Sonntag, 11.11.2012 (Erkältung)

DruckversionPDF-Version

Heute war ein ganz schlimmer Tag, die Erkältung hat mich voll und ganz im Griff. Etwa 3/4 des Tages lag ich im Bett. Trotz Aspirin und "relativ" viel trinken (zumindest für meine persönlichen Verhältnisse), hatte ich den ganzen Tag über Kopfschmerzen, mal mehr, mal weniger intensiv. Die Nase lief ständig, ein Wasserhahn war nichts dagegen, ich hatte ständig Tempos in greifbarer Nähe. Dementsprechend sieht meine Nase jetzt auch aus, Feuerrot und sie brennt unwahrscheinlich, obwohl ich sie immer wieder eingecremt habe. 

Als ich aufgestanden bin, wollte ich zumindest versuchen, die Küche etwas in den Griff zu bekommen, schnell noch ein paar Sachen, die von letzter Tage liegen geblieben sind, spülen. Da mein Kreislauf nicht der beste war, mir wurde es immer wieder etwas schwindelig, nahm ich vorsichtshalber einen Stuhl mit in die Küche. Ich setzte mich immer zwischendurch wieder etwas hin. Als diese Sitzpausen schließlich immer öfter und länger wurden, schickte mein Freund mich auf die Couch (er hatte Angst, dass ich völlig zusammen klappe) und spülte den Rest dann alleine weg. 

Er meinte dann schon zu mir, dass ich doch so wohl nicht zur Arbeit fahren würde, bei meinem tollen Kreislauf würde ich unterwegs doch schon zusammen klappen. Als ich heute Nachmittag mit meiner Mutter telefonierte, ging meine Stimme fast völlig weg, sie konnte mich kaum noch verstehen. Sie meinte dann auch, dass ich morgen bloß zu Hause bleiben soll, mich auskurieren soll, Telefondienst könne ich eh vergessen, man könne mich ja kaum verstehen. 

Ich muss mal gucken, wie es mir morgen früh geht. Den Wecker habe ich zwar zunächst normal gestellt, aber erstmal abwarten, wie die Nacht dann läuft. Letzte Nacht habe ich kaum geschlafen. Im Liegen bekam ich einen Hustenanfall nach dem anderen und als ich mir dann so viele Kissen genommen habe, dass ich praktisch schon gesessen habe, da setzten schon nach kurzer Zeit die Kopfschmerzen ein, die dann immer intensiver geworden sind, bis die Tränen schließlich nur noch so liefen. Wenn es mir morgen früh genauso geht, dann werde ich keinesfalls zur Arbeit fahren. Das hat dann gar keinen Sinn, das würde ich dann eh nicht schaffen. 

Ich finde das selber nicht gut, zumal ich auf der Arbeit ja noch meinen Rückstand aufarbeiten muss. Dann würde mir schon wieder ein Tag fehlen. Zum Arzt will ich aber nicht gehen. Mal sehen wie es mir am Dienstag geht (2 Tage dürfen wir ohne Krankenschein krank zu Hause bleiben). Wenn es bis Mittwoch immer noch nicht besser ist, dann werde ich notgedrungen zum Arzt gehen müssen. Ich gehe jedoch davon aus (hoffe es ganz fest), dass ich Dienstag oder spätestens am Mittwoch wieder fit sein werde, also auf jeden Fall wieder Arbeiten gehen kann (wenn ich an den heutigen Tag denke, bin ich wegen morgen eher skeptisch). 

Schon alleine wegen meiner Therapie. Sollte ich mich morgen krank melden, dann würde ich auch abends die KG ausfallen lassen. Das wäre mit meinem Kreislauf derzeit etwas zu gefährlich. Aber spätestens am Mittwoch will ich auf jeden Fall wieder zur KG und zum Training gehen. Wenn ich die KG einmal ausfallen lasse, das ist nicht ganz so schlimm. Wenn ich es jedoch am Mittwoch auch noch ausfallen lassen müsste, dann hätte ich bis zum Samstag, bis zum nächsten Training, eine Woche Pause. Das ist für meinen Rücken, für meine Muskulatur relativ lang, dann sind die nächsten Schmerzen schon wieder vorprogrammiert. Immerhin war ich heute tatsächlich völlig schmerzfrei, also natürlich abgesehen von den blöden Kopfschmerzen. Mein gesamter Rücken, auch der ganze untere Bereich (LWS und Steißbein) war voll und ganz schmerzfrei. 

Das ist ja immer das, wovor ich Angst habe, auch was andere Krankheiten im Allgemeinen betrifft. Dass ich krank werde (womöglich ins Krankenhaus muss) und dadurch über eine längere Zeit (ein paar Wochen oder länger) nicht mehr an der Therapie (KG und Training) teilnehmen kann. Ich bin so froh, dass es mir in der letzten Zeit schmerzmäßig so super gut gegangen ist, dass ich die Schmerzen (bis auf ganz kleine Ausnahmen) so gut im Griff habe, darauf, auf diese Schmerzfreiheit, möchte ich nicht mehr verzichten. Ich habe echt Angst davor, dass ich durch eine Krankheit, weil ich keinen Sport mehr machen kann, die intensiven Schmerzen, die ich bis Ende letzten Jahres zum Teil noch hatte, wieder bekommen könnte. Ja, davor, dass alles wieder von vorne losgehen könnte, dass ich nach einer Krankheit mit der Therapie praktisch wieder "von vorne" beginnen müsste, davor habe ich die meiste Angst. 

Ich habe in den letzten Monaten (und zum Teil auch in den letzten beiden Jahren im früheren KG-Institut) so viel "gekämpft", um bei manchen Übungen zumindest Teilerfolge zu erzielen (bei Übungen, die anderen Patienten zum Teil super leicht fallen), dass ich Angst habe, dass alles wegen einer anderen Erkrankung "für die Katz' war", dass ich letztendlich mit allem wieder von vorne beginnen muss. Deswegen will ich am Mittwoch auf jeden Fall wieder am Training teilnehmen.

Ganz davon abgesehen, dass ich am Donnerstag wieder fit sein will. Nachdem ich letzte Woche gerade mal zum ersten Mal bei der Wassergymnastik war, will ich nicht jetzt schon wieder fehlen. Das würde mir dann ganz und gar nicht passen, das will ich auf jeden Fall weiterhin durchziehen. Bis dahin muss bzw. will ich die "Triefnase" auf jeden Fall wieder im Griff haben. 

Wenn morgen die KG einmal ausfallen sollte, das wäre nicht ganz so schlimm. Wie ich schon öfters geschrieben habe, sehe ich das mehr oder weniger als "Pflicht und Kür" an. Die KG macht zwar auf jeden Fall auch Spaß, mit meiner Therapeutin verstehe ich mich dazu auch noch super, aber trotzdem ist das halt "Pflicht". Das Training führe ich zwar auch aus medizinischen Gründen durch, dennoch ist das für mich mehr ein Hobby, also die Kür sozusagen. Und auf Hobbys freut man sich halt mehr als auf die sonstigen Termine (ebenso freue ich mich jetzt halt schon wieder auf die Wassergymnastik). Alles, was man absolut "freiwillig" durchführt, das macht halt mehr Spaß als die Sachen, die sein "müssen". Bei der KG kommen halt immer wieder viele Wiederholungen vor. Dagegen kommt durch das Training nach wie vor sehr viel "frischer Wind" in meine Therapie. 

Ich weiß nicht, ob das bei allen Trainern so ist (mein erster Trainer im letzten Jahr war bei Weitem nicht so einfallsreich bei seinen Übungen), mein Trainer lässt sich auf jeden Fall immer wieder neue Übungen, neue Bewegungsabläufe einfallen, so dass in dieses Training ganz bestimmt keine Langeweile kommt. Natürlich sind immer mal wieder schwere Sachen dabei, die anfangs nicht so richtig klappen, aber trotzdem habe ich im letzten Jahr bei ihm auch schon so einige Erfolge gehabt. Ja, auch wenn ich ihn bei manchen schwierigen Übungen am liebsten auf den Mond schießen würde, ich würde ihn dann auch wieder zurückholen (Grins), denn Spaß macht das Training bei ihm auf jeden Fall und deswegen freue ich mich immer schon darauf (deswegen will ich daran am Mittwoch auf jeden Fall wieder teilnehmen können). Und die bisherigen Erfolge, einschließlich der Schmerzfreiheit, sprechen nunmal für sich. 

Ja, und die Wassergymnastik hat nunmal auch Spaß gemacht. Dabei habe ich mal ganz andere Übungen kennengelernt, als ich sie vom früheren Institut her kannte. Das hat mir deswegen ebenfalls viel Spaß gemacht. Auch darauf freue ich mich jetzt schon. 

Zum Thema Erfolg, bei der nächsten "Kontrolle" will ich ja um die 75 Kg wiegen, zumindest ist das mein Ziel. Ob ich das in knapp 4 Wochen schaffen werde, das wird sich zeigen. Im Moment läuft es zumindest recht positiv. Heute Mittag war ich kurz auf der Waage. 78,1 Kg. Wenn ich ernährungsmäßig jetzt aufpasse, weiterhin zum Sport gehe (wie gesagt, ich muss schnell wieder gesund werden) und, sobald der Schnupfen wieder weg ist, mit dem Fahrrad fahren wieder loslege (was ich fest einplane), müsste ich es eigentlich schaffen. Ich will es auf jeden Fall versuchen. 

So, ich versuche jetzt mal, etwas zu schlafen. Bin schon wieder am Niesen ohne Ende. Meine Nase tut schon mächtig weh. 

TitelAutorDatumBesucher
Di. 15.10.2019PetraM16/10/2019 - 08:4311
Mo. 14.10.2019PetraM15/10/2019 - 08:4615
So. 13.10.2019PetraM14/10/2019 - 03:0621
Sa. 12.10.2019PetraM13/10/2019 - 15:5922
Fr. 11.10.2019PetraM12/10/2019 - 14:2929
Do. 10.10.2019PetraM11/10/2019 - 08:2633
Mi. 09.10.2019PetraM10/10/2019 - 08:2739
Di. 08.10.2019PetraM09/10/2019 - 03:0134
Mo. 07.10.2019PetraM08/10/2019 - 02:1337
So. 06.10.2019PetraM07/10/2019 - 20:5830
Sa. 05.10.2019PetraM06/10/2019 - 16:0552
Fr. 04.10.2019PetraM05/10/2019 - 17:2646
Do. 03.10.2019PetraM04/10/2019 - 05:07130
Mi. 02.10.2019PetraM03/10/2019 - 19:09123
Di. 01.10.2019PetraM02/10/2019 - 19:38139
Mo. 30.09.2019PetraM01/10/2019 - 19:44126
So. 29.09.2019PetraM30/09/2019 - 14:09131
Sa. 28.09.2019PetraM29/09/2019 - 18:58155
Freitag, 27.09.2019 PetraM28/09/2019 - 15:51180
Do. 26.09.2019PetraM27/09/2019 - 14:22255
Mi. 25.09.2019PetraM26/09/2019 - 04:02266
Di. 24.09.2019PetraM25/09/2019 - 04:20243
Mo. 23.09.2019PetraM24/09/2019 - 15:02251
Das Ostfriesen-AbiturPetraM23/09/2019 - 22:27295
So. 22.09.2019PetraM23/09/2019 - 15:22254
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...