trust issues

DruckversionPDF-Version

Seit zwei Stunden ist meine Mutter hier weg. Sie hat mir geholfen, die Wohnung in Ordnung zu bringen und anzufangen, meine Sachen zu packen. Sie hat Sachen gesehen, die sie nicht hätte sehen sollen und mir war der Zustand meiner Wohnung sowieso peinlich. Ebenso mein Zustand. Ich war eigentlich relativ gefasst, bis mir mein Ex(?)-Freund geschrieben hat, dass er seine Prüfungsergebnisse gesehen hat und verzweifelt ist, weil sie so schlecht sind, obwohl er noch nie so viel gelernt hat. Meine Aufmuterungsversuche und Gelobungen, in der nächsten Prüfungsphase mehr für ihn da zu sein, hat er abgeblockt. Er hat geschrieben, wir reden, wenn meine Mutter wieder weg ist.
Seit eineinhalb Stunden antwortet er mir auf mehrere Nachrichten nicht, obwohl er fast durchgehend in Telegram und Steam online ist. Dass er in Telegram ist, bedeutet wahrscheinlich, dass er mit der Dreckshure schreibt. Gestern war er wohl kurz bei ihr, weil er Kratom an ihre Adresse bestellt hat. Aber abends hat er einen Freund nicht besucht, damit wir skypen können.

Von Montag bis Freitag war er hier und wäre noch länger geblieben, wenn er nicht mit einem weit weg wohnenden Freund verabredet gewesen wäre. Die Woche war echt schön. Er wirkte eigentlich genauso glücklich wie ich. Es war wie frisch verliebt. Nur eigentlich noch schöner als damals. Bevor er gefahren ist, habe ich all meinen Mut zusammengenommen und ihm gesagt, dass ich ihn liebe. Er hat gesagt, dass er mich auch liebt und ich bin sicher, dass es so gemeint war. Die letzten Tage hat er das noch öfter gesagt, aber nie von sich aus. Und heute morgen wirkte es auch etwas unsicher. Vielleicht war er auch nur abgelenkt, weil er nebenbei gezockt hat.
Eigentlich wollte ich heute mal ansprechen, wie es denn beziehungstechnisch um uns stünde. Nach der Sache mit seinen Prüfungen und meinem Heulanfall, weil meine Mutter mir gesagt hat, dass mein Bett nicht in das Gästezimmer passt und dass das ja sowieso nur alles provisorisch wäre, weil ich das schon hinkriege, bald eine Ausbildung zu finden und eine eigene Wohnung zu finanzieren, hatte ich schon erwogen, das Beziehungsthema auf morgen zu verschieben. Aber ich will Gewissheit haben, dass zumindest eine Sache in meinem Leben halbwegs gut läuft und ich nur so paranoid bin, weil ich allgemein eben etwas labil bin. Oder eben dass es Zeit wird, meinen Tod vorzutäuschen und eine neue Identität anzunehmen. Oder mir ein Messer zu kaufen und die Hure damit zu attackieren oder es mir in der Notaufnahme des Krankenhauses an den Hals zu halten. (Alles schon im Kopf durchgegangen, aber zu nichts davon hätte ich den Mut, also keine Sorge.) Irgendein Ergebnis. Damit irgendwas weiter geht. Denn so kriege ich das nicht eine Sekunde aus dem Kopf und so sehr ich versuche, optimistisch zu denken, innerlich zerfrisst es mich.

Ich würde eigentlich gern mit einer Freundin reden. Aber ich möchte niemanden mit diesen Müll nerven. Ich könnte sicher mit meinen Eltern oder meiner Schwester reden, aber ich würde nur Mitleid bekommen und das ist das Letzte, was mir jetzt gut tun könnte.
Ich habe eigentlich nichts mehr dazu zu schreiben vorerst. Gibt eigentlich noch mehr, was es wahrscheinlich verdient hätte, protokolliert zu werden, da es stark zu meiner Unsicherheit beigetragen hat, aber im Moment fuckt es mich zu sehr ab, um angemessene Worte dafür finden zu können.

Ich habe etwas Angst davor, dass ich die Situation für mich verschlimmere, dadurch, dass er mir meine Verunsicherung anmerkt. Und dass ich weiß, was da bei ihm und der Hure lief(/läuft?). Vielleicht wollte er es mir auch subtil mitteilen und ist nicht nur so endlos naiv, zu glauben, dass ich nicht stalke und eins und eins zusammenzählen kann. Eigentlich ist er ziemlich intelligent, nur sozial ein bisschen eigentümlich, was aber bei seiner Familie, die nichts lieber mag, als Psychospielchen, kein Wunder ist. Und er ist eben jemand, der sich gern mal für mehrere Monate von der ganzen Welt abschottet, um seinen Wahn auszuleben und sich auf etwas Produktives konzentrieren zu können, vielleicht als ausgleich zu seinem destruktivem Trieb. Ich habe das eigentlich die letzten Jahre genauso gemacht und immer wenn ich mehrere Monate zu niemandem außer ihm und ein paar Freunden im TS Kontakt hatte, wusste ich auch nicht mehr wirklich, wie andere Leute so ticken, über was man eigentlich mit Menschen so spricht und wie sie wohl die Welt wahrnehmen. Ich musste öfter neu lernen, dass es auch noch andere Perspektiven außerhalb meiner Blase gibt. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass er mir etwas subtil mitteilen möchte, von dem er weiß, dass es mein Herz zerfetzt, vorallem, wenn es so überbracht wird. Und ich will nicht glauben, dass er nur mit mir spielt und so wenig Wert auf mich legt, dass er mich in Bezug auf seine Gefühle für mich belügt.

Während ich das geschrieben habe, ist eine weitere Stunde vergangen und ich habe es geschafft, nicht mehr als eine Zigarette pro Stunde zu rauchen. Ich will wirklich nicht verweint und angetrunken im Dunkeln zur Tankstelle laufen. Deshalb ist sparen angesagt. Und ich habe die letzten Tage wieder so viel geraucht, dass mir permanent schlecht war und ich kaum essen konnte. Ich sollte ganz dringend wieder aufhören zu rauchen.
Ich habe endlich eine Versicherungsbestätigung bekommen. Ich hoffe, dass die nächste Woche schnell vergeht, damit ich diesen traurigen Umzug hinter mir habe und mir zurück in der Heimatstadt vernünftige Ärzte suchen kann. Ich dachte, mein Oberschenkel wäre besser geworden, aber ich habe mich die letzten Tage nicht getraut, ihn zu berühren und heute habe ich bemerkt, dass er eigentlich noch tauber geworden ist. Und Zahnschmerzen habe ich inzwischen auch bekommen. Ich hoffe nur, dass sich über die Woche nichts verschlimmert, mein Zahnarzt hier ist zwar der beste, den ich je hatte, aber das letzte Mal, dass ein anderer, inkompetenterer Zahnarzt eine von einem anderen angefangene Wurzelbehandlung beendet hat, hat darin geendet, dass mir der Zahn im Juli gezogen werden musste. Ich weiß nicht mal, ob meine Zahnzusatzversicherung noch über das Ende meiner Familienversicherung hinaus besteht.

Inzwischen hat mich mein Freund(?) angeskypet und gesagt, er hätte die ganze Zeit geschlafen und döst seitdem weiter vor sich hin. Eigentlich nur logisch, ich habe letzte "Nacht" nicht mal zwei Stunden geschlafen und er ist später eingeschlafen und früher aufgestanden. Ich muss halt darauf vertrauen, alles andere wäre kontraproduktiv und es wäre auch reichlich bekloppt, eine Beziehung mit jemandem führen zu wollen, bei dem ich nicht glaube, ihm vertrauen zu können. So masochistisch sollte nicht mal ich sein.
Vielleicht hätte ich auch einfach schlafen sollen. Mein Schlafrhythmus normalisiert sich sowieso nicht, wenn ich wegen Gefühlschaos nicht vor Anbruch des Tageslichts schlafen kann und wenn ich schon mal müde genug bin, um überhaupt einzuschlafen, sollte ich die Gelegenheit nutzen. Wenn ich genug schlafen würde, wäre ich bestimmt auch nicht so paranoid.
Ich muss auch dringend lernen, die Finger von trauriger Musik zu lassen. Vielleicht wird morgen ein besserer Tag.

TitelAutorDatumBesucher
Da bin ich wiederV205/10/2017 - 17:5490
Ich bin müdeV219/10/2016 - 06:55220
Luft machenV207/10/2016 - 18:15263
TaubheitsgefühlV206/10/2016 - 16:27272
BereuenV204/10/2016 - 04:03276
Jetzt zu 95% ohne überflüssige EmotionenV230/08/2016 - 00:33248
GedankenwiederkäuungV222/08/2016 - 03:57325
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...