Monschau

DruckversionPDF-Version

Krampfhaft arbeite ich an meiner Weihnachtsstimmung (im Hintergrund läuft gerade Sandi Patty and the Mormon Tabernacle Choir - Oh holy night :D). Bis auf meine eiskalten Füße und den 2 kg zuviel auf meinen Hüften, lässt allerdings sonst nichts auf Weihnachten schließen. Doch! Die Küche! Die habe ich nämlich gestern geputzt und geschmückt, obwohl ich ja eh nie hier bin. Und dem neuen Zwischenmieter Raffi, der zwar echt nett, aber leider echt chaotisch ist, habe ich eben direkt mal gesagt, dass ich es schön fänd, wenn es zumindest über Weihnachten so sauber bleiben könnte wie es nun ist. Er meinte, er würde es versuchen. Immerhin. Die beiden anderen Dreckschweinchen sind schon bei der Familie. Das ist gut. Weniger Unordnung hier. Ommm. Wir waren eben in Monschau auf dem Weihnachtsmarkt. Das war echt schön, aber es hat ein Bisschen genieselt und wir mussten mit Leoschirm durch das Eifelstädtchen pilgern. Wir sind gegen 13:30 Uhr heut Morgen mit dem Bus losgefahren. 70 Minuten lang. Aber war trotzdem sehr schön und voll romantisch. Besonders als es dann dunkel wurde und wir einen Glühwein getrunken hatten. Hachja. Dieses Fräulein <3 Als wir wieder in Aachen waren, sind wir noch zum Sauerbratenpalast und haben wieder viel zu viel gegessen. Klappt irgendwie nicht mit meinen Fastenplänen vor Weihnachten.

Dieses Wochenende war gut, doch. Freitag ein richtig schönes Konzert mit richtig viel Weizen genossen, danach noch mit ein paar Straßenmusikern durch die Stadt gezogen und musiziert. Haben vor jedem Club angehalten, laut gesungen und getrommelt und Gitarre gespielt und so die Menschen aus den Läden gelockt und zum Mitmusizieren motiviert. Dann war ich später noch beim Ben.

Samstag hab ich endlich nochmal den Fö in Köln besucht und das Mäxchen war auch da. Reunion sozusagen. Mit Kilkenni, Gras und Moonrising Kingdom. Später dann wieder mit dem Zug zurück. War aber erst gegen 2 wieder hier und hab dann noch die Dana getroffen und wir sind noch bis 5 bei der Nadine gewesen. Alles sehr schön. Die Dana ist dann heut Morgen mit einem Käterchen aufgewacht, den ich allerdings mithilfe von Ibu und Liebe wegzaubern konnte.

So, ich pack jetzt auch mal meinen Kram und mach mich auf zur Dame. Wir können nicht mehr ohne einander einschlafen, glaub ich.

onlinetagebuch.com - WIE DAS LEBEN SO SCHREIBT ...