Samstag, 15. Dez. 2018

DruckversionPDF-Version

Heute fange ich sozusagen mit dem Negativen an, dass es meinen Freund erkältungsmäßig stark erwischt hat. Der Schnupfen (über 3 Tage) ist zwar weniger geworden, aber er hustet mächtig vor sich hin. Ich habe Angst, dass er sich wieder eine Bronchitis zuzieht. Damit hat er Last. Bei ihm endet fast jede Erkältung in einer Bronchitis, die er meistens nur mit starker Antibiotika wieder in den Griff bekommt. 

Während ich mit Schnupfen meistens noch Glück habe, es häufig in wenigen Tagen in den Griff bekomme (nur selten damit völlig flach liege, es kommt natürlich auch bei mir hin und wieder mal vor, aber hält sich sehr in Grenzen), artet bei meinem Freund so ziemlich jeder Schnupfen in einer heftigen Bronchitis aus.

Ja, und das jetzt kurz vor Weihnachten, also dem schönen Familientreffen bei seiner Schwester. Das hat wirklich noch gefehlt. Er hat ja Urlaub, kann sich bis Weihnachten noch eine Woche schonen und auskurieren. Ich hoffe es hilft, dass er dann nicht völlig flach liegt. 

Vor ein paar Jahren (vor ca. 15 Jahren) war es bei ihm über Weihnachten schon mal so heftig, dass ich an Heiligabend sogar alleine zu seiner Schwester gegangen bin. Das war für mich auch positiv, weil ich so auf anderen Gedanken gekommen bin und hier von den Viren etwas weg kam. Mein Freund hat die ganze Zeit eh nur geschlafen.

Ja, ich hoffe wirklich, dass es dieses Jahr nicht wieder so weit kommt.

Am Samstag fand ich es schön, dass die Paket-Lieferung von den Küchenregalen gut geklappt hat. Ich hatte Mittags zunächst mein Training. Danach haben wir uns etwas Zeit gelassen (bis wir Einkaufen gefahren sind, das musste auf jeden Fall noch sein). Am frühen Nachmittag kam dann der Hermes-Versand und hat uns die Pakete gebracht. 

Mein Freund plant ein, die Regale in der nächsten Woche anzubringen. Auch mit seiner Erkältung will er nicht ständig liegen. Er liegt zwar überwiegend auf der Couch (umso ruhiger er ist, umso weniger Hustenreiz hat er), aber er kann nicht nur liegen. Dann würde sein Kreislauf auch zusammen brechen. Deswegen findet er es gut, dass er sich nächste Woche schon mal um das Anbringen der Regale kümmern kann.

Ich bin stolz, dass ich beim Einkaufen "widerstanden" habe. Mein Freund wollte mir was Gutes tun, mir was leckeres schenken.

Zuerst kam er in der Bäckerei an, ob ich Schoko-Spritzgebäck haben möchte. Ich hätte zwar liebend gerne Ja gesagt, bin aber standhaft geblieben. In letzter Zeit (in den letzten Wochen) habe ich schon genug gesündigt. 

Dann kam er mit Kuchen an. Er hat sich leckeren Cremekuchen geholt (aus dem Tiefkühler), den er abends noch gegessen hat. Ob ich ein Stückchen mit essen möchte. Theoretisch Ja, aber auch dabei bin ich standhaft geblieben.

Mit dem Gewicht ist es eh immer interessant. Der Körper reagiert meistens nicht so, wie man denkt. Also nicht so spontan, wie man meint.

Wenn man "heute" sündigt, dann kann das Gewicht noch tagelang normal (niedrig) bleiben. Und nach Tagen geht man auf die Waage und bekommt einen Schock, weil man 2 Kilo zugenommen hat. So ging es mir inzwischen schon mehrmals.

Mit dem Abnehmen ist es ja auch nicht anders. Das hilft häufig nur langfristig. Es kommt vor (auch an diesem Wochenende), dass ich samstags meinen Diät- bzw. LowCarb-Tag mache, einschließlich intensiven Sport (am Samstag über 2 Stunden) und trotzdem ist mein Gewicht am Sonntag Morgen konstant zu dem Gewicht vom Samstag. An manchen Wochenenden nehme ich mit LowCarb und Sport sofort einen ganzen Kilo ab und an manchen Wochenenden zeigt sich halt gar keine Wirkung. 

Aber deswegen will ich in dieser Woche wieder "standhaft" bleiben. An Weihnachten gibt es bei seiner Schwester immer leckeres Essen. Sie wäre zu enttäuscht, wenn ich alles ablehnen würde.

Es gibt immer Braten (mit Soße), dazu Kartoffeln (Kroketten) und Nudeln (jeder kann nehmen, was er möchte, alles immer in einzelnen Schalen serviert). Dabei verschiedene Gemüse-Sorten (Blumenkohl, Broccoli usw.). Und auch immer Salat (Feldsalat oder grüner Salat).

Und Nachmittags gibt es immer Kuchen und Plätzchen. Immer mindestens zwei verschiedene Kuchen. Sie backt die Kuchen und Plätzchen immer selber. Meistens gibt es entweder Käsekuchen, oder Philadelphia, oder Marmorkuchen usw. 

Sie macht immer zu viel, so dass wir für den nächsten Weihnachtstag noch was mit nach Hause bekommen.

Ja, bis dahin will ich wieder bei rund 62 kg sein, damit ich mit diesem Sündigen dann wiederum nicht über meine "rote Grenze", die 65 kg komme. Ich glaube, mit diesem Ziel (mit diesem Denken) wäre mein Trainer auch soweit "zufrieden" (Grins). 

Ganz Nein sagen kann und werde ich an Weihnachten nicht, dann wäre meine Schwägerin wahrscheinlich viel zu enttäuscht, nach der vielen Arbeit, die sie sich immer damit macht. 

Mein Freund ist ja der bessere Koch (immer schon gewesen). Sie setzt sich vorher schon mit ihm in Verbindung, spricht mit ihm alles ab, lässt sich von ihm Tipps geben, was sie dabei beachten soll (die Beiden sind dafür schon per SMS in Kontakt). Ja, und wenn ich dann nichts Essen würde, das würde gar nicht gehen. Sie freut sich immer schon darauf, an Weihnachten die Familie bekochen zu können.

Bei unserem Training finde ich es auch immer wieder gut, dass wir dabei so interessante Gespräche führen. Über alle möglichen Themen. 

Ich sehe halt viele Sachen "aus meiner Sicht". Mir fällt es dann schwer, mich in andere Gedankenweisen rein zu denken. Dabei hilft er mir immer mal wieder. 

Deswegen finde ich die Serie "The Good Doctor" auf Vox ja auch gut, weil darin beide Seiten gut rüber kommen. Die Verhaltensweisen vom Doctor mit dem Autismus werden sehr gut dargestellt. Ich erkenne mich in vielen Situationen von ihm voll und ganz wieder. Er bringt diese Rolle sehr gut rüber. Aber auch seine Kollegen werden sehr gut rüber gebracht. Wie sie auf verschiedene Situationen von ihm reagieren. Auch davon kam mir schon einiges sehr bekannt vor. Ähnliche Situationen hatte auch ich schon in meinem Leben (sowohl in der Schulzeit als auch jetzt im Berufsleben).

Ja, und wenn ich meinem Trainer von meinem Leben, von verschiedenen Situationen erzähle, mit denen ich Probleme habe (bei schweren Übungen auch immer eine gute Ablenkung, nicht ständig denken, Boh ist das schwer, sondern einfach loslegen), dann erklärt er mir, wie mein Verhalten bei Anderen ankommt, was er darüber denkt, worüber ich häufig schon sehr erstaunt war. 

Ja, die Sache mit dem "Perspektiven-Wechsel" ist je nach Situation wirklich sehr interessant. Was für manche normal ist, darüber denken andere das Gegenteil.

Aber wie eine Kollegin schon bei ihrem Vortrag (wo sie war) gehört hat, hilft dabei wirklich nur das Gespräch. Man weiß nie, was der Andere gerade denkt. Das kann zum Teil das völlige Gegenteil von dem eigenen Denken sein. 

Mit diesen Gesprächen hat mein Trainer mir vor ein paar Jahren auch geholfen, als ich Probleme und Ärger mit meinem Chef hatte. Ich konnte sein Verhalten damals häufig nicht verstehen, fand mich von seiner Art zum Teil auch "angegriffen". Aber nein, er kam mit mir, mit meiner Art zu denken damals einfach (noch) nicht klar. 

Mein Trainer hat die Situationen, in denen wir (mein Chef und ich) Probleme hatten, dann auch mit sich, mit der Schule, mit der Klasse verglichen. Wie er mit Schülern bei Problemen umgehen würde. Ja, zum Teil tatsächlich ähnliche und vergleichbare Situationen. 

Ja, aber dadurch konnte ich mich dann auch immer besser in meinen Chef, in seine Probleme (mit den Kollegen im Allgemeinen) reindenken, so dass ich auch für seine "Rolle" (Verantwortung für die Abteilung) immer mehr Verständnis bekam. 

Ja, und inzwischen verstehe ich mich mit ihm soweit echt gut, kann bei Problemen mit ihm auch viel besser reden als früher. Ich bekomme von ihm wegen mir, wegen meiner Art, meinem Verhalten an sich auch keine "Vorwürfe" mehr. Seitdem ist für mich der Büroalltag, die ganze Arbeit auch viel besser und schöner geworden.

Aber die Sache mit dem Perspektiven-Wechsel finde ich trotzdem im Ganzen sehr interessant, aber auch sehr schwierig. Jeder Mensch ist, wie er halt ist. Manche können sich ändern, andere aber leider nicht. Das ist je nach Situation und je nach Mensch völlig unterschiedlich.

Beim Training fand ich es noch gut, dass er mir wieder sportliche Unterschiede erklärt hat. Es ist so ähnlich wie die "Hebelwirkung", je nachdem, wie man eine Übung durchführt, kann sie unterschiedlich schwer (oder leicht) sein.

Es ging um das Thema Handstand. Da er kräftig ist und ein gutes Gleichgewicht hat, war es für mich klar, dass das für ihn eine Leichtigkeit sein muss. Kräftige Arme und ein sehr gutes Gleichgewicht, da kann doch gar nichts mehr schief gehen.

Äh ne, so einfach ist das dann doch nicht (er trainiert den Handstand zur Zeit intensiv). Ich war erstaunt, als er mir erklärt hat, wie viele verschiedene Faktoren noch dazu kommen, um ihn richtig auszuführen. Das fand ich wirklich sehr interessant. 

Bezüglich der schweren Übungen (wie vorhin schon erwähnt) ist es bei mir wirklich so, dass ich mit "Ablenkung" besser bin. Wenn ich alleine eine schwere Übung mache, dann zähle ich ja immer mit (meistens 10 Wiederholungen). Wenn man bei jeder Wiederholung denkt, Boh, ist das schwer, dann fallen einem 10 Wiederholungen wirklich schon total schwer (mit jeder Wiederholung muss man so richtig kämpfen).

Bei unserem gemeinem Training, wenn wir dabei interessante Gespräche führen, dann bin ich mit den Gedanken halt nur "halb" beim Sport und halb beim Gespräch. Der Satz, Boh, ist das schwer, ist dann völlig raus aus meinem Kopf. Und siehe da, von der gleichen Übung schaffe ich bei seinem Training dann locker 15 und mehr Wiederholungen (wobei ich alleine schon längst aufgegeben hätte). 

Ja, und dadurch werde ich immer besser, habe im Laufe der Zeit immer mehr Erfolge. Wenn ich nur alleine (ohne Trainer) trainieren würde, dann würde ich schon lange "auf der Stelle treten", würde gar keine Erfolge mehr haben. Aber dank seines Trainings werde ich nach und nach, Stück für Stück immer besser. 

Das ist halt der Unterschied zwischen Training alleine und dem Personal-Training, weshalb ich darauf auch nicht mehr verzichten möchte. Das ist für mich sportlich wirklich eines der schönsten Hobbys, das man haben kann. Auch "richtige" Sportler (Profi-Sportler) haben schließlich immer einen Trainer an ihrer Seite, weil auch sie wissen, dass sie alleine keine wirklichen Erfolge mehr erreichen würden (auf Dauer zu sehr auf der Stelle treten würden).

Am Samstag habe ich hier noch sehr viel im Haushalt geschafft (Wäsche und Küche), wobei wir in der Küche schon am umräumen sind. Also den Inhalt der Schränke umsortieren. Nach dem Umzug haben wir einfach nur alles in die Schränke gestopft, aber jetzt geht das vernünftige Sortieren los. 

Abends, nach meiner eigenen Sporteinheit (die hatte ich noch fest eingeplant) haben wir noch Ralf Schmitz in "Hotel verschmitzt" geguckt. Diese Comedy-Reihe, dieses Mal mit Rossy (Ross Antony). Das war total gut, ich musste mehrmals so richtig loslachen. Ralf und Rossy, ein perfektes Comedy-Duo (Grins). Das war leider vorerst die letzte Folge von dieser Comedy-Reihe.

Dabei habe ich mir eine große Tasse Glühwein gegönnt, die bei mir (wenn man so gut wie nie Alkohol trinkt) so richtig "reingehauen" hat (näher gehe ich nicht darauf ein - Grins - meine Kopfschmerzen waren heute Morgen sehr heftig - Lach). Aber lecker war es.

Als Anlage hänge ich mal einen Auftritt von der Gruppe DDC Breakdance an. Passend zum Advent zu Weihnachtsliedern. Ich finde die Gruppe, ihre Leistungen total enorm. Zum einen ihre Auftritte, die Vorführungen an sich (total klasse). Aber ich sehe auch die Leistung, das viele Training, das dahinter steckt. Von heute auf morgen lernt so was keiner. Echt enorm, was sie körperlich alles schaffen. 

https://www.youtube.com/watch?v=Ad5Jd7h6RPM

Jetzt noch zum Training von Samstag Mittag. Aus zeitlichen Gründen (Termine, Weihnachtsfeiern) haben wir es dieses Mal auf den Samstag vorgezogen.

Auch dieses Training war wieder super gut.

Das Aufwärmtraining bestand aus so einigen Kniebeugen (beim Hochkommen im Wechsel nach vorne Kicken), Kniebeugen und die Arme nach oben strecken sowie Liegestütze (runter auf den Boden, eine Liegestütze und wieder hinstellen).

Nach 2 Durchgängen war ich ordentlich warm.

Der Schwerpunkt des Trainings drehte sich um Arm- sowie Schulterübungen. Immer in Verbindung mit den Beinen (Kniebeugen, Ausfallschritten usw.).

Zum einen den Ausfallschritt, unter dem vorderen Fuß (mittig) das Theraband, die Enden in den Händen zum Biceps-Curl hochziehen.

Mal gerade Stehen und mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

Mal Kniebeugen, beim Hochkommen die 2 kg Hanteln nach oben strecken.

Seitliches Arbeiten. Gerade Stehen, die Arme seitlich (Schulterhöhe) mit den 2 kg Hanteln halten. Zuerst nur halten, dann dynamische Bewegungen (hoch und runter).

Die 4 kg Hantel vorne mit gestreckten Armen (Schulterhöhe) halten. Erst halten, dann wieder dynamisches Arbeiten.

Mit den 4 kg Hanteln ebenfalls Biceps-Curls.

In die leichte Kniebeuge und mit der 8 kg Kugelhantel Biceps-Curls, also vor dem Körper arbeiten (hoch Richtung Kinn).

Ich schaffe es zwar, aber das geht immer mächtig in die Ellenbogen.

Zum Schluss, vor dem Dehnen noch die Unterarmstütze (mit den Armen auf dem Steppbrett), was ich spannungsmäßig wieder gut hinbekommen habe.

Dabei haben wir wieder sehr interessante und motivierende Gespräche geführt (auch rund um die Disziplin, was man, auch bezüglich Abnehmen, alles erreichen kann).

Alles in allem war es wieder ein super gutes Training.

Abends habe ich dann noch mein eigenes Trainingsprogramm durchgezogen. Zuerst wieder das Fahrradfahren, 15 Kilometer in 30:05 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33/34 km/h. Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 106,80 gefahrene Kilometer für den Monat Dezember. Im Jahr 2018 bisher insgesamt 2.302,10 Kilometer. 

Nach dem Fahrradfahren noch 30 Minuten Sport (einschließlich ca. 5 Minuten Dehnen). Dieses Mal ein verkürztes Programm.

Steppbrett-Training, 3 Übungen für jeweils 2 Min., dazwischen jeweils 35 Sek. Pause.

Im Wechsel hoch und runter, unten nur kurz tippen, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Danach 2 Übungen, zum einen Knie seitlich hoch ziehen (3 x hoch ziehen, dann Seite wechseln), dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Biceps-Curls. Dann vorne hoch kicken (mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen), dabei mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

35 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen.

45 Sek. Wandsitz, dabei mit den 1 kg Hanteln im Wechsel nach vorne boxen.

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 x Kettlebell-Swing.

Mit der 6 kg Kugelhantel 10 x Sumo Squats Kniebeugen.

(Weiter mit dem Boden-Programm)

35 Sek. Unterarmstütze. Danach die hohe Liegestütz-Position 35 Sek. halten.

Auf alle Viere (Arme auf die Unterarme). Ein Bein angewinkelt hoch (Fuß Richtung Decke) und 10 x nach oben wippen.

Hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal halb nach unten wippen.

Flach auf dem Boden liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 6 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten. Nochmals, dieses Mal 6 x im Wechsel (also jedes Bein 6 x nach unten).

Beine anziehen (Knie Richtung Bauch) und beide 6 x strecken (flach über dem Boden). Dann die Beine 6 x im Wechsel flach über dem Boden strecken.

Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Senkrecht. Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Waagerecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie. 6 x seitliche Crunches, Oberkörper bzw. Schultern etwas vom Boden anheben, mit der Hand seitlich 6 x zur Ferse ziehen. 10 x Bicycle Crunches. 5 x Reverse Crunches, also die Hüfte etwas hochziehen, etwas vom Boden anheben.

Zum Abschluss dann für etwa 5 Minuten die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern.

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 15.07.2019PetraM16/07/2019 - 08:447
So. 14.07.2019PetraM15/07/2019 - 02:5821
Sa. 13.07.2019PetraM14/07/2019 - 14:2420
Fr. 12.07.2019PetraM13/07/2019 - 12:5259
Do. 11.07.2019 PetraM12/07/2019 - 05:1877
Do. 11.07.2019 (Arzt)PetraM11/07/2019 - 21:0778
Mi. 10.07.2019PetraM11/07/2019 - 02:2641
Di. 09.07.2019PetraM10/07/2019 - 08:5763
Mo. 08.07.2019PetraM09/07/2019 - 09:0745
So. 07.07.2019PetraM08/07/2019 - 02:0375
Sa. 06.07.2019PetraM07/07/2019 - 04:3175
Fr. 05.07.2019PetraM06/07/2019 - 15:3836
Fr. 05.07.2019 (Zwischeneintrag)PetraM05/07/2019 - 18:41945
Do. 04.07.2019PetraM05/07/2019 - 12:1062
Mi. 03.07.2019PetraM04/07/2019 - 16:1649
Di. 02.07.2019PetraM03/07/2019 - 03:1068
Mo. 01.07.2019PetraM02/07/2019 - 13:3256
So. 30.06.2019PetraM01/07/2019 - 12:4486
Sa. 29.06.2019PetraM30/06/2019 - 14:4991
Fr. 28.06.2019PetraM29/06/2019 - 13:0160
Do. 27.06.2019PetraM28/06/2019 - 08:4174
Mi. 26.06.2019PetraM27/06/2019 - 08:4869
Di. 25.06.2019PetraM26/06/2019 - 03:1694
Mo. 24.06.2019PetraM25/06/2019 - 08:3669
So. 23.06.2019PetraM24/06/2019 - 03:25129
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...