merkwürdigerweise

DruckversionPDF-Version

Möglicherweise hilft es mir wirklich sehr, dass ich Eckhard Tolle lese.
Man bekommt einen anderen Blick auf die Dinge, die man für wichtig hält, obwohl
sie in der Zukunft oder in der Vergangenheit liegen und dadurch nicht oder kaum
beeinflußt werden können.
Dabei vergißt man das JETZT. Und dabei kann ich JETZT in dieser Sekunde an
meinem Dasein/Zustand etwas ändern. Vielleicht nur eine Kleinigkeit, aber oft ist es
schon damit getan, den Blickwinkel zu ändern. Los zu lassen! Das ist ohnehin mein
Lebensmotto.

Meine größte Liebe ist mein Kind. Und die Liebe wächst und wächst und es ist ein so
großes Wunder, diesen kleinen Engel/Bengel aufwachsen zu sehen, zu spüren, wie
er alles in sich aufsaugt an Eindrücken von dieser Erde. Und wiedermal ist es der Blickwinkel,
der sich so sehr ändert....ich sehe die Welt mit anderen Augen. Durch die Augen einer
liebenden, glücklichen und stolzen Mutter! Unglaublich, wie es einem freut, wenn die
Kindergärtnerin sagt "er ist beliebt bei den Kindern". Wie glücklich es macht, wenn er
auf einen zurennt und sich seine kleinen Arme ausbreiten. Die Liebe zu meinem Kind zeigt
mir, wie rein und tief Liebe sein kann, wie frei von Forderungen und Erwartungen, wie
ewig und sicher. Das Muttersein hat mir überhaupt erst gezeigt, wie bedingungslos ich
empfinden kann. Dafür bin ich sehr dankbar.

Mit Gerd läuft es gut. Seit unserem Urlaub ist alles besser und ich glaube, wir haben das
Gespür füreinander wiedergefunden. Das gibt einem ein gutes Gefühl, eine angenehme
Basis. Ich liebe diesen Mann mehr als früher, oder vielleicht eher anders als früher - trifft
es vielleicht besser. Einen Mann als guten, liebevollen Vater des gemeinsamen Kindes zu
erleben, bedeutet oft mehr, als alle anderen beziehungstechnischen Eigenschaften. Das
hätte ich früher völlig bestritten und abgetan als "die sind doch nur wegen der Kinder
zusammen". Aber so einfach ist es nicht. Ein Kind ist ein riesengroßen Bindeglied, das stimmt.
Und viele, die sich nichts zu sagen haben, sich als Paar gar nicht mehr nahe sind, bleiben
genau aus diesem Grund zusammen. Andere aber - so wie wir - erleben durch dieses
Bindeglied Kind erst dieses richtige Gefühl von Zusammengehörigkeit, was auch unsere
Körperlichkeit beeinflußt. Das ist schön und fühlt sich toll an. Gerade für jemanden, der
sich mit Bindungen sehr schwer tut....so wie ich....!

Bindung ist ein Stichwort auch bezüglich Patrice. Wir hatten länger keinen Kontakt, erst zu
seinem Geburtstag. Ich habe ihn einfach gefragt, wann wir uns sehen. Antwort kam dann auch
und Terminvorschläge. Wir mailten dann ein paar Mal hin und her. Er unterschrieb die Mails
erstaunlicherweise oft mit Kuss. Dann irgendwann wieder kein Kontakt mehr, aber der Termin
eines Treffens steht momentan (noch). Mal sehen, ob es klappt. Merkwürdig alles.
Siehe Titel!

CU!

TitelAutorDatumBesucher
15 Jahre ...Viva13/01/2021 - 12:12617
Die Zeit verstreicht, die Gedanken verweilenViva11/01/2021 - 15:51518
TraumViva28/07/2020 - 15:10414
PatriceViva27/03/2020 - 15:59663
zwei Jahre nicht hier....Viva27/03/2020 - 15:41675
Es ist April....Viva22/04/2018 - 11:261438
It´s been a while....Viva18/08/2017 - 13:472049
patriceViva09/08/2014 - 11:061545
jaja, auch otb verändert sich.Viva27/05/2014 - 20:531660
tjaViva29/12/2013 - 15:551509
VermissenViva08/11/2013 - 21:203347
fuckViva22/10/2013 - 21:421657
I love....Viva23/12/2012 - 19:041702
free nightViva20/11/2012 - 12:361674
bunte blätterViva28/10/2012 - 18:241745
ins grüne schauenViva25/10/2012 - 09:241732
edithViva10/10/2012 - 16:251652
mixed emotionsViva10/10/2012 - 11:571735
WeinViva04/10/2012 - 21:321894
and I love himViva04/10/2012 - 15:241738
und wie wird es wohl seinViva02/09/2012 - 09:571720
gesehenViva07/06/2012 - 23:041871
open mindedViva04/06/2012 - 09:472044
mein sohnViva01/06/2012 - 19:121786
and bye the wayViva24/05/2012 - 18:001713
onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...