Sa. 24. Febr. 2018

DruckversionPDF-Version

Der Samstag war ein sehr schöner Tag. Schön, positiv und aufregend sozusagen.

Zuerst waren wir Einkaufen. Die Geschäfte waren sehr voll. So als ob sie für die nächsten Wochen geschlossen wären. Deswegen haben wir für unsere Einkäufe auch deutlich länger gebraucht als geplant.

Unterwegs kamen wir noch an einer neuen Baustelle vorbei, also mit Baustellen-Ampel (Hauptstraße die nur noch einspurig war), wo auch noch einige Zeit drauf ging.

Zuerst waren wir bei Rossmann. Dort habe ich unter anderem solche Hygienetücher geholt, mit denen man sich unterwegs die Finger abwischen kann. Also gegen die Erkältungsviren. Ebenso ein flüssiges Mittel.

Wir mussten alles suchen, da die Verkäuferinnen an den Kassen waren, wo lange Schlangen waren. Aber wer suchet, der findet.

Ebenso die Sachen für meinen Fuß. Also zum einen solche "Hühneraugenpflaster", aber auch dieses Pad, damit man weicher auftritt (solange ich diese Druckstelle habe).

Anschließend noch unser üblicher Wocheneinkauf.

Hier im Treppenhaus haben wir noch unsere Nachbarin getroffen. Sie hat stolz erzählt, dass sie am Dienstag Geburtstag hat, 78 Jahre alt wird, also jetzt steil auf die 80 zugeht. Wir konnten sie natürlich nicht stehen lassen, haben uns noch etwas mit ihr unterhalten.

Gegen 16 Uhr waren wir wieder zu Hause. Eben schnell alles auspacken.

Für Sport war es dann viel zu spät. Gegen 17.30 Uhr wollten wir das Taxi bestellen. Mein Freund ist ja nachtblind, völlig fremde, unbekannte Strecken kann er nachts nicht fahren.

Ich hatte dann nur noch genug Zeit, um eben was zu essen, ab unter die Dusche, Haare machen und anziehen. Dann wurde es schon langsam knapp.

Wir sind halt nicht so gerne auf den letzten Drücker dran.

Ich habe auch noch schnell meine Handtasche umgepackt, eine kleinere mitgenommen. Nur die wichtigsten Sachen. Das Kleingeld wollte ich erst hier lassen, aber ich bin froh, dass ich es drin gelassen hatte (weil ich es noch gebraucht habe).

Das Taxi kam dann pünktlich. Ein ganzes Stück über die A 40. Die war, wie immer, mächtig voll. Ein ganzes Stück nur im Schritt-Tempo.

Aber wir waren pünktlich dort. In der Grugahalle in Essen. Es war die "Zauber-Show" von den Ehrlich Brothers.

Die Grugahalle ist ja nicht gerade klein. Wir mussten etwas suchen und ich habe auch 2 mal gefragt, bis wir dann unsere Plätze gefunden haben. Insgesamt waren rund 5000 Zuschauer da.

Wir haben ganz gut gesessen, in der 10. Reihe.

Ich sage mal so, ich fand die Show gut. Live dabei ist immer was anderes, als es nur im Fernsehen zu sehen.

Rechts und links der Bühne waren große Leinwände. Ein Mann mit Kamera war immer nah dabei (auf der Bühne). Viele Sachen waren so klein, so dass wir einiges lieber in größer auf der Leinwand verfolgt haben.

Die eine Hälfte war "Zauberei" (mit vielen fliegenden Sachen, oder Sachen, die plötzlich "verschwunden" sind), die andere Hälfte war auch viel mit Comedy, mit einigen guten Sprüchen und Situationen.

Das Publikum wurde mehrmals mit eingespannt. Es wurden einige Personen auf die Bühne geholt, die den Trick dann aus einem Meter Abstand verfolgen konnten.

Einmal ging es knapp an mir vorbei. Ich will ja eh nicht auf die Bühne. Alle Frauen aufstehen und eine Art Wasserball wurde ins Publikum geworfen. Die Musik lief. Die Frau, die den Ball hat, wenn die Musik aufhört kommt auf die Bühne. Die Musik hörte auf und der Ball flog auf mich zu. Ich bin sofort in Deckung gegangen - Grins. Ja, aber auch, weil ich ja Angst vor Bällen habe. Meine Hände/Arme waren eh unten. Die Frau hinter mir hat ihn dann gefangen.

Sie kam auf die Bühne, wurde unter einem Tuch "weg gebeamt" und tauchte wenige Sekunden später hinten in den Zuschauerreihen wieder auf.

Die Musik war im Laufe des Abends eh gut. Viele unterschiedliche Lieder, alle vom Rhythmus her passend zur jeweiligen Situation. Das haben sie gut ausgesucht.

Für Kinder war diese Show aber nichts. Neben mir und vor uns saßen Jungen, etwa 10 Jahre alt (oder etwas jünger). Sie haben sich total gelangweilt, turnten immer auf den Stühlen rum und fragten ständig ihre Mütter, wann es endlich vorbei wäre.

In der Pause hat eine Mutter auch einen Ordner gefragt, wann denn endlich was für Kinder kommen würde. Ihrem Sohn wäre es so langweilig. Ja, gleich nach der Pause können die Kinder nach vorne kommen.

Das war aber nur für wenige Minuten. Alle Kinder, die diesen Monat Geburtstag haben. Ruck-Zuck waren unzählige Kinder vorne. Wann hast du Geburtstag? Im Mai. Naja, auch egal (Grins). Auch die Jungen, die bei uns saßen, rannten sofort nach vorne.

Es wurde dann ein kleiner Trick vorgeführt, bei dem sich Püppchen (kleine Flöhe) in Form von Stoff vermehren. Jedes Kind, das vorne war, bekam so ein Püppchen als Geschenk.

Damit waren die Jungen in unserer Ecke dann den Rest der Veranstaltung nur noch am spielen.

Ich habe mir als Erinnerung eine Tasse mitgenommen. Daraus kann ich jetzt meinen Kaffee trinken. Mit einem Foto von den Ehrlich Brothers drauf.

Außerdem gab es dort so einen Automaten, mit dem man Münzen prägen kann. Davon haben wir schon sehr viele. Aus vielen Urlauben und von vielen Ausflügen. Mein Freund fragte direkt, ob ich Kleingeld dabei hätte. Ja, zum Glück hatte ich es nicht ausgepackt. Also 5 Cent rein, dazu ein 2 Euro Stück, die Kurbel drehen (das macht mein Freund immer) und so haben wir dann 3 schöne Münzen als Erinnerung an diesen Abend mitgenommen.

Es ging zwei mal eine Stunde (dazwischen etwa 25 Minuten Pause) und anschließend rund 20 Minuten Zugabe (noch ein paar weitere Tricks).

Ein paar Sachen kannten wir schon. Sie sind ja auch öfters im Fernsehen zu sehen. Also ein paar Sachen kannten wir schon aus verschiedenen Auftritten. Außerdem waren wir auch bei ihrer ersten Show. Auch von damals waren wieder ein paar Tricks dabei.

Zwischendurch kamen mir ein paar Tränchen, aber ich hatte mich schnell wieder im Griff. Die Beiden haben von ihrem verstorbenen Vater gesprochen, auch schöne Fotos gezeigt (auf der großen Leinwand). Ihr Vater hat ihnen damals bei ihren Ideen so gut geholfen, ohne ihn gäbe es heute diese Show nicht. Aber dann ist er, vor ihrem großen Durchbruch, an Leukämie gestorben. Das tat mir so richtig leid. Ja, auch ich habe meinen Eltern viel zu verdanken.

Aber direkt danach kam wieder eine Nummer mit guten Sprüchen, so dass ich wieder Lachen musste.

Als wir dort raus kamen, war es sehr kalt. Ein fieser kalter Wind. Und aktuell kein Taxi in Sicht. So einige, die gewartet haben.

Wir mussten etwa 20 Minuten warten, bis das erste Taxi um die Ecke kam. Ich nehme an, dass er dann der Zentrale Bescheid gesagt hat. Noch ein paar Minuten (ca. 5 Minuten), dann kamen nach und nach immer mehr Taxen, bis auch wir an der Reihe waren. Gegen 23 Uhr waren wir wieder zu Hause.

Ich wollte erst noch Sport machen, aber ich konnte nicht mehr. Es waren so viele Eindrücke in meinem Kopf, so viele positive Erlebnisse, das musste ich erst mal verarbeiten. Ich bin dann relativ früh (für meine Verhältnisse) eingeschlafen.

Ich fand den ganzen Abend, diese ganze Live-Atmosphäre wirklich sehr schön.

Und wie die ganzen Tricks funktionieren (das Schweben/Fliegen usw.), das möchte ich auch gar nicht wissen. Dann wäre es ja langweilig, würde den ganzen "Zauber" nehmen. Dann gucke ich mir lieber solche Tricks an und bin davon fasziniert, was alles mit Täuschungen möglich ist.

Das Thema Klassentreffen hat sich für mich inzwischen übrigens völlig erledigt. Bis auf 3 Personen wohnen die Mitschüler überall in ganz Deutschland, zwei sogar in Amerika. Damals war das Klassentreffen hier in der Stadt, danach sind die Anderen noch zu unserer damaligen Schule gefahren, haben auf dem Schulhof Fotos gemacht.

Dieses Jahr gilt "gleiches Recht für alle". Der Ort des Treffens soll so mittig sein, so dass alle Anfahrtswege haben. Die meisten meinten direkt, dass sie was trinken wollen. Jetzt suchen sie eine Jugendherberge, wo die meisten dann auch übernachten werden. Morgens zusammen frühstücken und erst dann die Verabschiedung.

Nein, wer mich kennt, der weiß, dass so etwas gar nichts für mich ist. Unsere damaligen Lehrer, die beim ersten Treffen mit dabei waren, haben ebenfalls schon abgesagt. Weite Anreise und womöglich Übernachtung? Nein, das wollen sie ebenfalls nicht.

Nun gut, ich wollte ja eh nicht daran teilnehmen.

So, jetzt etwas im Haushalt und heute Nachmittag noch etwas Sport bzw. Fahrradfahren. Mir fehlen in diesem Monat ja noch ein paar Einheiten. Die will ich bis Mittwoch Abend, also bis zum Monatsende auf jeden Fall noch schaffen.

TitelAutorDatumBesucher
So. 09. Dez. 2018PetraM10/12/2018 - 03:5114
Sa. 08. Dez. 2018PetraM09/12/2018 - 06:2780
Fr. 07. Dez. 2018PetraM08/12/2018 - 12:32114
Do. 06. Dez. 2018PetraM07/12/2018 - 11:15124
Mi. 05. Dez. 2018PetraM06/12/2018 - 03:09128
Di. 04. Dez. 2018PetraM05/12/2018 - 09:12122
Mo. 03. Dez. 2018PetraM04/12/2018 - 09:14167
So. 02. Dez. 2018PetraM03/12/2018 - 02:44125
Sa. 01. Dez. 2018PetraM02/12/2018 - 14:21116
Fr. 30. Nov. 2018PetraM01/12/2018 - 12:21118
Do. 29. Nov. 2018PetraM30/11/2018 - 09:11159
Mi. 28. Nov. 2018PetraM29/11/2018 - 08:56156
Di. 27. Nov. 2018PetraM28/11/2018 - 05:13273
Mo. 26. Nov. 2018PetraM27/11/2018 - 08:44310
So. 25. Nov. 2018PetraM26/11/2018 - 03:49278
Sa. 24. Nov. 2018PetraM25/11/2018 - 15:40276
Fr. 23. Nov. 2018PetraM24/11/2018 - 13:39102
Do. 22. Nov. 2018PetraM23/11/2018 - 09:03141
Mi. 21. Nov. 2018PetraM22/11/2018 - 08:22177
Di. 20. Nov. 2018PetraM21/11/2018 - 03:06195
Mo. 19. Nov. 2018PetraM20/11/2018 - 02:51142
So. 18. Nov. 2018PetraM19/11/2018 - 02:25155
Sa. 17. Nov. 2018PetraM18/11/2018 - 13:25124
Fr. 16. Nov. 2018PetraM17/11/2018 - 13:16129
Do. 15. Nov. 2018PetraM16/11/2018 - 08:34150
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...