Sonntag, 28.07.2013 (Unsere Wohnung)

DruckversionPDF-Version

Der heutige Tag verlief mal wieder wie die meisten Sonntage. Das Unwetter ist zwar an uns vorbei gezogen, aber es war den ganzen Tag über stark bewölkt und "ungemütlich" (drückend schwül warm). Wir hatten beide keine Lust rauszugehen (was bei schönem Wetter ganz bestimmt anders gewesen wäre) und so saß mein Freund die meiste Zeit vor dem Fernseher und ich habe mich um den Haushalt gekümmert, habe heute auch einiges geschafft. 

Heute Mittag war ich zunächst total happy. Ich war auf der Waage und habe mit einem Wert zwischen 77 und 78 kg gerechnet. 76,5 kg!! Vorne, vor dem Komma war tatsächlich die 6. Ich konnte es kaum glauben, war 3 Mal auf der Waage, aber es blieb bei dieser Zahl. In diesem Moment war ich echt total happy. Bei diesem Erfolg weiß man auch, wofür man alles macht (meinem ersten Ziel (nicht dem "endgültigen" Ziel), den 75 Kg, komme ich dadurch einen großen Schritt näher).  Ich kann allen, die mir dabei (sportlich) helfen, mich dabei (seelisch) unterstützen gar nicht genug Danken (meinem Trainer, meiner Physiotherapeutin und der tollen Wassergymnastik, die immer wieder Spaß macht)!!! 

Heute wollte ich mal über die Probleme mit unserer Wohnung schreiben. In unserer alten Wohnung fand ich die Aufteilung der Räume völlig unmöglich, dort ging es Raum in Raum. Wenn man dort rein kam, zuerst eine ganz kleine Diele (etwa 2 Meter lang, rund einen Meter breit), rechts davon ein Kinderzimmer, links ein kleines Badezimmer. Dann kam die Küche, die sehr groß gewesen ist (einschließlich großer Sitzecke), durch die Küche durch dann stand man direkt im Wohnzimmer, das nur etwas größer als die Küche gewesen ist, und angrenzend zum Wohnzimmer kam das Schlafzimmer, etwa die gleiche Größe wie die Küche. Alles in allem 96 qm. So richtig gefiel mir diese Wohnung nie, aber dort lebten wir ja einige Jahre mit meinem Schwiegervater zusammen (es war ja nicht meine eigene Wohnung in diesem Sinne, ich zog ja nur "dazu"). Ich verbrachte dort von Anfang an sehr viel Zeit und als mein Schwiegervater gestorben ist, da bin ich dann dazu gezogen. Diese Aufteilung hat mir nie gefallen. Ich mag lieber die Wohnungen, wo in der "Mitte" der Flur ist, von wo dann die Räume abgehen. 

Zum einen hatten wir mit den Nachbarn Probleme (darüber habe ich vor einiger Zeit bereits geschrieben). Dann hatten wir dort Schimmel ohne Ende, im Badezimmer, in der Küche, im Schlafzimmer und auch im Wohnzimmer. Wir mussten deswegen jedes Jahr komplett renovieren, also streichen bzw. neu tapezieren, es kam immer wieder durch. Der Vermieter gab uns dafür die alleinige Schuld. 

Als wir diese Wohnung dann besichtigt haben, da war es von meiner Seite aus "Liebe auf den ersten Blick" (86 qm). Mir gefällt die Aufteilung so gut (die Probleme stellten sich später erst heraus, da es unsere erste eigene Wohnung ist, wussten wir anfangs noch nicht, worauf wir genau achten mussten). Wenn man hier rein kommt, steht man in einer Diele, etwa 3 Meter lang und 2 Meter breit. Rechts Badezimmer und Küche (ein langer "Schlauch", ziemlich klein und eng), links das Schlafzimmer und geradeaus das große Wohnzimmer (mit rechts dem "offenen" Zimmer, der Essecke). Nach hinten raus ein großer Balkon (die gesamte Länge vom Wohnzimmer und Essecke, aber nur knapp einen Meter breit), neben dem Schlafzimmer ein kleiner Balkon, etwa 3 Meter lang und 1,5 Meter breit. Nach 2 Tagen haben wir den Vertrag unterschrieben.

Dann fielen uns die ersten Probleme auf, die uns jetzt immer mehr stören. Es fing in der Küche an, kein Anschluss für die Spülmaschine. Unser Verwalter meinte, wir bräuchten keine Spülmaschine, das sei in dieser Wohnung nicht vorgesehen. Wenn wir unbedingt eine bräuchten, dann müssten wir uns selber darum kümmern, Firma beauftragen und auch selber bezahlen. Das hat uns rund 150 Euro gekostet.

Dann ging es weiter mit den Anschlüssen. In der Küche ist eine Steckdose..... Wer hat in der Küche nur ein Elektroteil??? Daran haben wir dann eine 6er Steckdosenleiste angeschlossen, im 6. Loch eine weitere Leiste mit 6 Steckdosen (die aber nicht alle belegt sind). Daran haben wir jetzt alles angeschlossen (Kühlschrank, Tiefkühlschrank, Mikrowelle, Toaster, Kaffeemaschine, Lampe, Radio). Die freien Steckdosen in der Leiste werden gelegentlich halt für den Handmixer usw. gebraucht. 

Auch im Wohnzimmer haben wir an der breiten Wand, wo der Schrank steht, nur eine Steckdose, dort sind (ebenfalls mittels Steckdosenleiste) der Fernseher dran, DVD-Gerät, SAT-Receiver, DVBT-Antenne und Radio, das ebenfalls über den SAT-Empfänger läuft (weil wir dadurch mehr Programme bekommen). Eine Zeitlang hatten wir dort ebenfalls das Videogerät angeschlossen, aber da wir immer seltener Videos geguckt haben (inzwischen nur noch DVDs), haben wir dieses Gerät inzwischen ausgeschaltet. 

Das nächste Problem waren dann die Türen. Außer der Badezimmertüre ließ sich keine Türe schließen, alle sind total verzogen, kratzen (bzw. zerkratzen) dabei total über den Boden (unser Verwalter meinte, dass unsere Vormieter immer alle Türen offen hatten). Mein Freund ist ja gelernter Holzmechaniker. Er holte dafür damals ein Schleifgerät und nahm sich zuerst die Wohnzimmertüre vor. Er hat einige Milimeter abgeschliffen (das war ein Staub ohne Ende), bis sich die Türe endlich schließen ließ. Im Schlafzimmer ging es dann weiter. Dort klappte es allerdings nicht ganz so gut. Diese Türe ist mehr verzogen und knarrt bis heute unwahrscheinlich. Man kann sie nicht leise öffnen oder schließen. Wenn ich ins Bett gehe, wird mein Freund immer wach und wenn er nachts auf Klo geht, werde auch ich immer wach. Auch der Freund meiner Mutter hat damit einiges probiert, gab es aber schließlich auf.

Die Türe in der Küche ist am schlimmsten. Sie ist so "verharkt", man kann sie noch nichtmals aus den Angeln heraus heben (mein Freund und der Freund meiner Mutter haben es mehrmals mit vereinten Kräften versucht, aber sie gaben es schließlich auf). Man kann sie gar nicht schließen, sie ist total schief und kratzt total über den Boden. Wenn mein Freund z. B. Braten macht (z. B. Sauerbraten), dann würde er gerne die Türe schließen, damit nicht die ganze Wohnung danach riecht. Stattdessen dann alle anderen Türen zu und das Fenster in der Küche weit auf. 

Das gleiche gilt für die Türe von dem kleinen Abstellraum. Sie steht immer etwas auf, man kann sie nicht schließen. 

Bezüglich des Kellers, des Waschraumes, wurden wir direkt "vorgewarnt", dass wir dort besser nichts offen stehen lassen sollen. Wir wissen nicht, wer sich dort "bedient", aber das Wort "Eigentum" zählt hier nicht. Wenn man Waschmittel dort stehen lässt (wir haben immer alles in unserem Keller eingeschlossen), dann gehen auch die Nachbarn daran, wenn man es braucht, ist die Flasche halb leer.... Und wenn man dort einen Wäscheständer aufstellt kann es passieren (was schon mehrmals der Fall war), dass Nachbarn, die gerade Wäsche haben, ihre Wäsche mal eben darauf hängen und man kann dann selber sehen, wohin mit den eigenen Sachen.... Wir haben unseren Keller dann umgeräumt (er ist zum Glück relativ groß, sogar etwas größer wie unsere Küche) und haben dort jetzt mittig den Wäscheständer stehen, wo ich unsere Sachen dann immer aufhänge (das machen andere Nachbarn inzwischen genauso). Vorne habe ich ein Regal stehen, wo ich das Waschmittel, Weichspüler usw. stehen habe. Das Laufen nehme ich dafür gerne in Kauf (zwischen Waschmaschine und unserem Keller sind es in etwa 10 bis 15 Meter). 

Dann sind die Wände hier super, super dünn. Unser Schlafzimmer grenzt an die Küche der Nachbarwohnung. Man hört hier wirklich absolut alles. Wenn die sich drüben unterhalten, dann versteht man jedes Wort (fast schon so, als wenn man direkt daneben stehen würde, als wenn die Wand gar nicht existieren würde). Wenn sich unsere früheren Nachbarn, die Ende letzten Jahres ausgezogen sind, nebenan gestritten haben, dann haben wir davon jedes Wort in unserer Wohnung (bis ins Wohnzimmer) hören können. Wenn drüben in der Küche Wasser läuft, z. B. fürs Spülen, Kaffee kochen oder jetzt auch für die Babyflasche, dann werden wir sofort wach, weil die Wasserleitung hinter unserem Kopfende durch die Wand verläuft, was unwahrscheinlich laut ist. 

Die Wasserleitungen im Badezimmer (Waschbecken, Dusche, Wanne und Klo) sind hier alle verknüpft. Direkt unterhalb unserer Wohnung gehen sie im "Zick-Zack"-Muster (so wurde es uns erklärt) durchs Keller. Wenn einer (auch von den oberen Wohnungen) "zu viel" Papier benutzt, dann hängt sich das Papier in einem der Winkel fest, dahinter staut sich alles, bis es schließlich alles bei uns im Klo, in der Wanne und in der Duschkabine hoch kommt. Das ist hier regelmäßig im 6 - 12 Monats-Rhythmus der Fall (auch schon bei unseren Vormietern). Dass muss von der Firma regelmäßig frei gemacht bzw. gesäubert werden. Dazu muss jedes Mal unser Klo abgebaut werden. Die Firma sagt jetzt schon jedes Mal, Tschüß bis zum nächsten Mal. 

So, das waren nur ein paar Sachen, die hier im "Argen" sind. Die Liste ließe sich noch lange fortführen. Umso öfter wir über den geplanten Umzug sprechen, umso mehr Dinge fallen uns ein, die uns hier alle total stören. 

Wir sind jetzt mal gespannt, ob die Firma für unsere Rollos am Dienstag kommt, oder ob denen wieder ein wichtiger Notfall dazwischen kommt... Die nächste "Baustelle" in dieser Wohnung und mir fallen schon wieder weitere Punkte ein, aber dafür wird es jetzt zu spät, morgen muss ich schließlich wieder Arbeiten gehen (das Wochenende ist vorbei).

 

TitelAutorDatumBesucher
Sa. 08. August 2020PetraM09/08/2020 - 17:011
Fr. 07. August 2020PetraM08/08/2020 - 13:1047
Do. 06. August 2020PetraM07/08/2020 - 04:5444
Mi. 05. August 2020PetraM06/08/2020 - 08:4559
Di. 04. August 2020PetraM05/08/2020 - 08:48138
Mo. 03. August 2020PetraM04/08/2020 - 08:4688
So. 02. August 2020PetraM03/08/2020 - 08:3171
Sa. 01. August 2020PetraM02/08/2020 - 16:1672
Fr/Sa 31.07./01.08.2020PetraM01/08/2020 - 21:2765
Fr. 31.07.2020 (Zwischeneintrag)PetraM31/07/2020 - 14:45147
Do. 30. Juli 2020PetraM31/07/2020 - 02:51100
Mi. 29. Juli 2020PetraM30/07/2020 - 08:28112
Di. 28.07.2020PetraM29/07/2020 - 02:10129
Mo. 27. Juli 2020PetraM28/07/2020 - 03:26128
So. 26. Juli 2020PetraM27/07/2020 - 08:59187
Sa. 25. Juli 2020PetraM26/07/2020 - 15:41121
Fr. 24. Juli 2020PetraM25/07/2020 - 14:40129
Do. 23. Juli 2020PetraM24/07/2020 - 08:21192
Mi. 22. Juli 2020PetraM23/07/2020 - 08:47102
Di. 21. Juli 2020PetraM22/07/2020 - 03:33195
Mo. 20. Juli 2020PetraM21/07/2020 - 09:00235
So. 19. Juli 2020PetraM20/07/2020 - 03:02180
Sa. 18. Juli 2020PetraM19/07/2020 - 15:40208
Fr. 17. Juli 2020PetraM18/07/2020 - 20:48164
Do. 16. Juli 2020PetraM17/07/2020 - 09:16206
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...