So. 05. Nov. 2017

DruckversionPDF-Version

Der Sonntag war im ganzen sehr ruhig.

Im Moment habe ich wieder "Bohnen in den Ohren" - Nein, Scherz, aber ich habe wirklich wieder Watte in den Ohren.

Ich habe zwar das Gefühl, dass die Ohrentropfen helfen und wirken, dass es etwas besser wird (die Stiche im Ohr kommen mit immer größeren Abständen und auch nicht mehr ganz so intensiv), aber ganz weg sind die Schmerzen halt noch nicht. Und solange ich noch was merke, werden wir die Tropfen weiterhin jeden Tag rein tun.

Ich kenne so einige Personen, die damit schnell zum Arzt gegangen wären. Schaden könnte es natürlich nicht. Aber meine Angst vor Ärzten ist halt total groß. Solange ich Schmerzen aushalten kann, "Doktor" ich lieber alleine rum.

Zahnärzte und HNO-Ärzte sind für mich gleich schlimm.

Wobei meine Ängste dabei unterschiedlich sind.

Bei Zahnärzten habe ich mit den Ärzten selber schon so einige sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Inzwischen war ich ja seit rund 10 Jahren bei keinem Zahnarzt mehr. Erst, wenn ich irgendwann mal so heftige Schmerzen haben sollte, dass ich sie nicht mehr aushalten kann, erst dann werde ich "freiwillig" wieder zu einem Zahnarzt gehen (zur Zeit bzw. seit meinem letzten Termin dort bin ich zum Glück völlig schmerzfrei).

Ich bin früher halt an mehrere sehr rabiate Zahnärzte geraten. Also wenn ich das nächste Mal zu einem gehen muss, dann muss es auf jeden Fall einer sein, der auf "Angstpatienten" spezialisiert ist. Sonst werde ich mich wohl (trotz Schmerzen) nie mehr dazu überwinden können.

Ja, aber bei HNO-Ärzten sieht es anders aus. Diesbezüglich habe ich in meiner Jugend (als ich bei HNO-Ärzten war) bei Ärzten im Grunde positive Erfahrungen gemacht. Ich habe ein paar sehr nette, freundliche und auch sehr vorsichtige kennengelernt. Ja, aber die Schmerzen bzw. die Erinnerung an die damaligen Schmerzen, die kann mir halt keiner nehmen.

Wie ich schon öfter geschrieben habe, hatte ich als 14jährige eine heftige Nebenhöhlenvereiterung, die durch Kopf- und Ohrenschmerzen festgestellt worden ist. Es folgte damals ja ein Krankenhausaufenthalt (um das Eiter unter Vollnarkose zu entfernen, anders war es nicht mehr möglich) sowie eine sehr schmerzhafte Nachbehandlung, die ich nie mehr vergessen werde. Ja, die Ärzte waren nett, die Behandlung dafür umso schmerzhafter.

Sobald ich jetzt kleine Ohrenschmerzen bekomme, muss ich immer sofort wieder an damals denken. Kriege immer sofort wieder Angst. Aber solange mir die Behandlung mit diesen Ohrentropfen hilft, kann es ja nicht so schlimm sein. Wenn es wieder eine Vereiterung wäre, dann würde ich es mit diesen Tropfen nicht in den Griff bekommen. Dann wäre wirklich Alarmstufe Rot.

Ich habe halt sehr empfindliche Ohren. Damit hatte ich immer schon Last. Wenn ich einen "Zug" bekomme, zu viel Fahrtwind abbekomme, dann sind die nächsten Ohrenschmerzen meistens schon vorprogrammiert.

Außerdem habe ich seit vielen Jahren eine chronische Allergie an den Ohren. Einen chronischen Juckreiz. Ich hatte vor vielen Jahren, mit etwa Mitte 20, ganz kurze Haare. Da ich sehr feines Haar habe, das immer total flach war, habe ich damals Haarspray bzw. Haarlack ohne Ende genommen. Flaschenweise sozusagen. Davon landete auch einiges in den Ohren. Davon bekam ich einen unwahrscheinlichen Juckreiz.

Daraus ist eine kleine Allergie geworden. Ich habe immer mal wieder Juckreiz, nicht täglich, aber sehr regelmäßig. Zeitweise nur minimal, das versuche ich zu ignorieren, mich irgendwie davon abzulenken. Aber teilweise ist es so heftig, dass ich dann am kratzen bin ohne Ende. Auch mit allem, was mir in die Hände kommt. Ja, und damit habe ich mir die Ohren, also die Haut (am äußeren Gehörgang) schon so einige Male richtig heftig aufgekratzt, bis es so richtig heftig geblutet hat. Die Krusten, die sich dann bilden, die jucken auch wieder, also geht das Kratzen dann auch wieder weiter.

Ja, und das ist mir letzte Woche noch passiert, also dass es nach dem Kratzen so geblutet hat. Ich nehme an, dass sich das etwas entzündet hat, dass die aktuellen Ohrenschmerzen davon kommen. Deswegen ist es im Moment auch ganz gut, dass ich jetzt die Watte im Ohr habe, nicht kratzen kann. Dass das Ohr "hinter" der Watte mal in Ruhe abheilen kann. Und mit dem Öl bleibt es auch schön weich, so dass sich keine harte, juckende Kruste bilden kann.

Haarspray habe ich seit vielen Jahren nicht mehr benutzt. Ich habe jetzt ja lange Haare mit einem Zopf. Jetzt brauche ich kein Haarspray mehr. Ja, schon alleine wegen dieser Allergie muss ich später (wenn ich älter werde) mal sehen, wie ich dann die Haare machen werde. Also kurz und mit Haarspray kommt auf jeden Fall nicht in Frage. Ich werde diese Allergie bzw. den Juckreiz keinesfalls mehr verstärken (bevor ich mir noch alles am Ohr kaputt kratze).

Die kleine Wunde in meinem Gesicht ist heute (mit Wund- und Heilsalbe) auf jeden Fall gut abgeheilt. Das habe ich heute mehrmals drauf gemacht. Immerhin etwas positives.

Ich nehme an, dass ich die Ohrenschmerzen mit den Tropfen in den nächsten Tagen wieder ganz in den Griff bekommen werde.

Heute Abend haben wir im MDR "Damals wars" geguckt. Das gucken wir immer sehr gerne. Immer schöne Erinnerungen an die 80er und 90er Jahre.

Heute war unter anderem die Gruppe Opus mit ihrem "Life is Life" dabei. Das hat bei mir viele Erinnerungen geweckt.

Das war Mitte der 80er Jahre. Bis dahin hatte ich so einen großen "Turm" mit "Plattenspieler" und Kassettendeck, habe mir immer alle Lieder auf "Platte" geholt und sie, für meinen Walkman, auf Kassette überspielt.

Dann kamen die CDs raus. Ich wollte unbedingt einen CD-Spieler haben, mit dem ich die Lieder dann ebenfalls auf Kassette überspielen konnte. Zuerst hielten meine Eltern davon nichts, ich hätte doch meinen Turm für die Schallplatten, ich müsste doch nicht auf jeden neuen Zug aufspringen. Wer weiß, ob sich diese CDs überhaupt halten würden.....

Ich musste ein paar Monate "betteln", bis ich dann endlich ein Radio mit CD-Player und Kassettendeck geschenkt bekam.

Passend dazu bekam ich (zum ausprobieren) dann auch eine CD von meinen Eltern geschenkt. Ich habe mich für eine "gemischte" CD, also mit verschiedenen Liedern, verschiedenen Sängern und Gruppen entschieden.

Ja, und das erste Lied auf dieser CD war halt zufällig Life is Life von Opus.

Mein Vater hat sich zuerst mit diesem neuen Teil beschäftigt, um mir danach alle Funktionen daran erklären zu können (er war ja zu Hause sozusagen mein "Lehrer für alles"). Er setzte sich also in Ruhe vor diesen "Kasten", machte die Musik an und das Lied kam. In dem Moment (mein Vater ging so richtig mit, nahm aus Scherz auch die Arme im Rhythmus so richtig mit) kam meine Mutter mit dem Fotoapparat und machte ein Foto davon. Dieses Foto habe ich noch heute in einem der Fotoalben. Eine schöne Erinnerung an damals, an meine allererste CD.

Ja, Opus, Life is Life...

https://www.youtube.com/watch?v=rQSmfR1_SVE

Heute Abend habe ich auch noch meinen Sport durchgezogen. Da ich mich (wie üblich) zuerst mit dem Haushalt beschäftigt habe, musste ich dann etwas auf die Uhr gucken. Ich habe erst gegen 17.50 Uhr (mit dem Fahrradfahren) angefangen und für 19.30 Uhr hatten wir das Abendessen eingeplant. In dieser Zeit wollte ich also "alles" durchziehen.

Natürlich konnte ich in dieser Zeit nicht alles, nicht das komplette Programm schaffen. Aber im Grunde war das auch gut so. Denn so musste ich mich schließlich für ein paar Übungen "entscheiden". Man soll ja eh nicht jeden Tag die gleichen Übungen durchführen. Ein paar "Grundübungen" mache ich ja eh immer gleich, aber bei den übrigen Übungen habe ich dann halt Änderungen im Ablauf eingebaut. "Richtige", also intensive Sportler machen ja auch immer unterschiedliche Übungen, mal mehr für die Arme, mal mehr für die Beine usw. Deswegen finde ich es gar nicht schlecht, wenn ich Sport etwas unter "Zeitdruck" mache, so dass ich mich für einzelne Übungen entscheiden muss, nicht immer das ganze Programm durchführen kann. Und rund 1,5 Stunden Sport am Tag reichen im Grunde auch.

Aktuell bin ich diesbezüglich (Beine und Füße) völlig schmerzfrei, also kann mein aktueller Sport ja nicht "falsch" sein. Ich bin auf dem richtigen Weg, im richtigen Rhythmus.

Zuerst bin ich wieder, wie üblich Fahrrad gefahren, die 15 Kilometer in 31:40 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, alle 5 Minuten eine Powereinheit von 75 Sekunden mit etwa 35/36 km/h. Den letzten Kilometer bzw. ab der 30. Minute wieder durchgängig Power, bis ich die 15 Kilometer komplett geschafft hatte.

Das war meine 4. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 60 gefahrene Kilometer für den Monat November. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 1.395 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren noch rund 20 Minuten weiteres Konditionstraining.

Etwa 15 Min. Steppbrett-Training, 7 Übungen für je 2 Min., dazwischen jeweils 30 Sek. Pause.

Bei 3 Übungen (gerade hoch und runter) mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (Knie seitlich und vorne zum Bauch hoch ziehen) mit den 2 kg Hanteln Biceps-Curls und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen.

Mit der 6 kg Kugelhantel 20 x Kettlebell-Swing.

Nach dem Konditionstraining noch 40 Minuten Sport, also 35 Minuten Krafttraining und rund 5 Minuten Dehnen.

Zuerst 45 Sek. Wandsitz, dabei die beiden 1 kg Hanteln mit (fast) gestreckten Armen nach vorne (Schulterhöhe) halten.

Dann auf dem Steppbrett 10 x Liegestütz rücklings.

Auf Steppbrett liegend die beiden 5 kg Hanteln 20 x hochdrücken (Hantelbank), unten einmal nachwippen.

10 x mit einer über/oberhalb vom Kopf arbeiten.

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter.

Die Arme vorne hoch, also Oberarme in Schulterhöhe, Unterarme senkrecht hoch. Die Arme 10 x gerade nach oben strecken und nur bis Schulterhöhe runter kommen.

Mit den gestreckten Armen 10 x nach vorne hoch, bis in Schulterhöhe, kurz halten und wieder runter. Die Arme/Hände (also Hanteln) dabei waagerecht halten.

10 Kniebeugen, beim Hochkommen die Arme mit den 3 kg Hanteln nach oben strecken (beim Runtergehen die Hanteln an den Schultern halten).

Mit den 3 kg Hanteln Reverse Biceps-Curls (also Handinnenflächen nach unten halten), erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps.

Mit den 5 kg Hanteln normale Biceps, also ebenfalls erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps.

Gerade vorbeugen und mit den 5 kg Hanteln 10 x Rudern.

Mit der Hantelstange und den 5 kg Gewichts-Scheiben 10 x Kreuzheben. Vorbeugen und mit dieser Stange 10 x Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen).

Runter auf die Matte. 30 Sek. "Plank", Unterarmstütze. 3 richtige Liegestütze. 10 Liegestütze auf Knien. Danach die Liegestütz-Position (also mit gestreckten Armen) 30 Sek. stabil (also mit geradem Körper) halten.

Auf die Seite und 5 x Seitstütz (natürlich im Wechsel mit jeder Seite).

Flach liegen, Beine (direkt übereinander) beide strecken und oberes Bein 10 x gestreckt hoch, dabei so ein Rubber-Band, geschlossenes Theraband, um die Fußgelenke.

Oberes Bein angewinkelt nach vorne, unteres Bein gestreckt halten und 10 x gestreckt hoch.

Oberes Bein 10 x Richtung Schulter ziehen und wieder strecken.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke und 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal nach unten wippen.

Flach liegen und Beine 10 x anziehen (Knie Richtung Brust) und strecken (flach über dem Boden). Beine strecken, flach über dem Boden und 10 x die Schere waagerecht, dann 10 x die Schere senkrecht.

20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.

10 x auf die Zehenspitzen hoch wippen. Beim letzten Mal oben 30 Sek. stehen bleiben.

Zum Abschluss dann die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. Jede Dehnübung für rund 30 Sekunden.

TitelAutorDatumBesucher
Di. 21. Nov. 2017PetraM22/11/2017 - 04:504
Mo. 20. Nov. 2017PetraM21/11/2017 - 04:5412
So. 19. Nov. 2017PetraM20/11/2017 - 04:1460
Sa. 18. Nov. 2017PetraM19/11/2017 - 10:5734
Fr. 17. Nov. 2017PetraM18/11/2017 - 13:0941
Do. 16. Nov. 2017PetraM17/11/2017 - 04:3294
Mi. 15. Nov. 2017PetraM16/11/2017 - 04:4790
Di. 14. Nov. 2017PetraM15/11/2017 - 03:39166
Mo. 13. Nov. 2017PetraM14/11/2017 - 02:54127
So. 12. Nov. 2017PetraM13/11/2017 - 03:13161
Sa. 11. Nov. 2017PetraM12/11/2017 - 13:44168
Fr. 10. Nov. 2017PetraM11/11/2017 - 14:17109
Do. 09. Nov. 2017PetraM10/11/2017 - 02:57124
Mi. 08. Nov. 2017PetraM09/11/2017 - 08:1381
Di. 07. Nov. 2017PetraM08/11/2017 - 02:44108
Mo/Di 06./07. Nov. 2017PetraM07/11/2017 - 13:03112
Sa. 04. Nov. 2017PetraM05/11/2017 - 15:4397
Fr. 03. Nov. 2017PetraM04/11/2017 - 11:3190
Do. 02. Nov. 2017PetraM03/11/2017 - 03:52108
Mi. 01. Nov. 2017 (Feiertag/Allerheiligen)PetraM02/11/2017 - 03:29119
Di. 31. Okt. 2017 (Feiertag)PetraM01/11/2017 - 14:17141
Mo. 30. Okt. 2017PetraM31/10/2017 - 14:15132
So. 29. Okt. 2017PetraM30/10/2017 - 02:10147
Sa. 28. Okt. 2017PetraM29/10/2017 - 10:5892
Fr. 27. Okt. 2017PetraM28/10/2017 - 11:46125
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...