Sonntag, 28. Mai 2017

DruckversionPDF-Version

Am Sonntag fand ich es schön,

 
- dass es ein ruhiger und entspannter Tag mit etwas Haushalt war.
 
- dass wir hier von dem Unwetter weitgehenst verschont blieben. Hier war zwar früh morgens ein Gewitter, von dem Donner bin ich wach geworden (ich dachte zuerst, das wäre die Müllabfuhr, bis mir dann klar geworden ist, dass ja Sonntag ist - Grins), aber den Rest des Tages hatten wir dann relativ schönes Wetter.
 
- dass ich Nachmittags noch Sport gemacht habe, fast mein ganzes Programm durchgezogen habe. Das hat so richtig gut getan. Mir fiel zwar danach dann ein, dass ich ein paar Übungen vergessen hatte (z. B. auf dem Bauch liegend), aber trotzdem hat mir das Programm im ganzen gereicht. 
 
- dass wir übers Internet Eintrittskarten für ein Soloprogramm mit Wolfang Trepper für Mitte September bestellt/reserviert haben. Das ist schon mal ein richtiger Lichtblick, darauf freue ich mich jetzt schon total. Wir sind (im September) dann erst eine Woche an der Nordsee und in der Woche danach dann halt abends bei dieser Show. Das ist auf jeden Fall völlig anders als am letzten Freitag, als Mary Roos dabei war. 
 
Im Moment achte ich, wenn wir unterwegs sind, also insbesondere beim Einkaufen sind (so auch am Freitag und Samstag) auf das Verhalten der anderen Kunden.
 
Wir haben letzte Woche im WDR einen Fernsehbericht über Taschendiebe gesehen. Im Grunde ist man davor in keinem Geschäft sicher.
 
Uns ist es im Laufe der Jahre schon zweimal passiert. Also das ist schon Jahre her, jetzt passen wir immer so richtig auf. 
 
Es ist enorm, wie leichtfertig manche Kunden sind. Ich habe schon einige beobachtet, die ihre offene Handtasche (ich sah darin das Portemonnaie liegen) im Einkaufswagen liegen haben, sich umdrehen und sich in Ruhe die Regale ansehen, Sachen vergleichen usw. Das ist geradezu eine "Einladung" für Taschendiebe. Dieser Fernsehbericht war wirklich sehr interessant. Ja, und umso mehr man das im Hinterkopf hat, selber auf seine Sachen aufpasst, umso mehr werden einem die anderen Kunden bewusst, wie leicht sie es Dieben machen. 
 
Mir ist vor ein paar Jahren meine Sporttasche aus dem Einkaufswagen gestohlen worden. Meine Handtasche hatte ich sicher umgehangen. Ich drehte mich um, holte was aus dem Regal und als ich mich wieder umdrehte, war die Sporttasche weg.
 
Der Dieb guckte wohl da rein, außer den Sportsachen war nichts drin und er stellte sie dann in irgendeinen anderen Einkaufswagen rein.
 
Diese andere Kundin (von dem anderen Einkaufswagen) wunderte sich, woher plötzlich diese Tasche kam, dachte, jemand hätte sich mit dem Einkaufswagen vertan und gab sie im Büro ab.
 
Von dort kam dann eine Durchsage, dass ich mir dort die Tasche abholen könne. Was denn drin wäre (zum Identifizieren)? Natürlich konnte ich meine Sportsachen, das T-Shirt (Farbe, Muster) usw. beschreiben und bekam die Tasche zurück. Von einem Dieb wollte keiner was wissen. Ich solle demnächst besser aufpassen, in welchen Einkaufswagen ich meine Sachen lege....
 
Dann war ich mal mit meinem Freund Einkaufen. Wir hatten schon ein paar Sachen im Einkaufswagen. Vorne hatten wir 2 leere Stoffbeutel gehangen (Mitbringsel aus dem Urlaub, also mit Motiven vom Urlaubsort). Mein Freund stellte den Wagen am Rand ab, wir gingen in einen Gang, sprachen über Sachen und als wir zum Einkaufswagen zurück kamen, da war er weg. 
 
Wir gingen systematisch vor, Reihe für Reihe. Ja, wir haben ihn wieder gefunden, am anderen Ende vom Geschäft. Die bisherigen Einkäufe waren noch drin und die Beutel hingen noch dran. Klar, die Beutel waren ja auch noch leer. So etwas interessiert die Diebe nicht. Die wollen nur Geld. ABer seitdem passen wir noch mehr auf. Einer hat den Wagen immer im Blickfeld bzw. eine Hand an dem Wagen. Und leere Einkaufsbeutel hält seitdem immer einer von uns in der Hand fest (nicht mehr unbeaufsichtigt an den Wagen hängen).
 
Ja, aber es ist wirklich enorm, wie leichtfertig so viele andere Kunden sind. Alleine am Freitag und Samstag sind mir diesbezüglich mehrere Frauen aufgefallen, deren Handtasche offen im Wagen stand, während sie sich in Ruhe im Regal umgesehen haben. 
 
In den Geschäften sind zwar häufig Videoskameras, aber bei dem Fernsehbericht haben sie gesagt, dass sie nur für "eigene Zwecke" sind. Also bei Ladendiebstahl. Auf den Videos wurden mehrere Situationen gezeigt, wie schnell Taschendiebe zuschlagen. Auch einer lenkt die Kundin ab und der andere greift blitzschnell zu. Die klassischen Situationen halt.
 
Auf den Videos kann man alle Taschendiebe gut erkennen. Aber die Geschäfte geben sie dafür nicht raus, damit die Kunden damit Anzeige erstatten können (wobei man die Gesichter zum Teil gut erkennen kann). Wie gesagt, diese internen Aufnahmen sind laut Fernsehbericht nur für deren Zwecke, wenn dort geklaut wird oder womöglich sogar ein Überfall stattfindet. Für Taschendiebstähle bekommt man sie nicht ausgehändigt. Das fand ich auch interessant. Einerseits denkt man, dass man mit diesen Videoaufnahmen sicher sei, im Falle des Falles alles nachweisen könne. Und dann erfährt man, dass es nur für deren interne Zwecke ist. Solange dort nichts aus dem Regal gestohlen wird, rücken die diese Aufnahmen nicht raus. 
 
Ja, mich hat dieser Bericht wieder sehr "aufgerüttelt", wieder sehr verstärkt auf meine Sachen zu achten (von den Taschendieben im Zug mal ganz zu schweigen). 
 
Ja, wie gesagt, am Sonntag Abend habe ich, trotz der Hitze noch mein Sportprogramm durchgezogen. Das hat mir wirklich wieder so richtig gut getan.
 
Zuerst wieder das Fahrradfahren, die 10 Kilometer in 31:40 Minuten. Durchschnittlich mit 17/18 km/h, alle 5 Minuten eine Powerminute mit etwa 22/23 km/h. Den letzten Kilometer wieder durchgängig Power (mit etwa 22/23 km/h), bis ich die 10 Kilometer komplett geschafft hatte. Das war meine 13. eigene Sporteinheit in diesem Monat, also 130 gefahrene Kilometer für den Monat Mai. Im Jahr 2017 bisher insgesamt 480 Kilometer. Puls durchschnittlich bei 140, in den Powerminuten bei 150 bis 160, nach dem letzten Power-Kilometer 164.
 
Nach dem Fahrradfahren noch 1 Stunde und 10 Minuten Sport (davon rund 10 Minuten dehnen).
 
15 Min. Steppbrett-Training, 45 Min. Krafttraining und etwa 10 Min. Dehnen (für Schultern, Nacken sowie Beine und Fersen).
 
15 Min. Steppbrett-Training (7 Übungen für je 2 Min.). Bei 3 Übungen mit den 1 kg Hanteln nach vorne boxen, bei 2 Übungen (seitlich und nach vorne Kicken) mit den 2 kg Hanteln Biceps und bei den seitlichen Übungen (Steps) mit den 3 kg Hanteln Biceps.
 
Danach 2 x 30 Sek. "Bergsteiger", also die Liegestütz-Position, die Hände auf das Steppbrett stützen und die Beine/Knie im schnellen Wechsel zur Brust ziehen. 
 
20 x Kettlebell Swing (6 kg).
 
Mit den 3 kg Hanteln Reverse Biceps-Curls (also Handinnenflächen nach unten halten), erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps.
 
Mit den 5 kg Hanteln normale Biceps, also ebenfalls erst 30 Sek. in der Waagerechten halten, dann 10 x Biceps.
 
Dann auf dem Steppbrett 10 x Liegestütz rücklings. 
 
30 Sek. Wandsitz, dabei die 1 kg Hantel (zwischen den Händen) mit nach vorne gestreckten Armen halten.
 
Gerade Stehen und die Arme/Ellenbogen mit dem "Body-Trimmer" 10 x seitlich hochziehen (bis in Schulterhöhe).
 
Mit 3 kg Hanteln 10 x Kniebeugen, Arme beim Hochgehen nach oben strecken. 
 
Mit der Hantelstange und den 5 kg Gewichts-Scheiben 10 x Kreuzheben.
 
Dann vorbeugen und mit den 5 kg Hanteln 10 x Rudern (Ellenbogen nach hinten ziehen).
 
20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.
 
Gerade Stehen und mit den 2 kg Hanteln seitliche Bewegungen, die Arme (fast) gestreckt seitlich 10 x hoch bis in Schulterhöhe, halb runter und nochmals hoch bis in Schulterhöhe, erst dann ganz runter. 
 
Vorbeugen, mit gestreckten Armen mit den 2 kg Hanteln hinter/oberhalb vom Rücken 10 x hoch.
 
Wieder gerade Stehen, die Arme vorne hoch, also Oberarme in Schulterhöhe, Unterarme senkrecht hoch. Die Arme 10 x gerade nach oben strecken und nur bis Schulterhöhe runter kommen.
 
Gerade hinstellen und mit der 4 kg Hantel 10 x hinter dem Kopf arbeiten, also runter bis zum Nacken und die Arme dann wieder nach oben strecken. 
 
Gerade vorbeugen und mit den 1 kg Hanteln seitliche Butterfly-Bewegung (also mit fast gestreckten Armen).
 
Auf Steppbrett liegend die 5 kg Hanteln 15 x hochdrücken (Hantelbank), unten einmal nachwippen. 10 x mit einer über/oberhalb vom Kopf arbeiten.
 
Weiter mit den 4 kg Hanteln, Arme fast gestreckt zur Seite und mit gestreckten Armen arbeiten, 10 x nach oben (senkrecht) und wieder seitlich runter.
 
Dann weiter mit den 3 kg Hanteln, "enges" Bankdrücken, also mit den Hanteln über dem Bauch/Bauchnabel arbeiten, 10 x nach oben strecken.
 
Auf den Boden (auf die Matte), auf alle Viere, Knie 10 x vom Boden etwas anheben.
 
Ein Bein (im Wechsel) angewinkelt hoch und 10 x mit Fuß Richtung Decke wippen. 
 
Ein Bein (im Wechsel) 10 x nach hinten (in Hüfthöhe) strecken (Bein/Knie unter Hüfte ziehen und wieder nach hinten strecken).
 
30 Sek. Unterarmstütze. 4 richtige Liegestütze. 10 Liegestütze auf Knien. Danach die Liegestütz-Position (also mit gestreckten Armen) 30 Sek. stabil (also mit geradem Körper) halten.
 
Auf den Rücken legen, 5 kg Hantel auf Hüfte und 10 x hoch zur Brücke.
 
Fersen auf den großen Gymnastikball, den Körper (Po) fest anspannen, Körper gerade Linie, 30 Sek. so halten. 
 
Beine aufstellen, hoch zur Brücke, 20 x Laufen, Bein strecken.
 
Flach liegen und Beine 10 x anziehen (Knie Richtung Brust) und strecken (flach über dem Boden). 
 
Beine strecken, flach über dem Boden und 10 x die Schere waagerecht, dann 10 x die Schere senkrecht.
 
Beine aufstellen, 10 x gerade Crunches, Hände Richtung Knie.
 
Hände hinter den Kopf, 20 x Bicycle Crunches.
 
Auf die Seite legen und 5 x Seitstütz. Etwas nachwippen, also knapp halb runter und nochmals hoch, erst dann ganz runter. 
 
Flach liegen und oberes Bein 10 x gestreckt hoch (dabei so ein Rubber-Band, geschlossenes Theraband, um die Fußgelenke). Das Band weiter um die Fußgelenke lassen, flach liegen und unteres Bein 10 x gestreckt hoch. 
 
(Weiter ohne Band) Oberes Bein 10 x Richtung Schulter ziehen und wieder strecken.
 
20 x Kettlebell Swing mit der 8 kg Kugelhantel.
 
Zum Abschluss dann die Dehnübungen und abschließend die Arme/Schultern vor und zurück kreisen. 
 
Ich bin stolz, dass ich nach 2 Tagen sportlicher Pause wieder das komplette Programm so durchgezogen habe. Es hat wirklich wieder so richtig gut getan. 
 
Den maximalen Puls (156) hatte ich beim Steppbrett-Training sowie beim schnellen "Bersteiger", durchschnittlich lag er bei etwa 110. 
 

TitelAutorDatumBesucher
Do. 14. Dez. 2017PetraM15/12/2017 - 08:247
Mi. 13. Dez. 2017PetraM14/12/2017 - 05:1120
Di. 12. Dez. 2017PetraM13/12/2017 - 04:4820
Mo. 11. Dez. 2017PetraM12/12/2017 - 05:1229
So. 10. Dez. 2017PetraM11/12/2017 - 02:3649
Sa. 09. Dez. 2017PetraM10/12/2017 - 14:2751
Fr. 08. Dez. 2017PetraM09/12/2017 - 10:4667
Do. 07. Dez. 2017PetraM08/12/2017 - 04:2296
Mi. 06. Dez. 2017PetraM07/12/2017 - 03:4196
Di. 05. Dez. 2017PetraM06/12/2017 - 03:5983
Mo. 04. Dez. 2017PetraM05/12/2017 - 03:4489
So. 03. Dez. 2017PetraM04/12/2017 - 02:5397
Sa. 02. Dez. 2017PetraM03/12/2017 - 13:0983
Fr. 01. Dez. 2017PetraM02/12/2017 - 10:5589
Do. 30. Nov. 2017PetraM01/12/2017 - 05:21103
Mi. 29. Nov. 2017PetraM30/11/2017 - 04:1786
Di. 28. Nov. 2017PetraM29/11/2017 - 04:31107
Mo. 27. Nov. 2017PetraM28/11/2017 - 04:12101
So. 26. Nov. 2017PetraM27/11/2017 - 03:17110
Sa. 25. Nov. 2017PetraM26/11/2017 - 15:1085
Fr. 24. Nov. 2017PetraM25/11/2017 - 13:35131
Do. 23. Nov. 2017PetraM24/11/2017 - 04:31165
Mi. 22. Nov. 2017PetraM23/11/2017 - 04:48148
Di. 21. Nov. 2017PetraM22/11/2017 - 04:50175
Mo. 20. Nov. 2017PetraM21/11/2017 - 04:54177
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...