So. 02.06.2019

DruckversionPDF-Version

Am Sonntag fand ich es schön,

dass wir einen ausgiebigen Spaziergang durch einen Parkt gemacht haben. Für den "Hinweg" haben wir eine Stunde gebraucht. Am Ende ist ein Ausflugslokal. Dort haben wir eine halbe Stunde Pause gemacht. Ich habe ein großes Glas 0,33 l Apfelschorle getrunken. Für den Rückweg, über einen anderen Weg, haben wir dann nochmals 3/4 Stunde gebraucht. 

Unsere Gespräche, insbesondere auch während der Trinkpause, drehten sich um die Ausgaben, die jetzt auf uns zukommen. Also die Reifen (620 Euro), die Vorhänge fürs Schlafzimmer, TÜV Termin im August mit allem drum und dran (Ölwechsel usw.), die neue Windschutzscheibe, die wir brauchen (wegen dem Steinschlag genau in Augenhöhe) sowie dem Urlaub (Ferienwohnung usw.). Also wir bekommen alles hin, müssen die Kosten aber dennoch durchsprechen bzw. alles absprechen und regeln. Dann läuft es schon. Es muss halt alles rechtzeitig richtig eingeplant werden. 

Ich fand das Laufen, auch die Ruhe im Park, so richtig schön. Es hat so richtig gut getan.

Abends habe ich nur noch etwas im Haushalt gemacht (war noch im Keller, habe mich noch um die Wäsche gekümmert).

Aber dann war ich "tot". An weiteren Sport, ans Fahrradfahren, war abends nicht mehr zu denken. Total K.O. sozusagen. 

Aber ich fand es so richtig schön, dass wir dieses schöne Wetter so gut genutzt haben. 

Mal sehen, wie ich gleich zur Arbeit komme. Also wie pünktlich ich dort sein werde.

Letzte Nacht war hier ein sehr heftiges Gewitter. Vom Donner bin ich so wach geworden, aus dem Schlaf hochgeschreckt, dass ich jetzt auch etwas Rückenschmerzen im BWS-Bereich habe. 

Der Blitz hat im Bahnhof eingeschlagen. Die gesamte Region ist betroffen. Alle Züge müssen jetzt manuell per Ansage gesteuert werden. Verspätungen ohne Ende. Ich hoffe, dass ich trotzdem einen guten Zug erwische. Aber gut, dass erst Anfang des Monats ist. Dann kann ich die mögliche Fehlzeit wieder gut rausarbeiten (wenn ich dort heute erst später ankommen sollte). 

dass ich Mittags mein Training hatte.

Das war wieder ein super gutes Training. Sozusagen der perfekte Start in den neuen Monat.

Zu Beginn hat er eine kleine Zwischenkontrolle durchgeführt (Wiegen und Bauchumfang), die nicht ganz so positiv ausgefallen ist. So ist es halt, es geht immer wieder Auf und Ab. Kaum freue ich mich über ein positives Ergebnis, ist der nächste JoJo-Effekt nicht weit.

Ich fand es sehr gut, dass wir über das Thema "Dehnen ohne Sport", also mit kaltem Körper gesprochen haben. Wegen meiner Probleme mit der Ferse sollte ich eigentlich täglich, am besten mehrmals dehnen. Ich habe im ruhigen, kalten Zustand (ohne Sport) aber immer Angst, dass ich es falsch mache, zu intensiv und dadurch Fehler mache, sogar noch mehr Schmerzen bekomme. Deswegen hat er mir gezeigt (was ich sehr gut fand), wie man mit langsamen dynamischen Bewegungen den gleichen positiven Effekt erzielen kann.

Das Aufwärmtraining bestand unter anderem aus dem Kettlebell-Swing mit der 10 kg Kugelhantel (immer wieder voller Power, das richtige zum Warmwerden), Kniebeugen mit der 3 kg Hantel (beim Hochkommen nach oben strecken), gerade vorbeugen und die Arme nach vorne strecken (also den geraden Rücken mobilisieren) sowie Liegestütze (runter, mit den Händen auf das Steppbrett, eine Liegestütze und wieder hinstellen).

Nach zwei Durchgängen war ich so richtig schön warm.

Danach ging es mit den Beinen weiter. Zunächst mit dem Steppbrett. Mit einem Bein oben bleiben, mit dem anderen kurz nach oben kicken, dann nach unten und den Ausfallschritt.

Tiefe Kniebeugen Sumo Squats mit der 10 kg Kugelhantel, unten einmal nachwippen.

Wieder mit dem Steppbrett, wieder hoch und runter (Ausfallschritt), dieses Mal aber mit einem anderen Bewegungsablauf.

Kniebeugen, dabei die 10 kg Kugelhantel vor der Brust halten.

Dann ging es zunächst mit dem Kreuzheben mit der Hantelstange weiter.

Danach Kniebeugen mit dem Theraband. Ich hielt die Enden, er hielt es mittig. Immer wieder tief runter und beim Hochkommen drei Mal nach hinten rudern.

Gerade Stehen, Arm angewinkelt nach vorne, das Ende vom Theraband halten, an dem er kräftig zog. Trotzdem den Arm ruhig halten. Eine statische Übung, die es in sich hat, immer wieder schwer. Dabei natürlich auf die gerade Körperhaltung achten (Po und Bauch fest anspannen).

Beim abschließenden Dehnen hat er mir auch wieder interessante Sachen gezeigt und erklärt (auch für mein eigenes Dehnen, Bewegungen, die ich bisher alleine nicht gemacht habe).

Alles in allem war es einfach wieder super gut. Ja, ich freue mich immer wieder auf jedes einzelne Training. Als Start in den Juni fand ich die Übungen mit Kettlebell-Swing, dem Steppbrett, der Hantelstange, einigen Kniebeugen usw. echt total gut.

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 21.10.2019PetraM22/10/2019 - 08:137
So. 20.10.2019PetraM21/10/2019 - 03:2417
Sa. 19.10.2019PetraM20/10/2019 - 14:2223
Fr. 18.10.2019PetraM19/10/2019 - 13:2132
Do. 17.10.2019PetraM18/10/2019 - 08:4552
Mi. 16.10.2019PetraM17/10/2019 - 08:5463
Di. 15.10.2019PetraM16/10/2019 - 08:4361
Mo. 14.10.2019PetraM15/10/2019 - 08:4657
So. 13.10.2019PetraM14/10/2019 - 03:0659
Sa. 12.10.2019PetraM13/10/2019 - 15:5944
Fr. 11.10.2019PetraM12/10/2019 - 14:2947
Do. 10.10.2019PetraM11/10/2019 - 08:2657
Mi. 09.10.2019PetraM10/10/2019 - 08:2764
Di. 08.10.2019PetraM09/10/2019 - 03:0159
Mo. 07.10.2019PetraM08/10/2019 - 02:1361
So. 06.10.2019PetraM07/10/2019 - 20:5849
Sa. 05.10.2019PetraM06/10/2019 - 16:0565
Fr. 04.10.2019PetraM05/10/2019 - 17:2658
Do. 03.10.2019PetraM04/10/2019 - 05:07145
Mi. 02.10.2019PetraM03/10/2019 - 19:09153
Di. 01.10.2019PetraM02/10/2019 - 19:38161
Mo. 30.09.2019PetraM01/10/2019 - 19:44140
So. 29.09.2019PetraM30/09/2019 - 14:09146
Sa. 28.09.2019PetraM29/09/2019 - 18:58171
Freitag, 27.09.2019 PetraM28/09/2019 - 15:51210
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...