So/Mo 15./16. Dez. 2019

DruckversionPDF-Version

Die letzten beiden Tage in wenigen Worten zusammen gefasst?

Schlafen, Schlafen, Schlafen....!! (Grins)

Ja, so sind die letzten beiden Tage bei mir gewesen. Ich habe mich weitestgehend gesund geschlafen. Wobei ich vom Schnupfen sicherlich noch ein paar Tage was haben werde. Meine Nase tut auch mächtig weh. Klar, ich habe ja auch so einige Tempos gebraucht. 

Am Sonntag habe ich im Prinzip nur den Sport gemacht. Etwas Bewegungs-Therapie für die Beine, mehr auch nicht (dazu gleich noch mehr).

Den restlichen Nachmittag und auch den Abend habe ich nur noch gelegen (mal im Bett, mal auf dem Sessel, mal auf der Couch), bin immer wieder fest eingeschlafen. Im Hintergrund lief der Fernseher (mein Freund sah sich verschiedene Filme an), aber ich bekam davon kaum was mit. 

Die Nase ging völlig zu, ich bekam immer schlechter Luft. Dazu ständige Kopfschmerzen, mal mehr, mal weniger intensiv. 

Ich bin immer nur zwischendurch kurz aufgestanden. Ein paar Schlücke trinken, etwas Essen, aufs Klo und wieder hinlegen. 

Mein Kreislauf war alles andere als stabil. Ich war immer froh, wenn ich wieder liegen konnte. 

Meine Stimme ging immer wieder weg. Zum Teil nur ein Flüstern. Schweige im Walde sozusagen. Mein Freund hat mir Erkältungs-Tee mit Fenchelhonig gemacht. Das hat gut getan. 

Ja, das war der Sonntag. 

Der Montag verlief ähnlich. 

Morgens Wecker gestellt, damit ich mich krank melden konnte. Aber auch dafür brauchte ich Anläufe. Vom Kreislauf her kam ich zuerst nicht hoch (mein Handy lag zum Akku-Laden auf einem anderen Schrank, wenige Meter vom Bett entfernt).

Beim Reden ging die Stimme wieder weg (die kam erst Nachmittags, nach weiteren Tees mit Fenchelhonig langsam wieder). 

Nach dem Anruf auf der Arbeit wieder hingelegt. Bis 14 Uhr geschlafen (von 23 Uhr bis 14 Uhr fast durch geschlafen, eine Hammer-Zeit für mich). 

Vormittags war mein Freund bei der Apotheke, hat mir Aspirin und Nasenspray geholt. 

Das habe ich auch direkt genommen. Also zuerst Frühstück (er war auch bei der Bäckerei, hat mir Brötchen mitgebracht), dabei Tasse Kaffee. Den Kreislauf wieder etwas höher bekommen. Dann ein Glas Aspirin, die Kopfschmerzen besser in den Griff bekommen (am Wochenende habe ich mehrere Aspirin getrunken), dann die nächste Tasse Tee mit Honig.

Danach erst mal vor die Rotlichtlampe. Das hat auch gut getan, ich habe richtig gemerkt, wie sich alles gelöst hat. Vorher saß die Nase ja völlig zu, aber dank Nasenspray und Rotlicht hat es sich dann gelöst. Die Nase lief Nachmittags dann wie ein Wasserfall. Unzählige Tempos (die hat mein Freund auch mitgebracht). Meine Nase tut jetzt so richtig weh.

Ja, aber nach und nach kehrten meine "Lebensgeister" dann wieder zurück. 

Am späten Nachmittag legte ich mich nochmals hin, bin wieder fest eingeschlafen.

Aber als ich dann wach geworden bin, dann fühlte ich mich (bis auf die Nase) wieder soweit gut. Abends bin ich dann durch die Wohnung gelaufen. Erstens hatte ich ja genug gelegen und zweitens musste ich den Kreislauf richtig hoch bekommen. Also auch mehr trinken, die Viren aus dem Körper spülen. Im Liegen, wenn ich ständig wieder einschlafe, trinke ich ja weniger bis gar nicht. Im Laufe des Abends habe ich noch einiges getrunken. Also zumindest viel für mich (für andere wahrscheinlich wenig). Aber immer mal wieder ein Glas. 

Abends habe ich auch schon mal die Sachen für morgen sortiert. Ja, morgen will ich wieder arbeiten gehen. Jetzt habe ich ja nur noch den blöden Schnupfen, aber damit bleibe ich nicht zu Hause. 

Ich bin froh, dass die Kopfschmerzen endlich wieder weg sind. Die fingen am Samstag Abend leicht an (als die Halsschmerzen anfingen) und hielten bis heute (Montag) Nachmittag an. Ich habe ein paar Aspirin getrunken, sie wurden weniger, aber dann wieder stärker. Heute Nachmittag gingen sie dann endlich wieder weg.

Ich nehme an, dass das Nasenspray und die Rotlichtlampe gut geholfen haben. Dass dadurch in Stirn- und Nebenhöhlen alles gelöst worden ist. Dass dadurch der Druck ausgelöst worden ist. 

Rotlichtlampe hätte ich natürlich auch gestern schon machen können, aber wenn es gerade so richtig intensiv ist, auch mit den Kreislaufproblemen, dann kann man sich halt nur schwer aufraffen. Mein Kopf war am Dröhnen (Fieber hatte ich nicht, nur bis 37 Grad, das hatte ich gemessen), meine Augen waren immer am Tränen. Ich wollte einfach nur ruhig liegen bleiben, den Kopf entspannt ablegen und die Augen zu machen. 

Nach dem Nasenspray kam die erste Entspannung, da hat sich der erste Druck im Kopf gelöst. Und nach dem anschließenden Rotlicht wurde es dann langsam aber sicher noch besser.

Heute Abend habe ich dann immerhin schon mal mit den Weihnachtskarten angefangen. Eine habe ich schon geschrieben. Die werde ich in den nächsten Tagen noch fertig machen. So wie üblich, unsere früheren Nachbarinnen, meine Brieffreundin usw.

Mein Freund hat heute mein Uhren-Armband gewechselt. Mein altes Armband war ja kaputt, als wir im Urlaub waren. In Oldenburg im Geschäft konnte ich mich zwischen zweien (blau und schwarz) nicht entscheiden, habe beide mitgenommen. Das blaue wurde direkt dran gemacht. Das schwarze haben wir so mitgenommen. 

Heute hat er es gewechselt. Jetzt ist das schwarze dran. Schön, so als wenn man eine ganz neue Uhr hätte. Wieder eine neue Optik.

So,  jetzt noch den Eintrag bezüglich des Sports am Sonntag Vormittag. 

Das Personal-Training war wieder gut.

Ich fand es gut, dass mein Trainer (so wie immer) sofort auf meine Erkältung eingegangen ist, ein angepasstes Training mit mir durchgeführt hat.

Aber mit ein paar Übungen musste ich deswegen trotzdem etwas kämpfen.

Es fing mit den mit Sand gefüllten Hanteln an. Etwas "Bewegungstherapie" sozusagen.

Kniebeugen und ein paar seitliche Kicks, die Arme immer mit etwas Schwung mitnehmen.

Zeitweise (gerade bei den Kniebeugen) hatte ich dabei etwas Kopfweh, ein paar Stiche in der Stirn, die im Laufe der Stunde aber immer mehr nachließen.

In kleinen Pausen habe ich ein Glas Aspirin getrunken, das mir dabei immer gut hilft. Nicht sofort, es braucht etwas, bis sich die Wirkung so richtig ausbreitet, aber die Kopfschmerzen wurden immer weniger.

Es fing dann mit Kreuzheben mit der Hantelstange an. Auch wenn ich dabei (beim Bücken) wieder Kopfweh hatte, trotzdem war es richtig, weil ich ja gerade immer Übungen für die Beine brauche (damit ich nicht auch noch Schmerzen in den Beinen bekomme).

Die Arme (Hanteltraining) kann ich ruhig mal ein paar Tage schleifen lassen (Training ausfallen lassen), aber wenn ich die Beine zu lange schone, dann sind Schmerzen immer schon vorprogrammiert. Deswegen war das heutige Training auch durchaus passend und angebracht.

Ausfallschritte im zügigen Wechsel. Rechts vorne, Links vorne. Dabei musste ich etwas mit dem Kreislauf kämpfen.

Tiefe Kniebeugen Sumo Squats mit der 8 kg Kugelhantel. Das hat wieder gut geklappt.

Nochmals Ausfallschritte, vorne den Oberkörper jeweils zur Seite drehen.

Weiter auf der Matte. Unterarmstütze/Plank. Damit musste ich heute sehr kämpfen. Mein Körper fühlte sich irgendwie so schlapp an. Ich musste ich total konzentrieren, die Hüfte einigermaßen oben zu halten. Dabei war ich so angespannt, dass ich wieder ein paar Kopfschmerzen bekommen habe.

Danach ging es auf dem Rücken liegend weiter. Das hat soweit wieder gut geklappt.

Beine aufstellen. Ein Bein nach oben strecken. Mit gegengleicher Hand (Arm) noch oben, Richtung Schienbein ziehen. Bein gestreckt runter (bis kurz über dem Boden), wieder hoch zur senkrechten, wieder mit Hand hoch ziehen (Oberkörper natürlich dabei so hoch wie möglich ziehen). Das war auch die Basis-Übung.

Reverse Crunch. Hüfte etwas anheben. Beine im rechten Winkel. Beim Runtergehen im Wechsel die Beine flach über dem Boden strecken.

Beine wieder im rechten Winkel. Oberkörper anheben. 5 x hoch wippen, kurz ablegen, wieder 5 x hoch wippen. Einige Wiederholungen.

Alles in allem war es ein sehr gutes, ein durchaus angepasstes Training. Ohne Erkältung, ohne Kopfschmerzen wäre ich viel besser gewesen, aber so habe ich dennoch mein bestes gegeben, um möglichen Schmerzen gut vorzubeugen.

Und immerhin hat es insoweit auch geholfen, dass ich nach 2 Tagen Bettruhe "trotzdem" aktuell immer noch schmerzfrei bin.

Weiteren Sport habe ich ja nicht mehr gemacht. Am Sonntag habe ich ja eh nur geschlafen und heute Abend habe ich in den wenigen "wachen" Stunden auch keinen Sport mehr gemacht. Ich war ja froh, als ich keine Kopfschmerzen mehr hatte, wieder (mit stabilem Kreislauf) gut durch die Wohnung laufen konnte. "Action" wollte ich heute Abend ganz bestimmt nicht mehr haben. 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 07.04.2020PetraM08/04/2020 - 09:125
Mo. 06.04.2020PetraM07/04/2020 - 03:5583
So. 05.04.2020PetraM06/04/2020 - 09:0789
Sa. 04.04.2020PetraM05/04/2020 - 16:3089
Fr. 03.04.2020PetraM04/04/2020 - 14:0290
Do. 02.04.2020PetraM03/04/2020 - 05:28169
Mi. 01.04.2020PetraM02/04/2020 - 04:11194
Di. 31.03.2020PetraM01/04/2020 - 09:06178
Mo. 30.03.2020PetraM31/03/2020 - 04:49193
So. 29.03.2020PetraM30/03/2020 - 18:55196
Sa. 28.03.2020PetraM29/03/2020 - 18:47197
Fr. 27.03.2020PetraM28/03/2020 - 14:36210
Do. 26.03.2020PetraM27/03/2020 - 09:46216
Mi. 25.03.2020PetraM26/03/2020 - 09:47229
Di. 24.03.2020PetraM25/03/2020 - 09:47223
Mo. 23.03.2020PetraM24/03/2020 - 09:46191
So. 22.03.2020PetraM23/03/2020 - 05:17195
Thema Hobby, Sport & TherapiePetraM22/03/2020 - 23:27217
Sa. 21.03.2020PetraM22/03/2020 - 20:27220
Fr. 20.03.2020PetraM21/03/2020 - 19:51231
Do. 19.03.2020PetraM20/03/2020 - 09:58256
Mi. 18.03.2020PetraM19/03/2020 - 09:51247
Di. 17.03.2020PetraM18/03/2020 - 10:01266
Mo. 16.03.2020PetraM17/03/2020 - 06:16248
So. 15.03.2020PetraM16/03/2020 - 04:51256
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...