ein wort

DruckversionPDF-Version

Es ist eine Unglaublichkeit. Ein Wort von ihm reicht, um den ganzen Tag an ihn zu denken. Heute waren es Phantasien von später. Ja, alles hat sich verändert. Meine Auffassung dieser Geschichte und meine inneren Pläne. Größtenteils gibt es diese Pläne garnicht mehr. An einem Tag wie heute aber, nachdem er mir ein paar wenige Worte schrieb, sind doch wieder welche da.

Ich sah uns - ihn und mich - in späten Jahren gemeinsam im Garten sitzen. Sein Haar von weißen Strähnen durchzogen, seine Augenbrauen wild gewachsen, Falten in seiner Haut, aber immernoch dieses Lächeln im Gesicht. Ein Sommerabend, ich sitze im Sessel und lese, genieße die Wärme. Irgendwo in der Nähe ist Wasser, die Sonne spiegelt sich darin. Es herrscht Ruhe. Die Ruhe, die wir gefunden haben zu diesem Zeitpunkt - in vielleicht 20 oder 25 Jahren. Haben wir sie dann gefunden? Werden wir sie überhaupt je finden? Will er sie finden?

 

Es gibt nur ihn, der so ist, wie er ist. Was für ein wirrer Satz. Ich beschreibe es anders. Er ist ein Unikat. Niemand sieht aus wie er oder sieht ihm auch nur im Entferntesten ähnlich. Ich habe nie jemanden wie ihn kennengelernt. Aussehen und Handeln sind eine Harmonie. Er tut, was er fühlt und er bewegt etwas in seinem Leben. Er wohnt so weit weg und doch war ich dort und kannte mich gleich aus. Und sah all die Häuser und wusste, in einem von ihnen lebt er. Lebt er sein Leben mit ihr und dem, was sie zusammen haben. Kind, Hund, Katze, Garten.

Und ich lebe hier in dem Haus mit dem Mann und dem, was wir zusammen haben. Katze. Parkettboden. Träume. Aber haben wir die gleichen? Aber dann: ist es erstrebenswert jemanden zu suchen, der das gleiche träumt wie ich? Gibt es jemanden, der das Gleiche träumt, wo sich doch meine Träume alle paar Wochen ändern?! Wie soll das gehen, dass man im Leben einen Partner hat, der sich ähnlich wie man selbst entwickelt und nicht in andere Richtungen. Denn es gibt so viele Richtungen und die Chance ist so klein, die gleiche Richtung zu haben.  Oder ist es wieder anders - ist es vielleicht so, dass es gut ist, wenn man nicht die gleiche Richtung hat, so dass jede seines Weges geht und man sich manchmal trifft, wenn sich die Wege kreuzen. Einfach auf dem eigenen Weg darauf achtet, dass man den Weg des anderen nicht aus den Augen verliert. Vielleicht auch mal den eigenen Weg ein bißchen verläßt, um beim anderen eine Rast einzulegen?

Es ist verwunderlich, was für eine Gedankenmenge eine so kleine Nachricht von ihm in Wallung bringt. Das ist aufwühlend, aber gut für mich. Ich fühle meinen wachen Geist, der so viel weiß und denkt und so wenig davon zu Blatt bringt. Längst wollte ich schreiben, schreiben, schreiben, aber tue es nicht und finde manchmal meine Worte nicht mehr.

Patrice.

TitelAutorDatumBesucher
15 Jahre ...Viva13/01/2021 - 11:12381
Die Zeit verstreicht, die Gedanken verweilenViva11/01/2021 - 14:51443
TraumViva28/07/2020 - 14:10353
PatriceViva27/03/2020 - 14:59597
zwei Jahre nicht hier....Viva27/03/2020 - 14:41586
Es ist April....Viva22/04/2018 - 10:261356
It´s been a while....Viva18/08/2017 - 12:471981
merkwürdigerweiseViva13/11/2014 - 12:551657
patriceViva09/08/2014 - 10:061477
jaja, auch otb verändert sich.Viva27/05/2014 - 19:531601
tjaViva29/12/2013 - 14:551441
VermissenViva08/11/2013 - 20:203281
fuckViva22/10/2013 - 20:421597
I love....Viva23/12/2012 - 18:041639
free nightViva20/11/2012 - 11:361612
bunte blätterViva28/10/2012 - 17:241677
ins grüne schauenViva25/10/2012 - 08:241643
edithViva10/10/2012 - 15:251586
mixed emotionsViva10/10/2012 - 10:571667
WeinViva04/10/2012 - 20:321822
and I love himViva04/10/2012 - 14:241670
und wie wird es wohl seinViva02/09/2012 - 08:571630
gesehenViva07/06/2012 - 22:041804
open mindedViva04/06/2012 - 08:471974
mein sohnViva01/06/2012 - 18:121698
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...