Da bin ich wieder

DruckversionPDF-Version

Ich komme immer nur her, um mich zu beschweren. Dann lege ich mal los.

Im Moment besuche ich ein Seminar. Mein Ausbildungsbetrieb bezahlt ne Menge Geld dafür, dass ich da hin kann und es ist interessant und lehrreich. Leider liegt es sehr weit außerhalb. Zu Fuß wären es 2 Stunden pro Strecke. Laut Google Maps. Das glaube ich nicht so ganz. Eigentlich kein Problem, gibt ja Straßenbahnen und Busse. Mit denen ist die Fahrt auch noch relativ lang.  Heute morgen bin ich noch gut angekommen, den Tag über wurde es immer windiger und kurz vor Seminarschluss lese ich dann, dass einige Straßenbahnen nicht fahren. Aber es sah eigentlich noch aus, als würde ich zumindest in die Innnenstadt kommen. War nicht so. Zumindest war ich nicht allein. Bin mit einem Mitazubi ein paar Stationen zu Fuß gegangen, nach einem kurzen Sprint haben wir eine Bahn bekommen, die 2 weitere Stationen gefahren ist und nach weiteren 2km zu Fuß kam dann die erste Bushaltestelle, von der aus überhaupt Busse in die richtige Richtung fahren. So habe ich auch schon fast 2 Stunden gebraucht, bin total durchgefroren und fühle mich noch erkälteter als heute Morgen. Aber ich bin angekommen, es hat erst geregnet, als ich in meiner Straße war und irgendwann ist mir auch wieder warm. 

Leider streikt morgen das gesamte Verkehrsunternehmen. Kein einziger Bus und keine Bahn fährt. Und leider kommt auch nur einer meiner Kollegen aus der gleichen Gegend und der hat im Gegensatz zu mir ein Fahrrad. Beim Umzug dachte ich noch, es wäre unnötig, das mitzunehmen, weil ich keine gute Radfahrerin bin und es kaum benutzen würde. Sehr schade. Morgen wäre das toll. So muss ich gleich noch zur Bank und mindestens 60 Euro abheben, damit ich mit dem Taxi fahren kann (kostet mehr als meine Monatskarte :) ). Denn leider ist mein Freund seit Mittwoch weit weg und kann mich nicht fahren. Ich hätte ihm liebend gern die Spritkosten erstattet und ihm ganz viel Essen dafür gekauft. Wäre in jedem Fall günstiger gewesen als ausgerechnet mit dem Taxi fahren zu müssen. Echt unpraktisch, dass ich hier sonst keine Leute kenne. Das Timing macht mich echt sprachlos. Normalerweise hätte ich etwa eine Stunde Fußweg zur Arbeit. Das ist okay, das kann ich schon machen und danach bin ich auch noch aufnahmefähig. Die Strecke bin ich auch schon gegangen und eigentlich ist sie ganz schön. Aber das Seminar ist wirklich am Arsch der Welt und ursprünglich hieß es auch, dass wir da zum Mittagessen eingeladen werden. Werden wir nicht. Es gibt auch keinen Bäcker in der Nähe. Nur Fast-Food-Läden und die sind auch schon weit weg und sowas esse ich auf keinen Fall mehrmals die Woche. Schon gar nicht, wenn ich ein Achtel meines Nettogehalts für 2 Taxifahrten ausgeben muss. 

Selbst, wenn mein Freund kein Auto hätte, aber hier wäre, wäre eigentlich noch alles ganz okay, weil ich mich bei ihm beschweren könnte, er mich in den Arm nehmen könnte und eventuell würde er abends sogar für mich kochen. So muss ich mich jetzt hier beschweren und wirklich warm wird mir davon bisher nicht. Leider hat die Apotheke hier auch schon geschlossen, so dass ich mir nichts gegen diese aufkommende Erkältung holen kann. Vielleicht ja morgen. Wenn ich morgen aufwache und mich noch schlechter fühle, als heute, würde ich mich eigentlich gern krank melden und hier bleiben, aber dann würde es so aussehen, als würde ich das nur wegen des Streiks tun und eigentlich will ich auch nichts beim Seminar verpassen. Die letzten 2 Tage ging es nur um Sachen, die mir größtenteils schon bekannt waren und morgen wird es richtig interessant. Also werde ich hingehen, komme was wolle. 

Eigentlich könnte es schlimmer kommen. Meine Beine könnten gebrochen sein (damit habe ich vorhin auf dem Fußweg versucht, mich zu trösten), ich könnte in irgendeinem Dorf außerhalb wohnen, oder der Strom könnte ausgefallen sein, das wäre verdammt gruselig, es ist ja schon gruselig genug, dass keiner hier ist, der die meiste Zeit redet. Eigentlich muss ich auch noch ein Paket abholen, aber wenn die Bahnen noch nicht wieder fahren, sind das bestimmt auch 40 Minuten zu Fuß. Bin nicht sicher, ob es mir das heute noch wert ist. Hoffentlich gibt es so schnell keinen weiteren Streik und wenn doch, dann zumindest nicht, wenn ich so weit weg muss. Vielleicht könnte ich mich auch mit benachbarten Autofahrern anfreunden. Vielleicht gibt es auch noch irgendeine andere Möglichkeit, mir für morgen eine Mitfahrgelegenheit zu organisieren. Zumindest über das Wochenende kann ich mich dann morgen Abend sehr freuen und wenn mein Freund wieder da ist, kette ich ihn hier irgendwo an, damit er nie wieder weg kann. 

TitelAutorDatumBesucher
VorweihnachtstiefV213/12/2017 - 18:2531
Ich bin müdeV219/10/2016 - 06:55236
trust issuesV216/10/2016 - 19:41271
Luft machenV207/10/2016 - 18:15278
TaubheitsgefühlV206/10/2016 - 16:27288
BereuenV204/10/2016 - 04:03291
Jetzt zu 95% ohne überflüssige EmotionenV230/08/2016 - 00:33262
GedankenwiederkäuungV222/08/2016 - 03:57326
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...