Samstag, 22.09.2012 (Mirja Boes und Horoskop)

DruckversionPDF-Version

Der heutige Tag war sehr gemischt. Ich fange mal mit dem Abend an, der einfach nur doof gewesen ist. Wir waren ja bei Mirja Boes und das Geld für die Eintrittskarten (je rund 30 Euro) hätten wir uns wirklich sparen können. 

Die erste Hälfte dauerte 45 Minuten (20 Uhr bis 20.45 Uhr), dann eine halbe Stunde Pause und dann der "Rest" von 21.15 Uhr bis 21.45 Uhr, bereits um 22.00 Uhr saßen wir im Auto (bis zum Parkplatz mussten wir "ein paar" Meter laufen) und hörten bereits im Auto sitzend die Nachrichten.

Ich hatte mich eigentlich auf so einen schönen Abend wie letzte Woche bei Ralf Schmitz gefreut, bei dem es so richtig was zu Lachen gab, aber davon war dieser Abend sehr weit entfernt. In der ersten Hälfte habe ich vielleicht 3 oder 4 Mal gelacht, aber die Tränen kamen mir heute ganz bestimmt nicht. Sie ist ja hochschwanger und erzählte ausgiebig von ihrem ersten Kind, was ihr demnächst also wieder bevor stehen würde. Sie ging dabei bis ins Detail (was ich hier bei der Schilderung nicht machen werde) auf die Säuglingspflege ein, unter anderem das Windeln Wechseln, wie "toll" das "Duften" würde, je nachdem, was das Kind zuvor gegessen hat, auf das Füttern eines Kindes, wenn das Kind die ersten Schritte macht, usw. Mütter können darüber in Erinnerung an ihre eigenen Kinder vielleicht Lachen, aber für uns (meinem Freund gefiel das Programm auch nicht) war es viel zu intensiv (im Detail) und langgezogen. Über ein paar wenige Kommentare konnten wir Lachen, aber das war es dann auch schon. 

Sie hat z. B. darüber erzählt, dass sie mit ihrem Sohn regelmäßig zum Babyschwimmen geht und im Zusammenhang damit, dass sie selber schon während der Schwangerschaft ebenfalls Schwimmen geht. Diesbezüglich hat sie dann von ihren Bemühungen erzählt, wie es ist, sich mit dem dicken Bauch auf so eine Wassernudel zu setzen, um damit durchs Becken zu "paddeln". Nun gut, das konnte ich mir sehr gut vorstellen und darüber musste ich auch Lachen, zumal ich "ähnliche" Erfahrungen mit der Wassernudel ja selber in meiner früheren Wassergymnastik-Gruppe gemacht habe. Bis ich zum ersten Mal auf der Nudel saß und mich auch oben halten konnte, ohne sofort wieder runter zu rutschen, das hat so einige Monate gedauert (ich konnte mich anfangs darauf nie gerade halten und rutschte ständig wieder runter). 

Nachdem wir uns 30 Minuten über die Säuglingspflege angehört hatten, guckte ich schon mehrmals auf die Uhr, wie lange dieser Abend noch dauern würde (bei Ralf Schmitz, der ja viele verschiedene Themen hatte, ging die Zeit von 20 Uhr bis 22.30 Uhr um wie nichts, bei ihm habe ich kein einziges Mal auf die Uhr geguckt).

In der Pause gingen dann schon einige nach Hause, danach blieben so einige Stühle im Raum dann frei. Die zweite Hälfte dauerte etwa 30 Minuten. Sie ging zunächst etwa 15 Minuten lang die erste Reihe entlang und ließ dabei Kommentare ab, über die ich nicht Lachen konnte (in der zweiten Hälfte habe ich gar nicht mehr gelacht, habe nur noch gewartet, dass der Abend zu Ende geht). Eine Frau hat sie z. B. gefragt, welche Creme sie benutzen würde. Als diese dann Nivea sagte, meinte Mirja zu ihr, mit deren Haut würde sie ihr etwas teurere Cremes empfehlen, die würden ihr wohl mehr helfen. Eine Frau fragte sie, welches Parfum sie benutzen würde und empfahl ihr dann ein anderes, damit sie besser riechen würde. Einer Frau mit schwarzen Haaren legte sie eine Handvoll kleine Stücke "Stroh" auf den Kopf, weil ihr blonde Strähnchen besser stehen würden. Das war alles nicht so ganz mein Humor. 

Dann sprach sie einen Mann (Anfang 40) an und nahm ihn mit auf die Bühne. Er hatte eine Glatze. Sie holte dann ein Toupet raus und legte es ihm auf den Kopf. Dann holte sie eine Maske mit dem Foto von George Clooney mit Gummiband, das man sich zu Karneval um den Kopf binden kann, und zog es ihm über den Kopf. Sie meinte dann, so, damit er wenigstens in dieser Nacht mal Glück mit den Frauen haben würde. Sie wollte es ihm schenken, aber er zog es ab und gab es ihr zurück. Er meinte, nein danke, er ist glücklich verheiratet und seine Frau mag ihn so, wie er ist, so etwas bräuchte er nicht. Über diese ganze Aktion konnte ich auch nicht Lachen, über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Mir würde George Clooney z. B. gar nicht gefallen, der hätte bei mir gar keine Chance. 

Nach etwa 15 Minuten (also gegen 21.30 Uhr) meinte sie, der Abend würde jetzt zu Ende gehen und sie würde gleich direkt nach Hause (nach Köln) fahren, wer Autogramme und/oder Fotos haben möchte, der müsse jetzt zu ihr auf die Bühne kommen. Daraufhin stürmten direkt so einige junge Mädchen zu ihr. Autogrammkarten hatte sie keine dabei, sie ließen sie alle auf ihren Eintrittskarten unterschreiben. Die meisten machten auf der Bühne dann halt auch Fotos mit ihr. Das war für die anderen Zuschauer natürlich mächtig langeweilig, wie saßen dort und schauten zu, wie sie die Eintrittskarten unterschrieb. Dann riefen ihr noch ein paar aus dem Publikum zu, dass sie nicht gut Laufen können (eine hatte ein Gipsbein), ob Mirja bitte zu ihnen kommen könnte. Daraufhin rief Mirja der Regie zu, dass bitte Musik angemacht werden sollte (woraufhin "Baccara" mit "Yes Sir, I can Boogie" eingespielt worden ist). Auf dem Weg zu der Dame kam sie noch an weiteren Gästen vorbei, die ebenfalls eben schnell Autogramme und Fotos haben wollten. 

Nach dieser Autogramm- und Fotoaktion, die etwa 10 Minuten dauerte, ging sie nochmals kurz auf die Bühne. Sie würde oft gefragt, wer der Vater ihrer Kinder ist. Eine klare Antwort gab sie darauf natürlich nicht (das ist schließlich ihre private Sache), aber sie nannte so einige Promis, die es nicht sind und zog negativ über sie her, weshalb diese ganz bestimmt nicht in Frage kommen würden, z. B. über Ralf Schmitz, Mario Barth usw. (über diese negativen Kommentare konnte ich ebenfalls nicht Lachen, das ist schließlich alles reine Geschmacksache). 

Zum Abschluss sang sie dann noch kurz ein Lied aus der Kindergarten-Krabbelgruppe ihres Sohnes, nach dem Motto, Tschüß, es ist zu Ende, ob groß, ob klein, wir gehen alle nach Hause und das war es dann, sie verließ die Bühne, das Licht ging an und die Türen wurden geöffnet (keine Zugabe, wie es sonst die meisten machen). 

Ja, alles in allem fand ich den heutigen Abend einfach nur negativ. Ich glaube, wenn wir zu Hause geblieben wären und "Verstehen Sie Spaß" im Fernsehen geguckt hätten, dabei hätte ich mehr gelacht als über die Säuglingspflege bei Mirja Boes (außerdem wäre es billiger geworden). Aber nun gut, so lernt man halt immer wieder dazu. Es war übrigens in dem gleichen Raum wie letzte Woche bei Ralf Schmitz, nur dass dieser Raum heute bei der ersten Hälfte etwa nur zur Hälfte besetzt war (wie gesagt, nach der Pause blieben bereits einige Stühle frei). 

Aber immerhin fing der heutige Tag für mich schön an. Ich war zunächst auf der Waage, 78,2 KG, Jaaaa!!! Es geht abwärts...!!! Darüber habe ich mich total gefreut. Heute in einer Woche bringt mein Trainer ja wieder seine Waage mit, ich habe jetzt echt Hoffnung, dass ich dann auf seiner Waage endlich unter der 80 bleibe. Endlich mal ein positiver Schritt bezüglich des Abnehmens. In dieser Woche will ich eisern bleiben, so oft wie möglich Fahrrad fahren (morgen Nachmittag will ich damit wieder "beginnen") und bei der Ernährung ebenfalls aufpassen. Für morgen ist "richtiges" essen eingeplant, so wie jeden Sonntag kocht mein Freund dann frisch. Morgen gibt es Rosenkohl mit Kartoffeln und Schnitzel. Aber nächste Woche hat er Spätschicht, dann werde ich Abends wahrscheinlich überwiegend wieder Salat essen. Vielleicht schaffe ich es ja auf meiner Waage bis nächsten Samstag auf die 77 Kg zu kommen, also in den 77-Bereich. Ja, über diesen Fortschritt habe ich mich wirklich gefreut.

Zum Thema Fortschritt, ich habe ja schon bei einigen Übungen Fortschritte gemacht, habe von den gestrigen Arm-Übungen mit den Hanteln noch nichtmals Muskelkater (womit ich eigentlich gerechnet hatte). Die eine Übung, das Hochdrücken aus dem Vier-Füßler-Stand, die habe ich zwar zur Zeit aufgegeben, aber auch dabei gebe ich es nicht auf, dass ich sie irgendwann mal richtig kann. Zur Zeit traue ich sie mir, mangels Muskelkraft in den Beinen, wirklich noch nicht zu. Aber wer weiß, wie es in einem Jahr oder so aussieht. Bis meine Rückenmuskulatur (insbesondere im Bereich vom Steißbein) so weit stabil war, dass ich die eine Übung durchführen konnte (im Sitzen mit dem Oberkörper vor und zurück gehen), das hat ja auch über 3/4 Jahr gedauert (mit dem jetzigen Trainings-Pensum). Aber immerhin war ich heute völlig schmerzfrei, sowohl im Rücken als auch im rechten Bein. Im Theater mussten wir einige Treppenstufen steigen und ich habe das rechte Knie dabei kein einziges Mal gemerkt, das finde ich momentan schon mal sehr positiv!! 

Als ich heute gefrühstückt habe, habe ich dabei die neue Funk-Uhr durchgeblättert. Diese Fernsehzeitschrift holen wir schon seit einer ganzen Weile. Dieses Mal ist das "Herbst-Horoskop" darin. Grundsätzlich halte ich gar nichts von Horoskopen, schließlich werden immer sehr viele Menschen, mit den unterschiedlichsten Charakteren zu der gleichen Zeit geboren. Horoskope können also unmöglich auf alle diese Menschen gleichzeitig zutreffen, nur weil sie zufällig zur gleichen Zeit auf die Welt gekommen sind. Bei diesem Herbst-Horoskop musste ich dann aber dennoch grinsen, weil vom Sinn her mehrere Punkte auf mich voll und ganz zutreffen (vielleicht sollte ich das als "positives Zeichen" sehen....), ich bin übrigens Jungfrau:

Körper: Fast den gesamten Herbst versorgt Sie Mars mit beneidenswert viel Kraft und Ausdauer. Nur vom 08.10. - 17.11. schwächeln Ihre Kondition und das Immunsystem. Dann sollten Sie sich schonen und nicht um jeden Preis Ihre Stärke demonstrieren wollen.

Der erste Satz bezüglich viel Kraft und Ausdauer ist für mich natürlich für mein Training mehr als positiv. In den genannten Zeitraum fallen sowohl die Herbstferien als auch das Seminar. In den Ferien ist meine Physiotherapeutin im Urlaub und auch während des Seminares (Ende Oktober) muss die Therapie Mittwochs ja ausfallen (in diesem Zusammenhang sehe ich deswegen den Kommentar, dass meine "sportliche" Kondition in dieser Zeit etwas "schwächeln" wird). 

Seele: Ein körperliches Problem ist schleichend zur seelischen Belastung geworden. In diesem Herbst verfügen Sie über außergewöhnlich viel Mut und Durchhaltevermögen, vor allem vom 21.10. - 07.11. und 18.11. - 26.12. Einen besseren Zeitpunkt, um diese Sache aktiv anzugehen, gibt es wohl kaum.

Heute ist ja Herbstanfang, also "gilt" das Horoskop im Prinzip auch ab heute. Bei dem zweiten Satz, dass ich im Herbst über "außergewöhnlich viel Mut und Durchhaltevermögen" verfüge, musste ich dann an alle 3 Sachen denken, die mich persönlich zur Zeit halt seelisch belasten, aber wie schon im letzten Satz steht, einen besseren Zeitpunkt, um diese Sachen aktiv anzugehen, gibt es wohl kaum. 

Zum einen die Arbeitssituation, also die Sache mit meinem Chef (die ich irgendwie wieder in den Griff bekommen muss, auf Dauer wird diese angespannte Situation ganz bestimmt nicht gut gehen), dann die Sache mit der Wassergymnastik, womit ich hobbymäßig wirklich gerne wieder beginnen möchte (bei Mirjas Schilderungen mit der Wassernudel wurden bei mir vorhin auch wieder einige positive Erinnerungen wach) und dann natürlich die Sache mit dem Seminar (Thema Selbstbewusstsein) Ende Oktober. Kann es diesbezüglich ein besseres Horoskop geben??? (Grins)

Tipp: Sie leben nach dem Motto: ganz oder gar nicht, Sport oder Sofa. Hungern oder schlemmen. Ganz ehrlich: Gesunde Regelmäßigkeit bekäme Ihnen besser.

Bei diesem Satz musste ich dann loslachen, davon fühle ich mich total angesprochen. Ich musste auch sofort an meinen Trainer denken, weil er es nie hören will, dass ich zur Zeit eine "Diät" mache (ob ich das jetzige Pensum, während der Woche Abends immer nur Salat, nur am Wochenende "richtig" Essen, auf Dauer durchhalte, das kann ich heute noch nicht sagen), ihm wäre es lieber, wenn ich eine Ernährungsumstellung machen würde, ich möchte aber lieber schnellere Erfolge haben, alles weitere (also eine dauerhafte Umstellung der Ernährung) wird sich dann hoffentlich im Laufe der Zeit ergeben. Deswegen, Hungern oder schlemmen, trifft voll und ganz auf mich zu...!!! Ebenso Sport oder Sofa, an manchen Tagen bin ich total gut drauf, fahre selbst nach der KG noch Fahrrad und an anderen Tagen hänge ich abends nur auf dem Sessel rum und mache gar nichts mehr. Ja, bei dieser Beschreibung musste ich wirklich lachen, das ist voll und ganz meine Beschreibung. Ganz oder gar nicht, oder, wie Harald Juhnke schon gesungen hat, "Barfuss oder Lackschuh, alles oder nichts".... 

Bezüglich "Geschmacksachen" (also vorhin das Thema George Clooney), der Sänger Christoff, den ich halt gut finde, hat ein neues Lied rausgebracht, das mir z. B. sehr gut gefällt, aber wie gesagt, so etwas ist alles reine Geschmacksache (das Lied finde ich genauso gut wie das "1000 Sterne Hotel" von ihm):

http://www.youtube.com/watch?v=f7pOq3vOh5o

TitelAutorDatumBesucher
Mi. 18.09.2019PetraM19/09/2019 - 04:463
Di. 17.09.2019PetraM18/09/2019 - 16:2210
Mo. 16.09.2019PetraM17/09/2019 - 14:2428
So. 15.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3726
Sa. 14.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3528
Fr. 13.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3221
Do. 12.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:3018
Mi. 11.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2714
Di. 10.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2413
Mo. 09.09.2019PetraM17/09/2019 - 02:2113
So. 08.09.2019PetraM09/09/2019 - 07:1496
Sa. 07.09.2019PetraM08/09/2019 - 15:0175
Fr. 06.09.2019PetraM07/09/2019 - 13:4471
Do. 05.09.2019PetraM06/09/2019 - 08:5077
Mi. 03.09.2019PetraM05/09/2019 - 08:5070
Di. 03.09.2019PetraM04/09/2019 - 08:3773
Mo. 02.09.2019PetraM03/09/2019 - 09:1179
So. 01.09.2019PetraM02/09/2019 - 03:4866
Sa. 31.08.2019PetraM01/09/2019 - 15:1256
Fr. 30.08.2019PetraM31/08/2019 - 14:0551
Do. 29.08.2019PetraM30/08/2019 - 08:35121
Mi. 28.08.2019PetraM29/08/2019 - 02:4679
Di. 27.08.2019PetraM28/08/2019 - 08:2872
Mo. 26.08.2019PetraM27/08/2019 - 03:0760
So. (Nachtrag)PetraM26/08/2019 - 03:3362
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...