Samstag, 16.02.2013 (Sport)

DruckversionPDF-Version

Heute Mittag war ich ja wieder beim Training. Es war wieder gut, hat Spaß gemacht, war aber auch mächtig anstrengend. Muskelkater habe ich zwar keinen, aber danach habe ich für etwa eine Stunde "alles" gemerkt, Oberarme, Rücken, Oberschenkel und Kniekehlen, aber danach ging es mir dann wieder gut. 

Zu Beginn wurde es zunächst etwas unangenehm für mich, weil er mich, so wie meistens, auf die Wassergymnastik angesprochen hat, wie es am Donnerstag gewesen ist.... Soviel zum Thema, dass es eh nicht "auffällt", wenn ich nicht daran teilnehme, aber nun gut, dass er mich darauf ansprechen würde, damit war ja zu rechnen. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich wegen des Wetters (weil es geschneit hat) nicht gegangen bin, was zum Teil ja auch wirklich gestimmt hat. Es war zwar nicht der alleinige Grund, spielte aber dennoch ebenfalls eine Rolle. Er hat dann zwar nochmals nachgehakt, was los ist, aber ich bin nicht mehr darauf eingegangen. 

Ich konnte mit ihm nicht darüber reden. Es betrifft halt auch 2 Frauen, weshalb ich nicht daran teilgenommen habe. Er ist ja schon seit vielen Jahren in diesem Verein, auch als Übungsleiter und kennt die meisten dort. Ich kann mit ihm zwar offen und locker über Personen reden, die er nicht kennt, mit denen ich halt mal Probleme habe, sei es mein Chef, mein Kollege oder auch mal Kolleginnen, aber nicht über Personen, die auch er persönlich kennt. Das ist mir dann irgendwie peinlich. Nicht, dass ich meinen würde, dass er zu denen dann gleich hin rennen würde, nach dem Motto "Herr Lehrer, ich weiß was...", nein, so würde ich ihn nicht einschätzen (insoweit vertraue ich ihm auch, dass er das nicht machen würde). Aber trotzdem könnte ihm im Gespräch mit denen ja schließlich mal was "rausrutschen", was ich halt lieber vermeiden möchte. 

Als er mich vorhin darauf angesprochen hat, da war es mir so unangnehm (so wie "erwischt", als wenn ich "blau" gemacht hätte, obwohl das ja eigentlich eh meine eigene Sache wäre, aber schließlich habe ich dadurch meinen "Traningsplan" ja durcheinander gebracht...), so dass ich kurz davor stand, etwas rot zu werden. Ich habe mich dann total auf die Übung konzentriert, um wieder auf andere Gedanken zu kommen. Das Wetter war ja auch nicht der einzige, ausschlaggebende Grund. Wie schon gesagt, wenn es sich bei diesem Termin um das Training (oder auch um die KG) gehandelt hätte, also auf jeden Fall um eine Einzeltherapie, dann wäre ich auch ganz bestimmt dorthin gegangen. 

Es hängt bei mir auch von der "Tagesform" ab, wie ich halt im Allgemeinen drauf bin. Auf der Arbeit hatte sich eine Situation ergeben, die ich mal wieder (ohne nachzufragen) völlig falsch interpretiert habe. Ich hatte eine Mail geschrieben und weil ich darauf nicht sofort eine Antwort bekommen habe, da hatte ich mir selber eine Antwort "zurecht gesponnen", mein "Kopfkino" ging los und ich wurde deswegen mächtig nervös. Es war halt nicht so ganz mein Tag. Im Normalfall wäre ich auf jeden Fall zur Wassergymnastik gegangen, ich hatte das ja fest eingeplant, hatte die Tasche bereits gepackt, aber so, wie ich abends dann drauf war, hatte ich erst recht keine Lust mehr dazu, insbesondere halt auch was diese beiden Frauen betrifft.

Zum einen die Gruppenleiterin. Die "eigentliche" Gruppenleiterin, die ich echt toll und total sympathisch finde, die hatte vor ein paar Wochen leider einen Unfall, nichts "sooo" schlimmes, hat seitdem aber trotzdem einen Krankenschein, muss sich erstmal richtig auskurieren. Seitdem haben wir den Unterricht halt bei einer Vertretung. Nichts gegen diese Vertretung, also gegen diese Frau, vom Charakter her ist sie ebenfalls total nett und freundlich, ich habe sie ja auch bei der Weihnachtsfeier flüchtig kennengelernt. Aber der Unterricht von den beiden ist halt völlig unterschiedlich. 

Den Unterricht von der eigentlichen Gruppenleiterin, den kann man schon mit meinem Training vergleichen. Sehr abwechslungsreich, so richtig mit "pep", "locker-flockig", wie ich es immer nenne, das macht total Spaß. Ja, aber die Vertretung ist da völlig anders, schon alleine von der Art her wesentlich ruhiger. Ihren Unterricht kann man sehr mit der KG vergleichen (was mir zwar auch Spaß macht, aber dennoch halt anders ist, Training macht mehr Spaß). Bei ihr sind sehr viele Wiederholungen (was die Übungen an sich betrifft), die Übungen an sich sehr langgezogen (bei ihr fehlt irgendwie der "Pep") und wenn ihr nichts mehr "einfällt" (so kommt es mir auf jeden Fall vor), dann kommen immer wieder die gleichen Übungen, sei es ein paar Bahnen zu schwimmen oder auf der Nudel Fahrrad zu fahren (hin und wieder kommen ein paar neue Übungen, aber ansonsten halt sehr viele Wiederholungen). Dagegen ist der Unterricht bei der eigentlichen Gruppenleiterin wesentlich abwechslungsreicher, viel weniger Wiederholungen, da ist viel mehr "Pep" drin. Ja, ich freue mich jetzt schon so richtig darauf, wenn sie wieder gesund ist, wenn sie die Gruppe dann wieder leitet. Auf die vielen Wiederholungen hatte ich am Donnerstag halt auch nicht so richtig Lust, da bin ich dann halt lieber Fahrrad gefahren.

Ja, und was die andere Frau betrifft.... Sie ist ebenfalls in meiner Gruppe, also in der zweiten Gruppe. Sie hat eine total liebe, nette, herzliche und offene Art. Wenn es z. B. um "Gruppenübungen" geht, also dass wir uns in einem Kreis aufstellen sollen, dann zögere ich meistens etwas (dann kommt meine Schüchternheit immer wieder durch). Ich "kenne" so was nicht (in der früheren Gruppe kamen Gruppenübungen nur total selten vor, wenige Male im ganzen Jahr und beim Jazz-Tanz hat auch jeder innerhalb der Gruppe "für sich" getanzt), bin es halt gewöhnt, für mich "alleine" zu stehen und die Übungen zu machen. Aber bei ihr bleibt man dennoch nicht "alleine", sie hat halt eine so offene Art und zieht einen dann direkt mit. Ja, ich mag ihre Art, aber nicht wenn es um die eine "spezielle" Übung geht.....

Sie hat es sich halt auch vorgenommen, mit mir die Übung mit der Nudel unter dem Fuß (unter Wasser damit zu "pumpen") zu üben. Ehrlich gesagt, ich traue es mir bis heute nicht zu, würde diese Übung am liebsten weiterhin ohne Nudel nur so "andeuten". Natürlich wäre es schön und für mich auch ein großes Erfolgserlebnis, wenn ich das tatsächlich mal schaffen würde, aber nach der damaligen "Aktion", als ich dabei senkrecht aus dem Wasser hochgeschossen bin, habe ich mächtig Hemmungen davor, Angst, dass es nochmals so laufen könnte. Das war mir damals halt super peinlich. Ja, und wenn überhaupt, dann würde ich es mit ihr auch nur alleine üben, außerhalb der Gruppe, also ganz bestimmt ohne weitere "Zuschauer". Die damalige Aktion vor der ganzen Gruppe hat mir wirklich gereicht. Ja, aber diese Frau (ich finde es ja nett, dass sie mir dabei überhaupt helfen will), spricht mich darauf immer wieder vor der Gruppe an, womit sie eigentlich nur erreicht, dass ich immer mehr abblocke und darauf ganz bestimmt nicht eingehen werde. Wir hatten deswegen letztens während des Unterrichts bereits eine kleine Diskussionen, bei der ich ebenfalls völlig abgeblockt habe (vor der Gruppe ist es mir so peinlich, da werde ich dann total "stur"). Ja, und als ich letzten Donnerstag nach der Arbeit eh schon etwas genervt war, da hatte ich auf die nächste Diskussion bezüglich dieser Übung absolut gar keine Lust, habe mich stattdessen lieber aufs Fahrrad geschwungen. 

Ja, das Training war heute zwar wieder gut, aber ich hatte heute zum Teil große Probleme mit dem unteren Rücken. Bei den Kombiübungen habe ich ständig die Kontrolle verloren. Übungen mit den 5 Kilo Hanteln (verschiedene Bewegungsabläufe) habe ich sehr gut hinbekommen (dabei hatte ich zum Teil zunächst Zweifel), ohne große Probleme, ebenso verschiedene Bewegungen mit dem Theraband. Auch Übungen für die Beine, unter anderem sehr intensive Kniebeugen, haben gut geklappt (vor der Sprossenwand, mit den Füßen nah zur Wand, mit dem Po so weit runter, dass Beine im rechten Winkel sind, mit den Händen an der Sprosse festhalten, damit man nicht nach hinten wegkippt, dann erst ganz leicht hoch und runter wippen, nur wenige Zentimeter und dann ruhig im rechten Winkel bleiben, das ging unwahrscheinlich in die Oberschenkel, fast schon bis an die "Schmerzgrenze"). 

Aber den Rücken hatte ich heute nicht unter Kontrolle. Meine Konzentration lag heute bei allen Übungen auf Armen und Beinen, dabei habe ich es dann immer wieder vergessen, den Bauch anzuspannen, also den Rücken gerade zu bekommen. Natürlich sprach mein Trainer mich darauf immer wieder an, aber sobald ich mich kurz danach wieder auf Arme und/oder Beine konzentriert habe, da war mein Bauch sofort wieder locker und ich dementsprechend im Hohlkreuz. Das war heute ganz schlimm. Egal ob bei Übungen im Stehen (mit den Hanteln) oder auch auf dem Rücken liegend (bei den Crunches), sobald ich dabei etwas runter ging, ging mein Rücken sofort hoch, das hatte ich heute absolut nicht unter Kontrolle (ansonsten liefen die Übungen echt bestens). 

Zwischendurch in den kleinen Trinkpausen, wenn ich eigentlich Stehen bleiben soll (die Pausen sollen nur zum Trinken sein, nicht zur "richtigen" Entspannung), habe ich mich kurz hingesetzt. Mein Trainer hat direkt gefragt, ob mein Kreislauf in Ordnung ist, aber der war zum Glück völlig in Ordnung, ich habe heute während der einzelnen Übungen sogar relativ viel geatmet, nicht immer unbedingt im richtigen Rhythmus, aber immerhin habe ich heute relativ selten die Luft angehalten, eigentlich nur mal wieder während der Unterarm-Liegestütze auf dem Kasten, ansonsten kann ich die Spannung dabei nunmal nicht halten, klappe sofort zusammen. 

Aber mit der Zeit bekam ich ein heftiges Ziehen im unteren Rücken, keine Schmerzen, aber es war trotzdem unangenehm. Die kleinen Trinkpausen habe ich dann auch dafür genutzt, mich kurz hinzusetzen und den Rücken einmal kräftig nach hinten durchzudrücken. Das hilft mir dann meistens, vorhin dann auch wieder. 

Dann war wieder die Übung mit dem Kasten dabei, wo der Kasten eine große "Stufe" sein soll, also mit den Füßen drauf und rückwärts wieder runter, zügig hoch und möglichst langsam wieder runter ("leise" runter kommen und dabei nicht "aufstampfen", wie es mir anfangs passiert ist). Der Kasten stand dabei wieder vor der Sprossenwand, an der ich mich zum Ausbalancieren wieder festhalten konnte. Äh ja, nur zum Ausbalancieren?? Ich habe dabei mal wieder sehr intensiv mit den Armen gearbeitet, habe mich dabei so intensiv mit den Fingern an der Sprosse festgehalten, dass ich danach in den Fingern sogar einen kleinen Krampf hatte. Aber anders kann ich das nicht. Sollte mein Trainer mal auf die Idee kommen (was schon mal der Fall gewesen ist), diese Übung mittig auszuführen (also den Kasten mittig aufzustellen), dann bin ich "Schach-Matt", dann gebe ich mich geschlagen, das kann ich nicht, dann komme ich nur noch schlecht hoch (nur noch mit ganz großem Schwung) und nur noch super schnell wieder runter. Ja, aber mit Festhalten an der Sprossenwand geht das noch einigermaßen. 

Nächste Woche Samstag steht dann ja wieder die Kontrolle auf dem Plan. Und was habe ich heute Nachmittag gemacht? Ich habe mächtig gesündigt, einfach so, dafür könnte ich mir jetzt selber "wohin" treten, diese Kalorien hätten wirklich nicht sein müssen. Bis zum nächsten Wochenende muss ich jetzt kalorienmäßig mächtig aufpassen und so viel Fahrrad fahren wie möglich. Erst war ich heute Mittag (nach dem Training) Einkaufen und konnte an der Osterecke nicht vorbei gehen (die Schoko-Hasen), die "Sucht" nach Schokolade war in diesem Moment größer als jeglicher Wille. Und als mein Freund dann heute Abend gegen 22.30 Uhr von der Arbeit kam, da fuhr er vorher bei McDonalds vorbei. Da ich heute Nachmittag nichts "richtiges" gegessen habe, hat er mir McChicken und Pommes mitgebracht. Das McChicken habe ich auch sofort gegessen, aber es lag so schwer im Magen, mir wurde es dann so schlecht, dass ich die Pommes nur noch zur Hälfte essen konnte, den Rest habe ich dann weg geschmissen. 

 

Kommentare

Darstellungsoptionen

Wähle hier deine bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicke auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Bild von Wonapaleia

Hey :) Wie kommt es

Hey :)
Wie kommt es eigentlich, dass du so viel Sport treibst? Gab es einen besonderen Auslöser oder machst du es nur aus persönlichem Interesse?

Liebe Grüße
Wona

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 23.11.2020PetraM24/11/2020 - 08:3331
So. 22.11.2020PetraM23/11/2020 - 08:1993
Sa. 21.11.2020PetraM22/11/2020 - 18:2975
Fr. 20.11.2020PetraM21/11/2020 - 22:04101
Do. 19. Nov. 2020PetraM20/11/2020 - 08:31101
Mi. 18.11.2020PetraM19/11/2020 - 09:02109
Di. 17.11.2020PetraM18/11/2020 - 08:42147
Mo. 16.11.2020PetraM17/11/2020 - 08:45166
So. 15. Nov. 2020PetraM16/11/2020 - 08:56121
Sa. 14. Nov. 2020PetraM15/11/2020 - 19:44122
Fr/Sa 13./14. Nov. 2020PetraM14/11/2020 - 17:22141
Do. 12. Nov. 2020PetraM13/11/2020 - 08:16108
Mi. 11. Nov. 2020PetraM12/11/2020 - 08:01128
Di. 10. Nov. 2020PetraM11/11/2020 - 08:0783
Mo. 09. Nov. 2020PetraM10/11/2020 - 07:59149
So. 08. Nov. 2020PetraM09/11/2020 - 03:55134
Sa. 07. Nov. 2020PetraM08/11/2020 - 19:13130
Fr. 06. Nov. 2020PetraM07/11/2020 - 19:29184
Do. 05. Nov. 2020PetraM06/11/2020 - 08:42206
Mi. 04. Nov. 2020PetraM05/11/2020 - 08:2697
Di. 03. Nov. 2020PetraM04/11/2020 - 09:0991
Mo. 02. Nov. 2020PetraM03/11/2020 - 08:14130
So. 01. Nov. 2020PetraM02/11/2020 - 08:34202
Sa/So 31. Okt. 2020PetraM01/11/2020 - 22:16150
Fr/Sa 30. Okt. 2020PetraM31/10/2020 - 18:53197
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...