Sonntag, 10.03.2019

DruckversionPDF-Version

Heute war nicht so ganz mein Tag.

Am Sonntag fand ich es schön, dass es halt ein Sonntag war, dass ich frei hatte und zu Hause bleiben konnte. 

Zum einen, weil ich mich nicht so gut gefühlt habe. Ich sage nur Thema Wechseljahre. Heute haben sie heftig zugeschlafen. 3/4 des Tages lag ich nur auf der Couch. Ich hatte so heftige Bauchschmerzen (Unterleibsschmerzen) wie schon lange nicht mehr. Mein Freund hat mir eine Wärmflasche gemacht. Damit konnte ich den Druck (die Schmerzen) etwas nehmen. Dabei hatte ich starke Übelkeit und heftige Kreislaufprobleme.

Erst ab ca. 17 Uhr wurde es langsam aber sicher wieder besser. Ab etwa 19 Uhr war ich dann wieder richtig fit, habe mich dann noch um den Haushalt gekümmert. Spülmaschine angeschmissen und noch eine Maschine Wäsche gemacht (meine Sportsachen hatten es mal wieder nötig, das habe ich dann auch noch alles aufgehangen). 

Zur Zeit habe ich ja auch keinen "Frauenarzt". Ich "müsste" demnächst mal wieder zur Kontrolle. Gerade auch wegen der Wechseljahre, damit es unter Kontrolle bleibt. Aber zu meinem bisherigen, wo ich viele Jahre war, möchte ich nicht mehr gehen. Dort war ja auch meine Mutter in Behandlung. Das Vertrauen ist weg. Meine Mutter hat ihm einiges erzählt (von mir), was ihn gar nichts anging. Er hat mir beim letzten Mal selber erzählt, was er so von meiner Mutter über mich wusste. Und dabei konnte ich mir einige negativ Kommentare zu diesen Themen anhören. Nein, das Vertrauen ist weg, zu ihm möchte ich nicht mehr gehen.

Ich habe überlegt, dass ich jetzt lieber zu einer Ärztin gehen möchte. Zu einem jüngeren Arzt möchte ich nicht und einer Frau gegenüber kann ich dann doch besser und freier Reden (gerade jetzt bezüglich der Wechseljahre). Mir wurden zwar schon Ärztinnen empfohlen, aber ich habe natürlich nach diesen Namen gegoogelt. Ja, und prompt habe ich so einige negative Kommentare über diese Ärztinnen gelesen. Dass sie unter Stress immer total launisch sind, die Patienten anblaffen würden usw. Nein, wenn ich nervös bin (vor der Untersuchung), dann will ich ganz bestimmt nicht angeblafft werden, nur weil die Ärztin viel zu tun hat. Ja, und jetzt suche ich halt immer noch. Aber irgendwo muss ich in Kürze trotzdem mal einen Termin vereinbaren. 

Also ich gehe zwar davon aus, dass ich gesund bin, dass alles im Rahmen der Wechseljahre völlig normal ist (so wie bei den letzten Untersuchungen auch), aber trotzdem sollte so eine Untersuchung ja trotzdem immer mal wieder sein.

Ja, und dann war ich natürlich froh, dass heute Sonntag war, dass ich nicht raus musste, mit dem Zug fahren musste. Dieser Sturm, dieser Orkan, war ja sehr heftig. Alleine hier waren bis zum frühen Abend über 500 Einsätze, Ende offen sozusagen. Unzählige umgekippte Bäume, Straßenschilder und Dachpfannen, die runter gekommen sind.

Der Zugverkehr soll erst morgen früh wieder anrollen. Mal sehen, wie ich dann zur Arbeit komme. Mit dem erstbesten Zug, der eingesetzt wird. Oder aber eventuell sogar mal wieder mit dem Bus.

dass ich im Umzugskarton noch die Original-Stellenanzeige von meiner Versicherung von 1998 gefunden habe. Die habe ich mir an den Schrank geklebt. Für immer eine schöne Erinnerung, wie dort alles anfing. 

Damals war ich ja 3 Monate arbeitslos. In der Stellenanzeige stand drin, dass sie Menschen mit "Behinderung" (oder so ähnlich) bei gleicher Eignung bevorzugen würden. Ich dachte damals, dass ich dort Null Chancen hätte. Sie suchten ja eine Schreibkraft im reinen Schreibbüro.

Der Onkel meines Freundes hatte es auch gelesen. Ich habe damals viel für ihn geschrieben. Er hatte eine ganz alte mechanische Reise-Schreibmaschine. Immer wenn er Briefe brauchte, was für die Versicherung, für Banken usw. dann hat er mir den Text diktiert und ich habe darauf geschrieben. Im Laufe der Jahre so einige Briefe.

Er hatte die Stellenanzeige ebenfalls gesehen und hat sie für mich ausgeschnitten (die jetzt an meiner Schranktüre ist). Bei unserem nächsten Besuch bei ihm (wir waren damals regelmäßig dort) drückte er mir diesen Zettel in die Hand. Hier, das ist doch das richtige für dich, da musst du dich unbedingt bewerben. 

Nun gut, mehr wie eine Absage konnte ja nicht passieren. 3 Tage später war das Vorstellungsgespräch und eine Woche später, am 01.10.1998, habe ich dort dann ja tatsächlich angefangen. Ja, gut, dass sein Onkel die Anzeige auch gesehen hat, darauf reagiert hat und mich "gedrängt" hat, mich dort unbedingt zu bewerben (obwohl ich keine Hoffnung hatte). Wer weiß, wo ich jetzt ansonsten wäre, was aus mir seit damals geworden wäre. Mit dieser kleinen Anzeige verbinde ich sehr viel, sie hat ja praktisch meine ganze Zukunft dann positiv verändert. 

dass ich abends noch meinen Sport durchgezogen (damit lege ich ja immer abends los).

Zuerst wieder das Fahrradfahren, 16 Kilometer in 30:05 Minuten. Durchschnittlich mit 25 km/h, in den Powereinheiten mit etwa 33/34 km/h. Das war meine 7. eigene Sporteinheit in diesem Monat, 113,00 gefahrene Kilometer für den Monat März. Im Jahr 2019 insgesamt 546,00 Kilometer.

Nach dem Fahrradfahren noch 1 Stunde Sport (einschließlich ca. 10 Minuten Dehnen).

Mit der 6 kg Kugelhantel 15 x Kettlebell-Swing.

Steppbrett-Training, 4 Übungen für jeweils 2 Minuten.

2 Übungen (gerade hoch und runter) mit den Hanteln im Wechsel nach vorne boxen. Erst mit rechts beginnend hoch und runter (dabei mit den 1 kg Hanteln boxen). Dann mit links beginnen hoch und runter (dabei mit den 1,5 kg Hanteln boxen). Danach 2 Übungen, zum einen Knie seitlich hoch ziehen (3 x hoch ziehen, dann Seite wechseln), dabei mit den 2 kg Hanteln im Wechsel Hammer-Curls. Dann vorne hoch kicken (mit einem Bein - im Wechsel - auf das Steppbrett, das andere Knie vorne hoch Richtung Bauch ziehen), dabei mit den 3 kg Hanteln Biceps-Curls.

Mit den 3 kg Hanteln 10 x Reverse Bizeps-Curls (Handflächen nach unten).

35 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen. 3 richtige Liegestütze, mit den Händen auf dem Steppbrett. 5 enge Liegestütze, mit den Händen auf dem Steppbrett, mit den Knien auf dem Boden (auf der Matte), mit den Oberarmen/Ellenbogen nah am Körper arbeiten. Nochmals 35 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im Wechsel zum Bauch ziehen.

10 x Dips - Liegestütz rücklings auf dem Steppbrett.

10 Kniebeugen mit der 4 kg Kugelhantel (vor der Brust halten).

Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter. Die Arme vorne in Schulterhöhe hoch, 10 x nach oben strecken.

Kleine Kombi-Übung mit den 4 kg Hanteln. 10 x Kreuzheben und beim Hochkommen das aufrechte Rudern, also die Ellenbogenbis in Schulterhöhe hochziehen, die Hanteln bis in Brusthöhe hochziehen.

Mit den 4 kg Hanteln 10 Hammer-Curls (normale gerade) und 10 Bizeps-Curls.

Weiter auf dem Boden, auf der Matte.

35 Sek. Unterarmstütze. Danach die hohe Liegestütz-Position 35 Sek. halten.

Auf alle Viere (Arme auf die Unterarme). Ein Bein angewinkelt hoch (Fuß Richtung Decke) und 10 x nach oben wippen. 

10 Liegestütze auf Knien.

Auf allen Vieren. Bein/Knie 10 x zum Bauch ziehen und in Hüfthöhe nach hinten strecken.

Weiterhin auf allen Vieren, mit der 4 kg Hantel Arm/Ellenbogen 10 x nach hinten ziehen, also einarmiges rudern.

Weiterhin auf allen Vieren. Die Knie 10 x etwas (ein paar Zentimeter) vom Boden anheben/hoch drücken.

Mit der 2 kg Hantel arbeiten, 10 x einarmiges Butterfly, Arm fast gestreckt seitlich hochziehen.

Bein 10 x seitlich angewinkelt, aus der Hüfte nach oben ziehen.

Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, hoch zur Brücke, 10 x Laufen, Bein dabei strecken. Mit dem Standbein jeweils einmal halb nach unten wippen.

Flach auf dem Rücken liegen, beide Beine gestreckt nach oben (senkrecht), 10 x gleichzeitig gestreckt nach unten, bis kurz über dem Boden und wieder hoch zur Senkrechten. Beine anziehen (Knie Richtung Bauch) und beide 10 x strecken (flach über dem Boden).

Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Senkrecht. Beine gestreckt flach über dem Boden, 6 x die Schere Waagerecht.

Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie. 6 x seitliche Crunches, Oberkörper bzw. Schultern etwas vom Boden anheben, mit der Hand seitlich 6 x zur Ferse ziehen. 10 x Bicycle Crunches (mit den Händen hinter dem Kopf). 6 x Reverse Crunches, also die Hüfte etwas hochziehen, etwas vom Boden anheben.

Zum Abschluss dann für etwa 10 Minuten die Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Arme und Schultern, abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen (einschließlich Dehnübungen für den Spagat, die habe ich jetzt regelmäßig dabei). Jede Dehnübung für 30 Sekunden halten.

Das Programm hat mir als Tagesabschluss wieder so richtig gut getan.

TitelAutorDatumBesucher
Mo. 29.04.2019PetraM30/04/2019 - 03:47230
So. 28.04.2019PetraM29/04/2019 - 03:39251
Sa. 27.04.2019PetraM28/04/2019 - 04:11235
Fr. 26.04.2019PetraM27/04/2019 - 03:13211
Do. 25.04.2019 (Arzt)PetraM25/04/2019 - 15:43123
Mi. 24.04.2019PetraM25/04/2019 - 01:56137
Mi. 24.04.2019 (Arztsuche) PetraM24/04/2019 - 12:47196
Di. 23.04.2019PetraM24/04/2019 - 00:49166
Ostern (So/Mo) 2019PetraM22/04/2019 - 11:53210
Sa. 20.04.2019PetraM21/04/2019 - 13:3094
Freitag, 19.04.2019 (Karfreitag)PetraM20/04/2019 - 13:07756
Do. 18.04.2019PetraM19/04/2019 - 10:58108
Mi. 17.04.2019PetraM18/04/2019 - 08:56139
Dienstag, 16.04.2019PetraM17/04/2019 - 09:02139
Montag, 15.04.2019PetraM16/04/2019 - 08:4996
Sonntag, 14.04.2019 PetraM15/04/2019 - 03:44104
Samstag, 13.04.2019PetraM14/04/2019 - 15:02103
Freitag, 12.04.2019PetraM13/04/2019 - 12:33119
Donnerstag, 11.04.2019PetraM12/04/2019 - 08:52105
Mittwoch, 10.04.2019PetraM11/04/2019 - 08:54107
Dienstag, 09.04.2019PetraM10/04/2019 - 08:48122
Montag, 08.04.2019PetraM09/04/2019 - 09:22355
Sonntag, 07.04.2019PetraM08/04/2019 - 03:23147
Samstag, 06.04.2019PetraM07/04/2019 - 14:38167
Freitag, 05.04.2019PetraM06/04/2019 - 10:49159
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...