. Und deswegen funktioniert seine Motivation bei mir halt auch so gut. Von ihm bekomme ich immer wieder Anerkennung für meine Leistungen. Deswegen versuche ich immer wieder (auch gewichtsmäßig) die abgesprochenen Ziele zu erreichen. Er hat aber auch für viele Sachen Verständnis, ist also (wenn was nicht klappt) auch "menschlich". Und dennoch motiviert er mich gerade dann auch weiterhin, nicht völlig aufzugeben, sondern immer wieder an meinen Zielen festzuhalten.

Ja, und wenn dann mal wieder was geklappt hat, egal ob beim Gewicht oder wenn eine Übung immer besser klappt (so wie vor kurzem, als der Seitstütz so gut geklappt hat), dann sagt bzw. zeigt er mir es auch, dass auch er sich über meine Erfolge freut (die ich schließlich ihm zu verdanken habe).

Ja, diese Anerkennung bzw. Wertschätzung finde ich bei so einem Training auch wichtig. Und dafür ist es halt wichtig, dass die Chemie stimmt. Und deswegen finde ich es wirklich schön, dass ich ihn (trotz seiner persönlichen Veränderungen) nicht verliere, sondern dass er mir weiterhin helfen wird.

Auch das heutige Training war wieder sehr gut. Wobei es auch sehr intensiv gewesen ist.

Es war ja das "Weihnachtstraining". Dabei habe ich ein paar Kalorien verbrannt, dann "darf" ich morgen (an Heiligabend) ein Stück Kuchen oder ein paar Plätzchen essen (Grins).

Schon das Aufwärmtraining war intensiv. Einige Bewegungsabläufe mit den mit Sand gefüllten Hanteln, so dass die Arme dabei intensiv mit dabei waren (damit man das Andocken vom Sand bei jeder Bewegung hört). So einige Kniebeugen usw.

Danach ging es sehr intensiv weiter.

Immer im Wechsel, erst eine Übung, danach 10 Liegestütze. Ein paar Liegestütze (2 bis 3) normal, die restlichen jeweils auf Knien.

Mit der Zeit haben die Arme immer mehr schlapp gemacht, das Hochdrücken fiel mir immer schwerer.

Bei den anderen Übungen war die Kettlebell-Swing-Übung mit der 8 kg Kugelhantel dabei.

Ebenso Kniebeugen, dabei die 10 kg Kugelhantel vor der Brust halten.

So einige Ausfallschritte, wobei mal wieder so einige Korrekturen kamen, weil ich die Knie nicht so ganz unter Kontrolle hatte (das vordere Knie immer wieder nach vorne ging).

Ausfallschritte mit den 4 kg Hanteln (die Hanteln dabei jeweils runter Richtung Fußgelenk).

Alles in allem war es wieder sehr gut. Dabei haben wir wieder sehr interessante Gespräche geführt.

Da es ja unser Weihnachtstraining war, hatten wir auch Geschenke dabei. Ich kann bei ihm auch nicht anders. Dank ihm, dank seiner Hilfe geht es mir inzwischen so gut (und ich bin schmerzfrei), dafür muss ich mich bei ihm einfach immer mal wieder bedanken.

Dafür sind unsere Gespräche halt auch immer gut. Dabei lernt man den Anderen auch etwas kennen, so dass man weiß, worüber sich der Andere freuen könnte. Für mich ist er einfach das Beste, was mir gesundheitlich und sportlich passieren konnte.

So, wie ich mich Woche für Woche auf unsere Trainingseinheiten freue, so habe ich mich in den Jahren davor niemals auf die KG-Termine gefreut. Die waren für mich immer nur eine "lästige Pflicht" und haben mir ja eh nichts gebracht.

Früher habe ich ja 13 Jahre lang Jazz-Tanz gemacht. Das war mein großes Hobby, das ich aus gesundheitlichen Gründen (Bandscheibenvorwölbung) von heute auf morgen ja ganz aufgeben musste.

Damals hätte ich nicht gedacht, dass ich später nochmals so ein intensives sportliches Hobby für mich finden würde, das mir so einen Spaß macht und auch so viel bringt. Bei dem ich seelisch so "aufgehe", mich auf jedes einzelne Training so freuen würde (ich dachte immer, dass ich bis "zum Lebensende" nur noch die blöde KG machen würde).

Ja, ich bin froh, dass ich dann meinen Trainer kennengelernt habe, durch ihn so viele gute Übungen gelernt habe, für mich ein ganz neues und sportlich intensives Hobby gefunden habe (früher habe ich mich nie mit Hanteln/Hantelstange, Steppbrett usw. beschäftigt, das habe ich alles erst durch ihn intensiv kennengelernt).

Nachmittags (nach unserem kleinen Einkaufsbummel) bin ich dann noch Fahrrad gefahren, die 15 Kilometer in 30:55 Minuten.

Durchschnittlich mit 25 km/h, mit 6 Powereinheiten von jeweils 90 Sekunden mit etwa 35 km/h (4., 9., 13., 16. 20. und 25. Minute). Den letzten Kilometer (ab der 29. Minute) wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 12. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 180 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 1.740 Kilometer.

Anschließend noch 40 Minuten ein kombiniertes Steppbrett- und Krafttraining.

15 Min. Steppbrett-Training, 7 Übungen für je 2 Min., dazwischen jeweils 35 Sek. Pause.

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Knie seitlich und vorne hoch Richtung Bauch ziehen) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

Danach etwa 15 Min. Krafttraining.

Auf dem Steppbrett 10 x Liegestütz rücklings.

10 ganze Sit-Ups (mit Hilfe vom Theraband).

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 20 x hochdrücken (Hantelbank), unten einmal nachwippen.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Mit den 5 kg Hanteln Biceps, erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps-Curls.

Mit der Hantelstange und den 5 kg Gewichts-Scheiben 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und mit dieser Stange 10 x Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen).

Runter auf die Matte. 30 Sek. "Plank", Unterarmstütze.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke und 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal nach unten wippen.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie.

Flach liegen und Beine anziehen (Knie Richtung Brust) und strecken (flach über dem Boden). Erst beide zusammen 10 x, dann nochmals im Wechsel 10 x.

Beine strecken, flach über dem Boden und 10 x die Schere waagerecht (danach kurze Pause), dann 10 x die Schere senkrecht.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

10 x auf die Zehenspitzen hoch wippen. Beim letzten Mal oben 30 Sek. stehen bleiben.

Zum Abschluss dann (für etwa 5 Minuten) die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden.

Zur Info mal mein Steppbrett-Programm (jede Übung für 2 Minuten, alles zügig durchführen, dazwischen jeweils 35 Sekunden Pause, in dieser Zeit Hanteln wechseln sowie einen Schluck Wasser trinken):

Mit rechts beginnend hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Mit links beginnend hoch und runter. Dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Im Wechsel hoch und runter, unten immer nur kurz tippen.
Bei dieser Übung die Arme mit einer 1 kg Hantel (zwischen den Händen) immer wieder nach vorne strecken.

Hoch (mit einem Bein auf das Steppbrett), mit dem anderen Bein/Knie 3 x hoch kicken (unten nur kurz auftippen), dann Wechsel mit dem anderen Bein auf das Steppbrett.

Hoch (aufs Steppbrett), das andere Knie vorne hoch ziehen, wieder runter und Wechsel.

Bei diesen beiden Übungen mit den 2 kg Hanteln mal gleichzeitig, mal im Wechsel die Biceps-Curls-Bewegung.

Auf Brett seitlich stehen und seitlich im Wechsel runter, unten nur kurz tippen (Schwerpunkt bleibt oben).

Auf Brett seitlich stehen und seitlich runter, beide Beine runter (unten stehen) und wieder beide Beine hoch. Zwischendurch wechseln, 4 mal mit rechts beginnend runter, 4 mal mit links beginnend runter.

Bei diesen beiden Übungen mit den 3 kg Hanteln mal im Wechsel, mal gleichzeitig die Biceps-Curls-Bewegung (hoch zu den Schultern).

So, es ist schon spät, langsam wirkt auch der Glühwein (meine Konzentration lässt deutlich nach). Ich mache immer mehr Tippfehler, muss immer mehr Wörter korrigieren (Grins), das Programm zeigt mir die Fehler immer in rot unterstrichen an.

Schluss für heute. Mal sehen, was der morgige Tag so bringen mag (wie der Heiligabend laufen mag).

Ich wünsche allen Lesern einen schönen, ruhigen und entspannten Heiligabend.

Zum Abschluss ein Weihnachtslied, das ich schon in der Schulzeit schön fand. Nein, nicht "Last Christmas", das kann ich "langsam" nicht mehr hören (das nervt mich von Jahr zu Jahr mehr). Sondern von Band Aid "Do they know it's Christmas".... Ich finde schön, dass bei diesem Lied so viele bekannte Sänger zusammen singen.

https://www.youtube.com/watch?v=wSxFK9mRBRA

TitelAutorDatumBesucher
Do. 24. Mai 2018PetraM25/05/2018 - 04:081047
Mi. 23. Mai 2018PetraM24/05/2018 - 08:451086
Di. 22. Mai 2018PetraM23/05/2018 - 04:181277
Weitere Tagebuchseite PetraM22/05/2018 - 20:101036
Seite wird geschlossenPetraM22/05/2018 - 14:001364
Mo. 21. Mai 2018 (Pfingsten)PetraM22/05/2018 - 02:481048
So. 20. Mai 2018PetraM21/05/2018 - 13:13528
Sa. 19. Mai 2018PetraM20/05/2018 - 14:54655
Fr. 18. Mai 2018PetraM19/05/2018 - 07:53657
Do. 17. Mai 2018PetraM18/05/2018 - 05:13851
Mi. 16. Mai 2018PetraM17/05/2018 - 08:15607
Di. 15. Mai 2018PetraM16/05/2018 - 04:05601
Mo. 14. Mai 2018PetraM15/05/2018 - 04:00805
So. 13. Mai 2018PetraM14/05/2018 - 03:01662
Sa. 12. Mai 2018PetraM13/05/2018 - 14:50683
Fr. 11. Mai 2018PetraM12/05/2018 - 04:15673
Do. 10. Mai 2018PetraM11/05/2018 - 02:27722
Mi. 09. Mai 2018PetraM10/05/2018 - 14:13686
Di. 08. Mai 2018 PetraM09/05/2018 - 03:56919
Mo. 07. Mai 2018PetraM08/05/2018 - 03:50600
So. 06. Mai 2018PetraM07/05/2018 - 03:32670
Sa. 05. Mai 2018PetraM06/05/2018 - 10:59685
Fr. 04. Mai 2018PetraM05/05/2018 - 13:32677
Do. 03. Mai 2018PetraM04/05/2018 - 04:31683
Mi. 02. Mai 2018PetraM03/05/2018 - 04:07641
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...