Samstag, 10.08.2013, Training

DruckversionPDF-Version

 Der heutige Tag war wieder so richtig schön.Heute Mittag war ich ja beim Training und das war wieder total super gut. Das hat meiner Stimmung wieder einen guten "Pusch" nach oben gegeben. Heute Nachmittag war ich dann noch im Haushalt sehr fleißig, habe mich noch um die Wäsche gekümmert und die Küche ist inzwischen wieder komplett in Ordnung. Heute Nachmittag war ich so gut drauf, dass mir alles total leicht gefallen ist. 

Dass muss halt jeder Mensch für sich selber entscheiden bzw. "rausfinden", womit man sich selber am besten helfen kann, wenn man in einem "seelischen Tief" ist. Bei mir ist das halt der Sport, der mir dann so gut hilft. Nicht der Sport alleine, zu dem ich mich meistens nur sehr schwer aufraffen kann, sondern der Sport mit Anderen zusammen (also einschließlich KG und Training), was mir dann immer wieder hilft, was mir in der letzten Woche halt total gefehlt hat. 

Am heutigen Tag war nur eine Sache negativ. Ich habe doch vor ein paar Wochen davon geschrieben, dass ich im Gesicht, über der Lippe einen kleinen Ausschlag habe. Der war eigentlich schon relativ gut abgeheilt, aber immer noch nicht ganz weg. Als ich letzte Tage nicht ganz so gut drauf war und diese Stelle (wahrscheinlich beim Heilen) mal wieder etwas gejuckt hat, da war ich im Unterbewusstsein mal wieder sehr heftig dran. Auf jeden Fall ist diese Stelle jetzt wieder etwas offen, hat nicht geblutet, sondern "genässt", wie man das nennt. Seitdem ist es unwahrscheinlich am brennen und schrienen, tut mächtig weh. Mein Freund meinte vorhin schon, es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich das so richtig entzündet. Das hätte mir wirklich noch gefehlt. Den ganzen Nachmittag und Abend über habe ich es immer wieder "dick" mit Wund- und Heilsalbe eingerieben. Aber trotzdem konnte ich mich nicht so richtig beherrschen, war immer mal wieder dran, habe es dann immer wieder sofort neu eingecremt. Was für eine blöde Stelle!!!

Das Training im ganzen war heute echt wieder gut. Jetzt geht es am Mittwoch weiter, also mit dem nächsten Training (am Dienstag ist ja erstmal wieder Wassergymnastik, darauf freue ich mich jetzt auch schon so richtig). Diesbezüglich hat er mich vorhin dann überrascht und etwas sprachlos gemacht. 

Zum einen was die Dauer betrifft. Mittwochs die halbe Stunde machen wir ja nur aus Kostengründen, weil ich mir zwei komplette Stunden in der Woche nicht leisten kann. Mit der halben Stunde ist es kein Problem, das habe ich finanziell gut im Griff. Ich sage mal so, wenn es bei ihm finanziell so wäre wie im Verein (was man natürlich nicht vergleichen kann), einmal zahlen und so oft man möchte daran teilnehmen, dann hätte ich den Mittwoch schon längst dauerhaft auf eine Stunde ausgedehnt. Wassergymnastik plane ich jetzt ja auch dauerhaft Dienstags und Donnerstags für zwei Gruppen, also für 1,5 Stunden ein. 

Im Normalfall habe ich Mittwochs ja auch immer KG (etwa 20 bis 25 Minuten). Sobald das ausfällt, also wenn ich das Geld dafür spare, dann versuche ich immer automatisch, ob wir das Training dafür dann eine Stunde machen können. Wenn es nicht klappt (so wie letzte Woche, als das Schwimmbad geschlossen war), dann habe ich halt Pech, es ist aber kein "Beinbruch", aber wenn das dann klappt, darüber freue ich mich dann wirklich immer. Als meine Physiotherapeutin letztens krank war (Bronchitis), da hatte ich auch Glück, da konnten wir das Training auch spontan auf eine Stunde verlängern. 

Meine Physiotherapeutin ist diese Woche ja noch im Urlaub. Schon vor mehreren Wochen habe ich ihn deswegen darauf angesprochen, ob wir das Mittwochs-Training dann wieder verlängern könnten. Nachdem es vor zwei Wochen ausgefallen ist (als er im Urlaub war) und letzte Woche ebenfalls (wegen Schließung des Schwimmbades), habe ich daran heute gar nicht mehr gedacht. Bei der Terminabsprache wollte ich dann schon fragen, ob es am Mittwoch "normal" weiter läuft, also die übliche halbe Stunde. Als er mich dann jedoch auf die Stunde angesprochen hat, da habe ich mich direkt gefreut, dass das in dieser Woche dann doch noch klappt (dass ich zwei Mal in dieser Woche eine Stunde habe). 

Ja, und dann was das Finanzielle betrifft. Damit hat er mich jetzt schon mehrmals total überrascht und sprachlos gemacht. Für ihn ist das schließlich die Arbeit (für mich ja mehr ein Hobby) und es ist mir völlig klar, dass ich ihn dafür dann auch bezahle. Es kommt hin und wieder aber vor (z. B. an Weihnachten oder Ostern), dass er mir finanziell entgegen kommt, dass die Stunde für mich dann komplett kostenlos ist (also dass er mir das Training schenkt) oder dass ich für die Stunde nur die Gebühr für eine halbe Stunde bezahlen muss (so ist es auch an diesem Mittwoch.....!). Ja, über dieses finanzielle Entgegenkommen freue ich mich dann immer total, damit macht er mich dann jedes Mal sprachlos. Ich weiß dann auch nie, wie ich mich für seine Hilfe, für sein Entgegenkommen mal so richtig bedanken soll. Er ist halt einfach super, total gut in seiner Art.

Was das Training betrifft, da habe ich übrigens zufällig bei einer Bewegung gemerkt, dass ich einen weiteren Fortschritt gemacht habe, über den ich ebenfalls total happy bin. Gerade beim Training sind ja jedes Mal Übungen für die gerade Haltung, also auch für die Schulterblätter dabei, die Schultern möglichst weit nach hinten ziehen (auch heute wieder, mit den Hanteln, Arme in U-Haltung und mit den Armen möglichst weit nach hinten). Ich kam sonst mit den Armen nie ganz nach hinten, kam mit den Händen nie hinter den Kopf, ohne dabei den Kopf etwas nach vorne zu neigen. Auch bei der Wassergymnastik, die Nudel an den Enden halten und damit hinten runter, also mit der Nudel in Richtung Schultern runter. Dabei muss ich immer den Kopf etwas nach vorne neigen, anders geht es gar nicht. Dabei wird immer wieder betont, dass der Kopf, die HWS gerade bleiben soll. Alle anderen aus der Gruppe können diese Übung. Ich kann es zwar immer noch nicht perfekt, neige auch (aus der Gewohnheit heraus) meinen Kopf automatisch ein Stück nach vorne, aber es klappt jetzt trotzdem einigermaßen. Ich komme jetzt beim geraden Stehen (den Kopf dabei ruhig halten) mit den Händen, mit den Armen so weit nach hinten, dass ich hinter dem Kopf bin. Über diesen kleinen Erfolg, über diesen Fortschritt bin ich wirklich total happy!! Auch diesbezüglich bin ich beim Training, bei den Übungen auf dem richtigen Weg!!

Ja, das Training war heute echt wieder total gut. Mit den meisten Übungen bin ich sehr gut klar gekommen. Schwer fand ich wieder die Übungen auf dem Bauch liegend. Ich kann einfach nicht anders, sobald ich mit dem Oberkörper hoch komme, halte ich die Luft dabei an. Umso öfter und intensiver ich das mache, umso schwieriger wird es dann für meinen Kreislauf. Diese Übungen fallen mir deswegen nicht wegen der Bewegungen an sich so schwer, sondern nur wegen dem Problem mit dem Luftanhalten, aber dagegen komme ich nicht an. Diese Angewohnheit bekomme ich absolut nicht in den Griff. Umso länger wir das machen, umso länger werden meine Pausen (wenn ich kurz auf dem Boden liege), um eben mal schnell wieder durchzuatmen. Und umso intensiver wird dann auch die Motivation durch meinen Trainer, kürzere Pausen, die Übungen intensiver durchziehen. Damit muss ich jedes Mal mächtig kämpfen. 

Erst die Arme nach vorne strecken und gegengleichen Arm und Bein anheben. Mit den Beinen kein Problem, das habe ich immer gut im Griff. Aber da ich dabei die Arme immer noch nicht so hoch bekomme (nur vom Boden abheben kann), drehe ich dabei automatisch meinen Oberkörper immer etwas zur Seite, um etwas mehr Bewegungsfreiheit in der Schulter zu haben. Und wenn er dann hin geht und seine Hand auf meine Schulter legt, damit ich dabei mit dem Oberkörper ruhiger liegen bleibe, mich aber gleichzeitig motiviert, den Arm dennoch höher zu heben, dann versuche ich gleichzeitig, gegen seinen Druck, gegen seine Hand anzukämpfen und mich dennoch etwas auf die Seite zu drehen, also den Arm etwas höher zu bekommen. Dadurch fällt mir diese Übung mächtig schwer. Dabei komme ich immer total "außer Puste", das fällt mir dadurch sehr schwer.

Anschließend noch die Arme in U-Haltung und mit dem Oberkörper möglichst weit nach oben wippen, am besten ohne Pause, also ohne Ablegen. In einer bestimmten Zeit möglichst viele Wiederholungen. Anfangs schaffe ich es meistens 3 Mal am Stück, dann eine kurze Pause (einmal hinlegen, durchatmen und direkt weiter), dann schaffe ich es noch 2 Mal, aber bei den letzten Wiederholungen dann jeweils nur noch einen einzigen und dann sofort wieder ab nach unten. Von Mal zu Mal fällt es mir dann schwerer (und die Pausen werden immer länger).

Ja, und dann auch die Übung auf allen Vieren, dabei die Knie nur leicht vom Boden abheben, oben etwas halten und langsam wieder runter. Damit hatte ich als Kind bei der KG schon Probleme. Auch jetzt kommt sie immer mal wieder bei der KG vor. Auch heute wieder beim Training. Das fällt mir immer unwahrscheinlich schwer. Sie steht zwar auch für zu Hause auf dem Trainingsplan, aber da habe ich sie ja längst ausgetauscht. Wenn überhaupt mache ich sie 3 Mal, aber meistens mache ich stattdessen ein paar Crunches oder ein paar Mal zur Liegestütze hochdrücken. Ja, aber beim Training führt kein Weg daran vorbei, dabei muss ich dann halt versuchen, sie so gut wie möglich durchzuführen, egal wie schwer sie mir fällt. 

Bei einer Übung hat er wieder gut mit angepackt, mir wieder gut geholfen. Im Stehen mit der 5 Kg-Hantel. Erst nur mit rechts, erst runter bis zum Fuß, dann hoch zum Stehen und den Arm gerade nach oben strecken. Mit rechts gar kein Problem. Mit links kann ich es immer noch nicht. Egal wie sehr ich mich dabei anstrenge, ich kriege den Arm mit der Hantel nicht hoch, eine totale Sperre. Dabei greift er dann jedes Mal ein, nimmt oben kurz die Hantel, so dass ich den Arm (ohne Hantel) strecken kann, aber dann wieder mit Hantel so langsam wie möglich runter. Selbst das fällt mir schon unwahrscheinlich schwer, dabei würde ich den Arm immer am liebsten nach unten "schießen" lassen. 

Ansonsten folgten wieder ein paar Crunches, die wieder so weit ganz gut geklappt haben. Dann wieder das "Fahrradfahren" auf dem Rücken liegend, also die Beine im Wechsel strecken. Dabei musste ich wieder mächtig mit dem geraden Rücken kämpfen, ihn möglichst flach auf dem Boden zu halten. Die Crunches waren zeitweise so intensiv, so dass ich so intensiv die Luft angehalten habe, dass ich mal wieder leichte Seitenstiche dabei bekommen habe. Aber ich habe mich trotzdem total zusammen gerissen und habe die Übung durchgezogen, habe erst danach wieder tief durchgeatmet (und bekam die Seitenstiche dann auch sofort wieder in den Griff). 

So, für Sonntag haben wir bisher noch nichts besonderes geplant. 

 

TitelAutorDatumBesucher
Fr. 18. September 2020PetraM19/09/2020 - 14:1031
Do. 17. September 2020PetraM18/09/2020 - 19:0182
Mi. 16. September 2020PetraM17/09/2020 - 20:04142
Di. 15. September 2020PetraM16/09/2020 - 18:46167
Mo. 14. September 2020PetraM15/09/2020 - 19:05122
So. 13. September 2020PetraM14/09/2020 - 16:4970
Sa. 12. September 2020PetraM13/09/2020 - 14:1669
Fr. 11. September 2020PetraM12/09/2020 - 14:1080
Do. 10. September 2020PetraM11/09/2020 - 09:2577
Mi. 09. September 2020PetraM10/09/2020 - 08:2788
Di. 08. September 2020PetraM09/09/2020 - 04:3698
Mo. 07. September 2020PetraM08/09/2020 - 15:35161
So. 06. September 2020PetraM07/09/2020 - 09:0282
Sa. 05. September 2020 PetraM06/09/2020 - 13:5988
Fr. 04. September 2020PetraM05/09/2020 - 12:4082
Do. 03. September 2020 PetraM04/09/2020 - 10:0481
Mi. 02. September 2020PetraM03/09/2020 - 15:5279
Di. 01. September 2020PetraM02/09/2020 - 02:47111
Mo. 31. August 2020PetraM01/09/2020 - 14:4379
So. 30.08.2020PetraM31/08/2020 - 04:2184
Sa. 29.08.2020PetraM30/08/2020 - 07:02141
Fr. 28.08.2020PetraM29/08/2020 - 07:52143
Do. 27.08.2020PetraM28/08/2020 - 07:46145
Mi. 26. August 2020PetraM27/08/2020 - 04:45182
Di. 25. August 2020PetraM26/08/2020 - 03:05188
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...